Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »
Anzeige

Die Schwangerschaft und ihre Umstände

Jede werdende Mutter wünscht sich eine gute Zeit für die Schwangerschaft.

Ein Kind zu bekommen, ist eines der schönsten Erlebnisse und bringt eine spannende Zeit für euch mit sich. In den AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL erblicken jährlich rund 2.000 neue Erdbewohner das Licht der Welt. In unserer Geburtsklinik sorgen wir dafür, dass du und dein Baby sich von Anfang an geborgen fühlen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten in der Osteopathie möglich sind, wird euch in diesem Artikel der Osteopath, Heilpraktiker und Dipl. Physiotherapeut (FH) Baris Alan aufzeigen. Er bietet frischgebackenen Eltern im Rahmen der Geburt in unserer Einrichtung ein „osteopathisches Neugeborenen-Screening" an. Aber nun erst einmal zum Anfang – Osteopathie in der Schwangerschaft:

So wie ein neugeborenes Kind von osteopathischen Behandlungen profitieren kann, ist es für eine werdende Mutter ebenfalls eine gute und wichtige Möglichkeit, mit der Osteopathie Beschwerden in der Schwangerschaft zu behandeln. Die Schwangerschaft sorgt dafür, dass die werdende Mutter Veränderungen auf körperlicher, hormoneller und energetischer Ebene

durchläuft. Neben der Umstellung der Durchblutung des Beckens und der Brüste entsteht auch eine Vermehrung und Verdünnung des Blutvolumens, eine Vermehrung der Gewebsflüssigkeit und eine Aufweichung der Bänder durch Ausschüttung von bestimmten Hormonen. Diese Faktoren, also die anatomischen und physiologischen Gegebenheiten einer Schwangerschaft, können bestimmte Beschwerden mit sich bringen.

Der Rückenschmerz und Schmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft

Zu den häufigsten Beschwerden zählen die Schmerzen im Bereich des Beckens, der Beckengelenke, oft mit Beteiligung des Ischiasnervs, und im Bereich der Lendenwirbelsäule. Dies wird verstärkt durch das kindliche Wachstum im Mutterleib, wo die Wirbelsäule gezwungenermaßen eine Änderung ihrer natürlichen Krümmungen vornehmen muss.

Zu diesen Veränderungen kommt hinzu, dass die hormonelle Auflockerung der Bänder mitverantwortlich für die Schmerzen ist, da dadurch Dysfunktionen entstehen, die mit sanften osteopathischen Techniken erfolgreich behandelt werden können.

Die Gebärmutter ist anatomisch mit Bandstrukturen im unteren, schmalen Bereich des Beckens, dem sogenannten kleinen Becken, verankert. Diese Bänder geraten sehr stark unter Spannung, besonders die Mutterbänder (Ligamenta rotunda). Sie werden ebenfalls in der osteopathischen Behandlung berücksichtigt.

Das Sodbrennen

Es ist ebenfalls eine häufige Symptomatik in der Schwangerschaft. Ihr Auftreten ist einerseits dem Wachstum von Gebärmutter und Kind zuzuschreiben, wodurch es zu einem Zwerchfellhochstand kommt.

Das verändert wiederum die Lage des Mageneingangs und begünstigt so das Sodbrennen. Auch Schwangerschaftshormone tragen zu diesem Leiden bei. Das Ziel der Therapie hierbei ist, die erhöhte Gewebespannung in der Zwerchfell- und Magenregion sanft zu behandeln. Das vegetative Nervensystem (hier vor allem der Nervus vagus) ist ebenfalls ein wichtiger Ansatzpunkt in der Therapie, um die Symptomatik zu verbessern.

Vorzeitige Wehen und Zervixinsuffizienz

Bei einer vorzeitigen Wehentätigkeit und Zervixinsuffizienz nimmt man an, dass diese besonders durch physischen oder psychischen Stress ausgelöst werden können. Die osteopathische Begleitung ist hier von großer Bedeutung, denn in der Behandlung werden das vegetative Nervensystem, das hormonelle System und die Spannungsverhältnisse im faszialen Netzwerk besonders unter die Lupe genommen.

Hier noch ein paar nennenswerte Beschwerdebilder in der Schwangerschaft: Schlafstörungen, Varizen und Hämorrhoiden, Ödembildung und natürlich die Gestosen. Mit bestimmten Handfassungen in der Osteopathie können wir oftmals einen positiven Einfluss auf das Gefäßsystem (Arterien, Venen und Lymphgefäße) nehmen und somit auch die o.g. Beschwerden ganzheitlich mitbehandeln.


Es ist wichtig zu verstehen, dass wir mit osteopathischen Behandlungen werdenden Müttern und auch deren ungeborenen Kindern oftmals eine große Hilfe sein können. Das Fasziensystem ist auch während der Schwangerschaft ein wichtiges Sinnesorgan und kommuniziert ständig mit dem Nervensystem und der Organwelt. Zwischen diesen beiden Systemen dient das Fasziensystem als Balancesystem und ist ständig um Ausgleich etwaiger Spannungszustände bemüht.

Wir wünschen  alles erdenklich Gute für die Schwangerschaft und Geburt eures Kindes.

AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL GmbH
Herkulesstr. 34
34119 Kassel
www.diako-kassel.de

Praxis für Osteopathie und ganzheitliche Kiefergelenkstherapie
Baris Alan
Osteopath, Heilpraktiker, Dipl.-Physiotherapeut (FH
www.physio-alan.de

© AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL

« Zurück zur Übersicht