Anzeige

Gewinnt ein Ruhrpott-Set. - Ker, wat schön!

Dortmunderisch - Mehr als nur ein Dialekt - Dat hasse nicht gedacht, wonnich? Was passiert, wenn ein Dortmunder in den Hohen Norden zieht? Genau! – Dortmunderisch.

Jetzt mitmachen und Gewinnen!

Neue Sprachen lernen ist immer faszinierend, aber hättet ihr gedacht, das die deutsche Fremdsprache "Dortmunderisch"  einen Blick wert ist? Gemeinsam mit Dortmunderisch verlosen wir auf kribbelbunt.de ein Ruhrpott-Set. - Ker, wat schön!

Beantwortet dazu diese einfache Frage: Was bedeutet Wonnich?

a) "nicht wahr"
b) "wo nicht"

Sendet eure Antwort über das Gewinnspielformular. Einsendeschluss ist der 06.01.2020. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Hinter den Kulissen 

Was anfangs aus einem Spaß heraus entstand, hat heute über 42.808 Follower und schenkte allen Dortmundern einen weiteren, inoffiziellen Feiertag, den „Welt-Wonnich Tag"*, der jedes Jahr an Weiberfastnacht stattfindet. Aber wer steckt eigentlich  hinter dem Unternehmen „Dortmunderisch"?  Gegründet wurde das Unternehmen von den Ur-Dortmundern Christian Tacke und Moritz Bergmann. Moritz zog es beruflich in den Norden, wo er den Pott-Slang schnell vermisste und daraufhin beschloss, sich ein wenig Heimat nach Hamburg zu holen. Alles begann mit einer Facebookseite, auf denen beide Gründer unterhaltsamen Content für ihre User posteten. Daraufhin folgten ein eigener Blog, sowie Shop mit Ausgehtipps, in denen beide nebenberuflich die passenden Produkte mit Pott-Sprüchen vertreiben. Ob Pullover, Wandbilder oder Postkarten zum Verschicken; hier findet jeder Fan einen passenden Artikel. Ein Highlight ist die Kooperation mit der Bergmann-Brauerei, welches ebenfalls im Online-Shop angeboten wird. Der Onlinevertrieb des Bergbaubiers ist exklusiv nur über „Dortmunderisch" möglich. Und das finden nicht nur wir im Ruhrpott geil! Auch viele Exil-Dortmunder rund um den Globus finden Gefallen an „Dortmunderisch" und haben so die Möglichkeit, egal wo sie sind, sich an einem Stück Heimat zu erfreuen. Aber was kann man denn genau unter „dortmunderisch" verstehen? Kurz und bündig: Alles und nichts; denn wir Dortmunder reden stets frei nach Schnauze und das von Herzen gern. Aber bevor ihr euch beömmelt, trinken wir den letzten Nüssel und gehen in den Tempel, wonnich?

* Für alle Leser, die nicht aus dem Ruhrgebiet kommen, haben wir natürlich die Worterklärung: „Wonnich" bedeutet so viel wie „wahr nicht" und wird wahllos am Satzende wie „oder" oder „stimmts" eingebaut.

© Dortmunderisch

« Zurück zur Übersicht