5 Geheimtipps für einen unvergesslichen Sommerurlaub in Österreich

Aufgrund der jüngsten Ereignisse sind die Reisemöglichkeiten immer noch eingeschränkt, vor allem wenn das Urlaubsziel außerhalb Europas liegt. Aber gerade jetzt, nach diesen besonders herausfordernden Monaten, benötigen viele von uns dringend Urlaub, um Energie zu tanken. Es ist an der Zeit, einzigartige Urlaubsorte in der zu Nähe entdecken!

Österreich ist mit dem Auto oder der Bahn schnell erreicht und hat auch im Sommer unglaublich viel zu bieten. Egal, ob Abenteurer oder Genießer – von atemberaubenden Berglandschaften über malerische Seen bis hin zu Weinregionen gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Diese fünf traumhaften Reiseziele sind ideal, um abseits des Trubels den Alltag für eine Weile zu vergessen.

Weißensee – die Karibik der Alpen

Der Strandurlaub in der Karibik musste dieses Jahr abgesagt werden? Dann geht‘s eben in die Karibik der österreichischen Alpen. Der Weißensee in Kärnten trägt diesen Beinamen mit gutem Grund: Ein weißes Ufer umrandet den in der Sonne türkisblau glitzernden See. Sich im Liegestuhl zu räkeln, dabei dem sanften Plätschern der Wellen zu lauschen, während warme Alpenluft durch das Haar streicht – das ist Entspannung pur!

Wer die Natur liebt, kommt hier voll auf seine Kosten, denn die Region um den Weißensee gilt als eine der naturbelassensten in ganz Europa. Einfach mal Abstand gewinnen vom Alltagsstress und bei einer Wanderung die Ruhe der Wälder genießen. Mit etwas Glück sieht man Wildtiere wie Adler, Goldschakale, Luchse und sogar Braunbären!
 

Windischgarsten – Entspannung pur

Wer sich bei gesunder Bergluft erholen möchte, fährt ins idyllische Windischgarsten in Oberösterreich. Der Kurort bildet das kulturelle Zentrum der Urlaubsregion Pyhrn-Priel und ist ideal, um die Zeit als Familie zu genießen. Die einzigartige Naturkulisse lässt sich auf unzähligen Wanderwegen, Biketrails und sogar Klettertouren erkunden.

Besonders empfehlenswert ist die Dr. Vogelsang-Klamm, Oberösterreich längste, begehbare Felsenschlucht. Ein Holzsteg führt zunächst an tosenden Wasserfällen vorbei durch die erfrischend kühle Klamm und endet nach 500 Stufen mit einem atemberaubenden Berg-Panorama.

Weitere Highlights sind Oberösterreichs längste Sommerrodelbahn sowie die Alpen-Achterbahn Alpine Coaster, deren rasante Fahrt nicht nur Kinderherzen höherschlagen lassen. Zu einem romantischen Essen mit sagenhaftem Ausblick lädt das Bergrestaurant ein, das sich bequem mit dem Sessellift erreichen lässt.
 

Gollinger Wasserfall – Naturspektakel abseits der Masse

Der Gollinger Wasserfall bei Salzburg liefert ein besonders imposantes Naturschauspiel. Die Erlebniswanderung führt an moosbedeckten Felsen vorbei zur Regenbogenbrücke, die einen fantastischen Ausblick bietet. Direkt davor liegt die über 76 Meter tief hinabstürzende Stromschnelle, dahinter ragen die Gipfel der Dreitausender über den Baumwipfeln empor.

Naturliebhaber folgen dem Waldweg weiter hinauf bis zum Ursprung des Schwarzenbachs, der den Wasserfall nährt. Es wartet ein Ort der Ruhe, um abzuschalten und Kraft zu tanken. Wer mag, wagt einen Abstecher zu den nahe gelegenen Krimmler Wasserfällen, bei denen es sich um die höchsten Wasserfälle Europas handelt. Vielleicht hat Corona den Besucherdrang etwas vermindert.
 

Gmünd – Kärntens Künstlerstadt

Das mittelalterliche Städtchen, das zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern und dem Biosphärenpark Nockberge liegt, steht ganz im Zeichen der Kunst. Unzählige offene Ateliers und Galerien laden ein, die Werke von heimischen Künstlern und internationalen Größen zu entdecken. Jährlich im August findet der zweitägige Kunsthandwerksmarkt statt, der in Fachkreisen hoch angesehen ist.

Ob mit oder ohne Kunst – Gmünd ist ein Kulturerlebnis. Der Ort gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Kleinstädten Österreichs. Davon zeugen verträumte historische Gassen und liebevoll restaurierte Herrenhäuser, sowie die darüber thronende „Alte Burg“. Die Burgruine beherbergt ein Restaurant und einen Aussichtsturm.
 

Südburgenland – Slow Travel für Feinschmecker

In Österreichs östlichstem und sonnigstem Bundesland scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Perfekt, um Slow Travel zu zelebrieren und den Alltag einfach mal hinter sich zu lassen. Wunderschöne Rückzugsorte in der Natur, Landschaften wie aus dem Bilderbuch, romantische Burgen und Schlösser laden zum Entspannen ein. Kein Wunder, dass es hier etliche Wellnessoasen gibt!

Vor allem im Spätsommer und Herbst blüht das Südburgenland zur kulinarischen Hochburg auf. Neben dem Besuch von Gaststätten empfiehlt es sich, eine der zahlreichen Buschenschänken aufzusuchen. Hier bieten Landwirte und Weinbauer bei heimeliger Atmosphäre hausgemachte, regionale Köstlichkeiten an. Diese lassen sich am besten zusammen mit einem Hauswein aus einem der gut hundert Weingüter der Gegend genießen.

« Zurück zur Übersicht