Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Entspannt aufs Baby vorbereiten

Besonders beim ersten Kind oder wenn der Altersabstand schon recht groß ist, stellt sich die Frage, wie man sich am besten auf die Geburt vorbereitet. Babyausstattung muss her, der ganze Schriftkram vorbereitet werden, Geburtskurse und die Vorbereitung aufs Wochenbett – das ist schon eine ganze Menge. Gut, wer da den Überblick behält. Im Folgenden fassen wir alle wichtigen Punkte für euch zusammen.

Wenn ihr außerdem nach ein paar hübschen Geburtskarten suchen, findet ihr bei Kartenliebe mit Sicherheit etwas Passendes.

Babyausstattung

  • Kleidung: Falls bereits Babysachen vorhanden sind, sortiert und ergänzt sie. Neue Textilien sollten gewaschen und getrocknet werden (ungewaschene neue Babykleidung kann die Haut Ihres Babys reizen).
  • Kinderwagen: Falls ihr einen gebrauchten Kinderwagen habt, reinigt auch diesen gründlich. Die abnehmbaren Stoffteile lassen sich im Schonwaschgang waschen und auf einem Wäscheständer ausgebreitet trocknen. Das Gleiche gilt für Tragetücher oder Tragehilfen.
  • Kinderzimmer: Das zukünftige Kinderzimmer muss ausgeräumt und evtl. renoviert werden und die Möbel müssen aufgebaut werden.
  • Sonstiges: Federwiege, Stubenwagen und Laufstall müssen aufgebaut werden sowie die Wickelkommode hergerichtet und eingeräumt werden, außerdem Stromversorgung, Schummerlicht und Heizlüfter auf der Wickelkommode installiert werden.

Schriftkram und Organisatorisches

  • Jugendamt: Falls ihr unverheiratet seid, sollte der Vater seine Vaterschaft bzw. sein Sorgerecht beim Jugendamt anerkennen lassen.
  • Arbeitgeber: Sprecht eure Elternzeit mit dem Arbeitgeber ab. Der Antrag muss erst sieben Wochen vor Beginn, also spätestens eine Woche nach der Geburt erfolgen. Die Elternzeit muss nicht genehmigt werden, Schriftform und eine Empfangsbestätigung durch den Arbeitgeber sollten jedoch eingehalten werden.
  • Finanzen: Elterngeldantrag und Kindergeldantrag vorbereiten
  • Entbindungsklinik: rechtzeitig anmelden und ggf. einen Vertrag über Hebammen-Rufbereitschaft oder Hausgeburt abschließen

Vorbereitungen fürs Wochenbett

  • Wohlfühl-Atmosphäre schaffen: Legt eure Lieblingsbettwäsche sowie Stillkissenbezüge bereit.
  • Ernährung: Kocht Mahlzeiten vor und friert sie ein. Sucht einfache Rezepte heraus, legt Adressen für Kochboxen bereit und besorgt Tiefkühl-Kuchen für eure Besucher.
  • Geschwister: Bereitet Spiele und Beschäftigungen für die Geschwister vor und legt passendes Material zurecht. Gegebenenfalls bittet ihr auch den Babysitter oder eure Familie, sich mit den Geschwisterkindern zu beschäftigen.
  • Haushalt: Organisiert eine Putzhilfe oder bittet Familie um Unterstützung.
  • Geburtskarte: Bereitet die Geburtskarte und Geburtsanzeige vor. Viele Beispiele und Möglichkeiten findet ihr bei Kartenliebe.

Was schreibt man in eine Karte zur Geburt?

Beim Inhalt gibt es eigentlich kein Richtig oder Falsch, dennoch können manche Texte etwas kühl wirken, während andere etwas zu dick auftragen. In erster Linie sollte der Text zu euch und eurem Baby passen. Notiert am besten ein paar Stichworte, die ihr gern auf Ihrer Dankeskarte berücksichtigen möchtet. Wollt ihr vor allem informieren und Ihr Baby präsentieren, oder möchtet ihr euer neues Elternglück ausdrücken? Die jeweiligen Texte einer Babykarte können je nach Familie vollkommen unterschiedlich ausfallen.

Vorbereitungen für die Geburt

Ein Geburtsvorbereitungskurs hilft den werdenden Eltern, gut informiert, gestärkt und vertrauensvoll in diese ganz besondere Zeit zu starten. Er sollte daher auf keinen Fall versäumt werden. Doch es gibt noch weitere Hilfsmittel, um sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

  • Himbeerblättertee: Dieser Tee ist ein altbewährtes Mittel zur Geburtshilfe und wird bereits seit vielen Jahren von Hebammen empfohlen. Der Himbeerblättertee soll eine sanfte und schmerzarme Geburt unterstützen und wird in den letzten vier Wochen vor der geplanten Geburt getrunken. Er wird ebenfalls eingesetzt, wenn der Entbindungstermin überfällig ist, da er die Wehen fördert.
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur: Ziel dieser chinesischen Heilmethode ist, schwangere Frauen körperlich und geistig auf die Entbindung vorzubereiten. Die feinen Nadeln können die Wehentätigkeit anregen, die Geburtsschmerzen lindern und sogar den Geburtsvorgang verkürzen.
  • Weiteres: Legt eine Telefonliste mit den Nummern der Familie, des Babysitters und der Hebamme an und hängt sie auf. Packt außerdem die Klinik- oder Geburtstasche sowie eine Tasche fürs Baby und die Geschwister. Eine sehr liebevolle Idee ist es auch, Geschenke vom Baby an die Geschwister vorzubereiten und versteckt bereitzulegen.
« Zurück zur Übersicht