Gewinnspiel Ergobag

Die Einschulung ist ein ganz besonderes emotionales Erlebnis für die ganze Familie. Meist werden die Schultaschen schon ca. ein halbes Jahr zuvor gekauft und vorab gilt es, viele Fragen zu klären.

Das sollte beim Kauf einer Schultasche beachtet werden

Welche Schultasche ist die beste für mein Kind? Worauf sollte ich beim Kauf einer Schultasche achten, was ist besonders wichtig und lassen sich die Wünsche des Kindes mit denen der Eltern in einem Produkt vereinen? Viele Fachhändler veranstalten Schultaschenpartys – hier kann sich die ganze Familie gemeinsam in aller Ruhe informieren, die Kids können verschiedene Modelle unterschiedlicher Anbieter an- und ausprobieren. Ein paar Anregungen können bereits vorab helfen, unter all den Angeboten an Schultaschen den richtigen Schulbegleiter für die nächsten vier Jahre zu finden.

Eine Schultasche sollte ergonomisch sein, denn

  • Studien belegen, dass das Tragen von mehr als 10 % des eigenen Körpergewichtes auf Dauer die Gefahr von Rückenbeschwerden im Jugendalter erhöht

  • Nicht das Leergewicht sondern das Gewicht der befüllten Schultasche ist ausschlaggebend

  • Lastet zu viel Gewicht auf den Schultern, versucht das Kind einen Ausgleich durch Haltungsveränderungen, die den Rücken belasten

Das macht eine ergonomische Schultasche aus:

Ein breiter Beckengurt verlagert einen Großteil des Schultaschengewichts auf das stabilere Becken und entlastet somit die Schultern. Ein Brustgurt gewährleistet, dass die Schultasche fest sitzt und die Träger nicht rutschen. Stufenlos verstellbare „mitwachsende“ Rückensysteme sorgen dafür, dass die Schultasche die gesamte Grundschulzeit über passt.

Eine Schultasche sollte individuell gestaltbar sein, denn:

  • Geschmack verändert sich – und das besonders schnell bei Kindern im Grundschulalter. Gestern war noch der schnelle rote Flitzer das Lieblingsmotiv, heute ist das Kind ein großer Fan von „gefährlichen“ Tieren.

  • Mehrere Kinder einer Klasse können dasselbe Schultaschen-Design haben.

Das macht eine individuelle Schultasche aus:

Eine Schultasche in schlichtem Grunddesign gefällt dem Kind auch noch in der 4. Klasse. Besonders dann, wenn sie mit den jeweiligen Lieblingsmotiven verziert werden kann und diese – beispielsweise über Klettflächen – beliebig austauschbar sind.

Eine Schultasche sollte gut sichtbar sein, denn:

  • Besonders in der dunkleren Jahreszeit ist eine gute Sichtbarkeit der Schüler im Straßenverkehr wichtig.

  • Dunklere Farben und Stoffe sind bei wenig Licht nicht so gut sichtbar.

Das sorgt für eine gute Sichtbarkeit:

Hochwertiges Reflexmaterial bündelt auftreffendes Licht und wirft es zur Lichtquelle zurück. So werden Kinder im Straßenverkehr besser und früher gesehen. Das Material sollte unempfindlich, kratz- und abriebfest und rundherum an den Schultaschen angebracht sein – auch an den Schultergurten und Beckenflossen. Anzippbare fluoreszierende Sicherheitsflächen machen auftreffendes UV-Licht sichtbar und sorgen so für zusätzliche Sichtbarkeit. Stehen mehrere Farben zur Auswahl, kann eine zum Grunddesign passende ausgewählt und die Schultasche somit zusätzlich individualisiert werden.

Wem seine Umwelt am Herzen liegt, kann zusätzlich darauf achten, dass die Schultasche nachhaltig hergestellt ist. Für ergobag-Produkte werden Textilien verarbeitet, die zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt sind. Das reduziert die Müllberge, da für den Plastikmüll eine neue Verwendung gefunden wird und natürliche Ressourcen bereits in der Herstellung geschont werden.

Mitmachen & gewinnen!

Gewinnen Sie exlusiv zum Schulstart ein ergonomisches  Schulrucksack-Set von ergobag!

Senden Sie bis zum 31. März 2016 eine E-Mail mit dem Kennwort "ergobag" an: termine@cala-verlag.de    

Die Gewinner losen wir aus allen richtigen Einsendungen aus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bilder: © ergobag