Schatzsuche-Kindergeburtstag

Schatzsuche-Kindergeburtstag - der bewährte Klassiker. Wir erklären Ihnen ausführlich, wie man eine Schatzsuche zum Kindergeburtstag richtig vorbereitet und durchführt!
Schatzsuche Kindergeburtstag

Schatzsuche zum Kindergeburtstag

Eine Schatzsuche zum Kindergeburtstag ist ein absoluter Dauerbrenner, sorgt für Spaß und sollte deswegen auf einem Kindergeburtstag nicht fehlen. Nicht zuletzt, weil sie für jedes Geburtstagskind ein spannendes Abenteuer darstellt, welches man gemeinsam mit seinen Freunden durchlebt. Was kann denn für Kinder noch interessanter und anregender sein, als zusammen mit den anderen „ganz schwierige“ Schatzsuche-Aufgaben zu bestehen und Rätsel zu lösen, bis man letztendlich die Schatzkiste gefunden hat?

Schatzsuche-Kindergeburtstag richitg organisieren

Damit Ihre Schatzsuche beim Kindergeburtstag gut gelingt und die kleinen Gäste ihren Eltern mit großer Begeisterung noch einige Tage später davon erzählen, haben wir für Sie alle Informationen rund um das Thema Schatzsuche-Kindergeburtstag zusammengefasst – von A wie „Aufgaben" bis Z – wie „Ziel erreicht“!

 

Schatzsuche-Kindergeburtstag vorbereiten

1. Schatzstruhe / Schatzkiste

Die Art der Schatzkiste sollte gut zur Variation der Schatzsuche passen. Soll der Schatz richtig vergraben bzw. dann noch heil ausgegraben werden, so eignet sich am besten eine Schatzkiste aus Holz oder Metall. Mittlerweile gibt es auch genug fertigen Schatzkisten aus Holz zu kaufen. Für ein „mildes“ Schatzsuche-Programm für Drinnen oder bei gutem Wetter im Sommer reicht jedoch auch eine Schatztruhe aus Pappe, welche man schnell selber basteln und gestalten kann.

Schatztruhe basteln Schatztruhe basteln: Ausführliche Anleitung
Schatztruhe-Vorlagen zum Ausdrucken

 

2. Der Schatz

Der Schatz für die Schatzsuche muss nicht unbedingt zu 100% aus Bonbons oder anderen Süßigkeiten bestehen, auch kleine Geschenke und Mitgebsel wie Schlüsselanhänger, Luftballons, Seifenblasenspiele, Glitter Flummis, Kinder-Medaillen oder Buntsteine sollen dort nicht fehlen. Noch interessanter und origineller wäre eine Schatzkiste voll mit echten Münzen, was gleichzeitig nicht unbedingt teuer sein muss, weil man Münzen Konvolut heutzutage relativ günstig bei gängigen Online-Auktionen erwerben kann.

3. Der Fundort des Schatzes und der Weg dahin

Eine Schatzsuche kann man im Prinzip überall stattfinden lassen – im Hinterhof, im Wald oder in der Wohnung, was besonders bei den Kleinkindern am meisten Sinn macht. Die Straße eignet sich dagegen als Schatzsuche-Gelände nicht, weil sie sehr schnell gefährlich sein kann. Die Kinder missachten meist den Verkehr – nicht zuletzt, weil sie mit der Schatzsuche zu sehr beschäftigt sind. Überhaupt: Ein sicheres Gelände und richtige Begleitung sind das A und O beim Thema Schatzsuche mit Kindern.

Je nach Schatzsuche-Gelände kann der Schatz entweder vergraben oder versteckt werden. In einer Wohnung kann es z. B. die Waschmaschinen-Trommel sein, bei der Schatzsuche im Wald konnte ein hohler Baumstumpf ins Frage kommen oder ein Gebüsch. Nachdem Sie sich bezüglich Fundort entschieden haben, gehen Sie unbedingt den Weg dahin und skizzieren Sie diesen. Notieren Sie dabei die besonders markanten und auffälligen Stellen, wie etwa einen großen bzw. gefallenen Baum, eine Waldpfadkreuzung oder einen großen Stein.  

4. Schatzkarte basteln 

Schatzkarte basteln

  • Zeichnen Sie die Schatzkarte mit einem Bleistift auf ein weißes Blatt Papier. Beachten Sie dabei die markanten Stellen auf dem Weg zum Schatz – diese werden dann zu Schatzsuche-Stationen bzw. Etappenzielen und werden bei der Schatzsuche mit den Schatzsuche-Aufgaben und Rätsel verknüpft. Am besten bringen Sie auch die Entfernung zwischen den einzelnen Zwischenzielen auf die Karte, und wenn es noch abenteuerlicher sein muss - die Himmelsrichtungen. Dazu benötigen Sie einen guten Kompass. Eine Karte mit den Himmelsrichtungen empfiehlt sich aber eher bei größeren Kindern, weil für die Kleinsten eine Orientierung mit dem Kompass relativ schwierig nachzuvollziehen sein kann.
  • Knüllen Sie das Papier mehrmals zusammen und streichen Sie es wieder glatt.
  • Verrühren Sie etwas Wasser und ein paar Löffel Kaffee miteinander in einer Schüssel. Bestreichen Sie anschließend mit einem Pinsel das Papier von beiden Seiten mit dem Kaffeewasser.
  • Sengen Sie die Karte an den Seiten sehr vorsichtig mit einem Feuerzeug an.
  • Malen Sie anschließend die Bleistiftskizze mit deckenden Farben nach. Die Schatzkarte für die Schatzsuche ist Fertig.

6. Schatzsuche-Geschichte erzählen

Ganz wichtig bei einer Schatzsuche ist die Schatzsuche-Geschichte. Nicht nur, um Kinder an das Thema Schatzsuche ran zu führen, sondern auch um sie authentischer und glaubhafter zu machen. Ein wichtiger Punkt dabei ist der Weg, wie man die Schatzkarte findet. Sehr elegant wäre es z. B. die Schatzkarte in eine Flasche zu verschließen und von den Kindern „zufällig“ finden zu lassen.

Schatzsuche-Geschichte - Beispiel 1.

"Vor langer langer Zeit gab es hier in unserer Gegend einen furchtlosen Piraten, der hieß Finger-Weg-Jack. Er war nicht immer böse, sondern manchmal auch sehr lieb, besonders zu seiner Mutter. Er stöberte brav durch die Meere und kam immer mit einem Schatz zurück. Keiner wusste genau, wo er seine Schätze versteckt hat, man erzählte sich nur, dass hier immer noch genug davon vergraben und versteckt ist. Vor vielen vielen Jahre reiste er erneut weg, aber er kam nie wieder zurück. Und nun haben wir seine Schatzkarte gefunden. Wollen wir denn den Schatz vom Finger-Weg-Jack gemeinsam suchen?"

Schatzsuche-Geschichte - Beispiel 2.
"Vor vielen hundert Jahren lebte in dieser Gegend ein König mit seiner Tochter. Er liebt die junge Prinzessin so sehr, dass er ihr an jedem Sonntag ein wertvolles Geschenk machte: eine Kette, einen Edelstein, wundervolle Schuhe oder ein neues Gewand. Als ihm aber eines Tages kein neues Geschenk mehr einfiel, traf er bei Hofe auf einen gemeinen Räuber. Der bemerkte des Königs Not und sagte: Wenn Du noch mehr Geschenke für deine Tochter suchst, kann ich dir helfen. Meine Freunde haben einen großen Schatz versteckt, den ich dir geben kann. Unter einer Bedingung: Du gibst mir die Prinzessin zur Frau. Da aber der König niemals seine Tochter einem Räuber geben würde, machte er sich selbst auf die Suche nach diesem Schatz. Er suchte viele Jahre lang, doch er fand nichts. Habt ihr Lust, den legendären Schatz der Räuber ausfindig zu machen? Dann macht Euch jetzt auf den Weg!"

 

Schatzsuche-Aufgaben

Nachdem die Kinder eine weitere Schatzsuche-Station erreicht haben, müssen sie jeweils eine kleine Schatzsuche-Aufgabe lösen, um weiter gehen zu dürfen. Genau die Schatzsuche-Aufgaben sind das Herzstück jeder Schatzsuche mit den Kindern und machen diese interessanter und lustiger. Darüber hinaus stärkt das gemeinsame Lösen von Schatzsuche-Aufgaben den Team-Geist bzw. bildet aus der Gruppe ein richtiges Schatzsuche-Team!

Bei der Wahl der Schatzsuche-Aufgaben sollte man nicht nur das Alter der Kinder bzw. den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben berücksichtigen, sondern auch die Aufgaben möglichst thematisch passend gestalten. Wird eine Schatzsuche im Wald durchgeführt, so eignen sich am besten die Aufgaben, bei den die Kinder Fragen rund ums Thema Natur, Wald oder Tiere beantworten müssen.

Wir haben für Sie einige Schatzsuche-Aufgaben-Ideen zusammengefasst:

  • Rechenaufgaben / Zählaufgaben:
    Die Rechenaufgaben eignen sich immer besonders gut für Schulkinder bzw. Schulanfänger. Für die Kleinsten sind die einfachen Zählaufgaben auf jeden Fall das richtige.

  • Worträtsel-Aufgaben:
    Z. B. Buchstaben stehen kreuz und quer auf einem Zettel und müssen zu einem Wort zusammengefasst werden

  • Nenne 10-Aufgaben:
    Z. B. 10 Waldtiere nennen, 10 Meerstiere nennen, 10 Vögel nennen oder 10 Tiere nennen, die im Afrika leben

  • Zungenbrecher nachsprechen
    Z. B. „Wenn Schnecken an Schnecken schlecken, merken Schnecken zu ihrem Schrecken, dass Schnecken nicht schmecken.“

  • Gegenstände in der Umgebung finden

  • Sportliche Aufgaben:
    Z. B. Macht 5 Liegestütze oder hüpft 5 mal wie die Hasen

  • Musikalische Aufgaben:
    Z. B. Singt ein Lied über..

  • Mit verbundenen Augen andere Kinder an den Waden erkennen

  • Eine Tierstimme nachmachen

  • Ein Gedicht aufsagen

 

Schatzsuche-Ablauf

Fangen Sie am besten gleich zu Beginn des Geburtstags mit der Schatzsuche an, ansonsten kann es leicht passieren, dass die Kinder schon vorher beim Spielen auf die Hinweise stoßen. Außerdem nimmt eine Schatzsuche erfahrungsgemäß relativ viel Kraft und Konzentration bei den kleinen Gästen in Anspruch und soll auf keinen Fall mit den übermüdeten Kindern durchgeführt werden.

TIPP: Teilen Sie die Kinder in kleine Gruppen ein bzw. übertragen Sie jedem Kind eine Rolle (z. B. Kartenträger, Aufgabenlöser etc.).

 

Bilder: © Fotolia