Anzeige

Eltern und Beruf? Wir helfen mit!

Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA).

Doch was ist eine BCA eigentlich? 

Jede Frau und jeder Mann sollen die Chancen, die ihnen der Arbeitsmarkt bietet, nutzen können. Niemand soll wegen des Geschlechts oder wegen familiärer Aufgaben benachteiligt werden. Für diese Ziele setzen sich die Beauftragten für Chancengleichheit (BCA) täglich ein. BCAs gibt es sowohl in den Arbeitsagenturen als auch in den Jobcentern. Sie beraten und unterstützen Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber bei der Gleichstellung und Förderung. 

Das ist jedoch nicht alles, denn neben der Gleichstellung von Frauen und Männern kümmern sie sich um 

  • Frauenförderung 
  • Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf 
  • Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf 
  • Aktive Netzwerkarbeit 
     

Warum gibt es eine BCA? 

Frauen haben es am Arbeitsmarkt oft schwerer. Auch wenn sich der Arbeitsmarkt in Deutschland positiv entwickelt, stellt sich die Situation von Frauen und Männern unterschiedlich dar: 

  • Frauen sind überproportional in Teilzeit beschäftigt. 
  • Die mangelnde Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine hohe Hürde, die eine Vollzeitbeschäftigung oftmals verhindert. 
  • Fast zwei Drittel der geringfügig Beschäftigten sind Frauen. 
  • Frauen dominieren bei den alleinerziehenden Arbeitslosen, aber auch bei den Berufsrückkehrenden. 
  • Frauen verdienen weniger als Männer. 
  • Frauen finden sich seltener in Führungspositionen. 

Der Gesetzgeber hat auf diese Situation reagiert, indem er das Thema Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Sozialgesetzbuch III als Auftrag für die Agenturen für Arbeit verankert hat. Dazu gehört nicht nur die Gleichstellung von Frauen und Männern als durchgängiges Prinzip der Arbeitsförderung, sondern auch die berufliche Förderung von Frauen sowie die Verbesserung der Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 
 

Wie kann man sich das nun konkret vorstellen? 

Eine BCA der Agentur für Arbeit ist zum Beispiel Caroline Krüger. Sie hat uns 3 Fragen zu Ihrer Tätigkeit beantwortet.  

Frau Krüger, warum sind Sie BCA (geworden)? 

Als Mutter von zwei Kindern kenne ich den alltäglichen Spagat zwischen Beruf und Familienleben. Als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) ist es meine Aufgabe, Mütter und Väter bei dem Wiedereinstieg in den Beruf zu unterstützen. Es macht mir Freude, Eltern zu den individuellen Möglichkeiten am Arbeitsmarkt zu beraten und Ihnen dabei verschiedene Perspektiven auch aus eigener Erfahrung heraus aufzuzeigen. Denn familiäre Auszeiten bringen häufig „Brüche“ im Lebenslauf mit sich, sie erweitern aber auch die persönlichen Kompetenzen. So überzeugen Eltern häufig durch ein hohes Organisationstalent und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. 

Wie kann ich Kontakt zur BCA aufnehmen? 

Ich empfehle, sich über die Website der lokalen Agentur für Arbeit über die BCA zu informieren. Einige BCA bieten regelmäßige Veranstaltungen zum beruflichen Wiedereinstieg an, andere BCA bieten Sprechstunden an oder eine Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail. 
Außerdem kann man jederzeit seine Beratungs- und Vermittlungsfachkraft bitten, einen Beratungswunsch zu übermitteln. 

Hat Corona auch Auswirkungen auf Ihre Arbeit? 

In Zeiten, in denen Kitas und Schulen für Kinder verschlossen bleiben, sind Eltern gezwungen, ihre Erwerbstätigkeit zu reduzieren oder im schlimmsten Fall komplett aufzugeben, um ihre Kinder zu betreuen. Diese Last trifft Frauen leider noch stärker als Männer, was sich vor allem auf den eigenen Lebenslauf negativ auswirken kann. Auch hier stehen wir als beratender Partner gerne zur Seite! 

Die momentane Situation zeigt auch, wie wichtig es für Arbeitgeber jetzt und in Zukunft ist, eine Familienpolitik zu betreiben, die an den Bedürfnissen von Müttern und Vätern ausgerichtet ist. Wenn man hilft eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu schaffen, ist es möglich, Eltern langfristig als Beschäftigte an das Unternehmen zu binden. Davon profitieren dann sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer. Homeoffice ist dabei nur eine der vielfältigen Möglichkeiten.

© BCA

« Zurück zur Übersicht