Kindergeburtstag-Spiele

37 Kindergeburtstag-Spiele für drinnen und draußen - mit vielen nützlichen Tipps, wie man die Spiele dem aktuellen Alter der Kinder am besten anpasst.
Kindergeburtstag Spiele

Kindergeburtstag-Spiele - drinnen und draußen

Kindergeburtstagsspiele altersgemäß gestalten

Es gibt nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen, fröhliches Gelächter und glückliche Kinder! Ein Kindergeburtstag ist der perfekte Anlass, um dem Kind und seinen Freunden einen rundherum gelungenen Tag zu bereiten. Es gibt eine ganze Reihe von lustigen Kindergeburtstagsspielen, und viele wachsen quasi mit. Verkleidungsspiele machen kleinen Kindern genauso viel Freude, wie großen Kindern. Es ist nur davon abhängig, wie das Spiel organisiert wird und wie das Equipment aussieht. Genauso verhält es sich mit anderen bekannten Kindergeburtstag-Spielen.

Fast alle Kindergeburtstagsspiele können sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden. Ideal ist es, wenn ein Garten zur Verfügung steht und man Spiele bei schönem Wetter spontan nach draußen verlegen kann. Sollte von Anfang an eine Outdoor-Party geplant sein, sorgen Sie für eine Indoor-Alternative. Sogar im Hochsommer ist das Wetter voller Überraschungen.

 

Kindergeburtstagsspiele für jede Altersgruppe - Verkleidungsspiele

Für kleinere Kinder zwischen 2 und 4 Jahren:

Es reicht eine große Kiste mit den verschiedensten Utensilien, die im Laufe eines Jahres gesammelt werden können. Hüte, Schuhe, Taschen, Blusen, Hemden, Hosen, Kleider. Alles, was vom Karneval und beim Schrank-Aufräumen übrigbleibt und irgendwie „besonders“ ist. Stellen Sie einen großen Spiegel auf, in denen sich die Verkleidungskünstler am Ende bewundern können.

Für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren:

Teilen Sie die Kleidungsstücke in Bereiche ein. Es könnte eine Kiste mit „schicken Sachen“ und eine mit „ausgefallenen“ Sachen geben, eine für Jungs und eine für Mädchen. Stellen Sie eine Aufgabe: „Wir gehen alle in die Arbeit.“ Oder: „So schaue ich aus, wenn ich verreise.“ Sie können auch die Aufgabe den Kindern überlassen. Die Kinder verkleiden sich und Sie müssen als Erwachsener am Ende erraten, welche Situation sie darstellen wollen.

Für reine Mädchen- oder Jungs-Gruppen:

Das kommt heute nur selten vor, aber es passiert. Mädchen wollen nur ihre Freundinnen oder Jungs nur ihre Freunde einladen. Es ist verführerisch, bei Mädchen eine Kiste mit Prinzessinnen-Kleidern und bei Jungs eine Kiste mit Piraten-Outfits hinzustellen. Aber nicht jedes Mädchen träumt davon, Prinzessin zu sein, und nicht jeder Junge wäre gerne Pirat. Halten Sie auch in diesen Situationen ein gemischtes Angebot bereit, obwohl es natürlich ruhig einen Schwerpunkt für Mädchen bzw. Jungen geben kann.

Für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren:

Verkleiden nach Motto. Ein Thema, das den Kindern gerade besonders am Herzen liegt – sei es der neueste Disney-Film, eine Geschichte oder ein Computerspiel – wird zum Verkleidungsmotto. Vielleicht ist auch gerade eine besondere Jahreszeit, und Karneval oder Halloween liegen in der Luft. Motto-Verkleidungsspiele können jedoch sehr kostspielig sein. Hier ist Phantasie gefragt oder die Mithilfe der anderen Eltern. Hören Sie sich vor dem Planen Ihrer Party um, ob die anderen Eltern bereit sind, ihren Kindern Verkleidungsstücke für eine Motto-Party mitzugeben.

Für Kinder von 10 bis 12 Jahren und für ältere Kinder:

Auch hier machen Motto-Partys noch viel Spaß. Manche Kinder haben in diesem Alter bereits Idole. „Ich bin ein Star“, könnte dann ein Thema sein. Legen Sie auf jeden Fall Make-Up und Mode-Schmuck bereit.

Verkleidungsspiel als Theaterstück: Wenn die Kids lieber nichts mit Stars zu tun haben wollen, können Sie eine Aufgabe stellen und die Kinder ein Theaterstück inszenieren lassen. Einige größere Kinder haben keinen Spaß mehr am Verkleiden, sie schminken aber gerne oder übernehmen bei einer Inszenierung gerne die Rolle des Regisseurs. Wählen Sie ein Thema aus, für das sich alle interessieren („Wir sind bei einer Ausgrabung wie Indiana Jones“ oder „Wir machen alle schulfrei und erobern die Welt“) und legen Sie dafür alles bereit. Eine Kiste mit Kleidung, Make-Up, bunter Pappe, Filzstiften, alten Gardinen, und was ihnen sonst noch einfällt. Die Kinder sollen sich nicht nur verkleiden, sondern eine Bühne bauen und am Ende eine kleine Szene vorspielen.

Verkleiden zu einer Epoche: „Wir sind alle Hippies“, ist eine gute Epoche, da man dafür am leichtesten alte Klamotten bekommen kann. Notfalls finden Oma und Opa noch etwas im Keller. Andere mögliche Epochen sind die 20er Jahre, die 80er Jahre (breite Schulterkissen, toupierte Haare), das 19. Jahrhundert und die Zukunft. Das kostet zwar einige Vorarbeit, kann aber von langer Hand geplant werden. Ein Epochen-Verkleidungsspiel kann mit passender Musik und mit Tänzen aus der Zeit begleitet werden.

Tipp für alle Altersgruppen:

Machen Sie Fotos und drucken Sie die Fotos nach Möglichkeit auch gleich aus. Jedes Kind darf dann ein Foto zur Erinnerung mit nach Hause nehmen.

 

Kindergeburtstagsspiele "Wir tasten, riechen, schmecken!"

Ertasten mit den Händen

Große alte Kissenbezüge werden mit spannenden Dingen gefüllt. Die Kinder müssen hineingreifen und erraten, was in dem Kissen ist.

Für Kinder von 3 bis 5 Jahren:

Für Kinder von 3 bis 5 Jahren eignen sich einfache Dinge wie kleine Bälle, Bleistifte, Federn, Püppchen, Ringe.

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren:

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren können die unbekannten Sachen in den Säcken schon etwas „unheimlicher“ werden. Wie wäre es mit Tannenzapfen, Dosendeckeln, Watte, Bonbons in ungewöhnlichen Formen oder Nüssen?

Für Kinder, die 10, 11, 12 Jahre oder älter:

Für Kinder, die 10, 11, 12 Jahre oder älter sind, können Sie es ganz schön schwierig machen. Statt Kopfkissenbezügen können Sie auch alte Schachteln von Kosmetiktüchern verwenden. Sie kleben etwas in die Schachtel, die Kinder stecken ihre Hand durch den Schlitz und müssen erfühlen, was da klebt. Dafür eignen sich Moose aus dem Wald, Schleifpapier, ein Stückchen Baumrinde, Löschpapier, ein Schwamm, einzelne Streichhölzer, Büroklammern und vieles mehr.

Tipp: Verstecken Sie in einigen Säcken hübsche Kleinigkeiten, die die Kinder dann behalten dürfen. So macht das Geschenkeverteilen an die Gäste besonders viel Spaß. Das können Radiergummis, Haarbänder oder Bleistifte sein. Allerdings dürfen die Geschenke erst verteilt werden, wenn alle alles erfühlt haben. Wer schon dran war, muss schweigen und ganz still sein. Alleine das ist bei diesem Spiel schon ein sehr aufregender und lustiger Faktor!

Ertasten mit den Füßen

Legen Sie einen kleinen Barfußpfad mit Sand, Kies, Wasser und Schlamm an. Auch Federn, Rindenmulch und größere Steine sind möglich. Den Kindern werden die Augen verbunden, dann werden sie über den Pfad geführt. Die „unheimlichen“ Dinge können auch in kleinen Kisten sein, in die die Kinder barfuß hineinsteigen und so mit den Füßen ertasten müssen. In dieser Form ist es dann sogar als Indoor-Spiel möglich. Dieses Spiel macht allen Kindern von 6 bis 12 Jahren große Freude. Kleinere Kinder sind oft zu vorsichtig und wagen noch nicht, etwas zu betreten, das sie nicht auch sehen können.

Was riechen und was schmecken wir?

Dafür müssen Sie für jedes Kind ein eigenes „Versuchsobjekt“ vorbereiten. Dem Kind werden die Augen mit einem Tuch verbunden, dann wird von einer Schüssel ein Deckel hochgehoben und das Kind muss riechen und schmecken. Die anderen Kinder werden meist jubelnd dabei zuschauen, anfeuern oder auch „bäh“ rufen.

Für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren:

Bei kleineren Kindern von 4 bis 6 Jahren sollten Sie keine allzu großen Versuche wagen, denn dann kann passieren, dass sie gar nicht mitmachen. Aber Erdbeeren, ein Stückchen Schokolade oder eine Essiggurke haben einen starken Geruch und werden gerne probiert.

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren:

Bei größeren Kindern von 6 bis 10 Jahren können Sie ruhig mutiger werden und z.B. eine Olive oder ein Stück Käse unter dem Teller verstecken. Legen Sie verschiedene Gemüsesorten unter den Teller, die einen starken Geruch haben. Wie wäre es mit einem Blumenkohlröschen oder einer Scheibe Kohlrabi?

Für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren:

Kinder zwischen 10 und 12 Jahren sind oft in Bezug auf Lebensmittel genau wie kleine Kinder sehr skeptisch. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Kindergäste mutig sind, dann verstecken Sie unbedingt außergewöhnliche Sachen! Sie können das Spiel auch auf den Bereich „Riechen“ einschränken. Dann gibt es keinen Ärger, weil ein einzelnes Kind nichts Unbekanntes essen möchte. Wählen Sie aber auf jeden Fall anspruchsvolle Objekte! Die Kinder langweilen sich sonst zu schnell bei diesem Spiel.

Schauen Sie sich vorher in der Obstabteilung des Supermarkts um und nehmen Sie Beeren und Obst, das nicht jeder kennt. Wählen Sie ungewöhnliche Nüsse, rohes Gemüse und legen Sie den Kindern ruhig auch mal ein Stückchen Hering oder eine Zwiebel unter die Nase. Das stinkt dann zwar, führt aber zu großem Gelächter!
Wenn Sie rohes Gemüse und Obst verwenden, können Sie auch ein reines Geschmacksspiel daraus machen. Jedes Kind bekommt die Augen verbunden und dann auf seinem Teller eine kleine Kostprobe. Das kann ein Stückchen Karotte, etwas Apfel, eine Stückchen Gurke und vieles mehr sein.

Tipp: Erkundigen Sie sich vorher unbedingt, ob eines der Kinder unter einer Allergie leidet.

 

Kindergeburtstagsspiel "Parcours" – Ein Kinderspiel für alle Altersklassen

Dieses Kinderspiel ist besonders gut, weil man es nicht nur dem Alter anpassen kann, sondern auch draußen besonders viel Spaß macht. Falls Sie es von Anfang an als Gartenspiel planen sollten, müssen Sie eine Alternative für schlechtes Wetter im Hinterkopf haben. Vielleicht können Sie den Parcours dann im Keller oder in einem Gartenhaus aufbauen, oder es gibt genügend Platz im Wohnzimmer. Falls das Spiel grundsätzlich in der Wohnung stattfinden soll, dann bereiten Sie den Parcours in einem Zimmer vor, das sonst nicht für die Party benutzt wird. Öffnen Sie die Tür erst, wenn das Spiel beginnen soll. Sonst kommt bereits vorher alles durcheinander. Außerdem zählt der Überraschungseffekt! Sie können beim Aufbau Ihrer Phantasie freien Lauf lassen und die Bahn mit bunten Luftballons, kleinen Fähnchen und allem möglichen schmücken und besonders lustig gestalten.

Für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren:

Für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren reicht es, wenn Sie einige Stühle hintereinander aufbauen und einen langen Krabbelschlauch bereitlegen. Dazu gehören noch ein niedriger Tisch und eine kleine Leiter oder ein Schemel. Die Kinder müssen unter den Stühlen durchkriechen, dann den Krabbelschlauch bewältigen, auf den Tisch steigen und oben auf einem Bein stehen. Sie können auch ein langes Brett schräg von einem Stuhl zum Boden führen und die Kinder auf dem Brett vom Stuhl zum Boden krabbeln lassen. Legen Sie eine Leiter auf den Boden und lassen Sie die Kinder von einem „Loch“ zum nächsten hüpfen.

Tipp: Bei kleineren Kindern müssen Sie alles mit Kissen auslegen und bei größeren Gruppen unbedingt dafür sorgen, dass Ihnen jemand hilft. Lassen Sie immer nur ein Kind an den Parcours und bleiben Sie neben dem Kind stehen. Sicherheit geht vor!

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren:

Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren kann der Parcours bereits recht aufregend gestaltet werden. Er macht dann allerdings wirklich am meisten Spaß, wenn er im Garten angelegt werden kann. Lassen Sie die Kinder auf einer Stange balancieren, stellen Sie Hula-Hoop-Reifen parat und lassen sie die Kinder oben auf einem Tisch den Reifen schwingen. Erweitern Sie die Aufgabe zu einem Luftballon-Tanz und binden Sie jedem Kind vor dem Parcours einen Luftballon ans Bein. Nur der, der mit heilem Luftballon den Parcours bewältigt, hat die Aufgabe gelöst! Stellen Sie bei schönem Wetter ein Kinder-Plantsch-Becken auf, der zum Parcours gehört. Hier müssen alle durchhüpfen. Bei schlechtem Wetter kann das Becken mit bunten Bällen gefüllt werden.

Tipp: Es ist verführerisch, die Zeit zu messen und einen Gewinner auszurufen. Das kann allerdings selbst bei größeren Kindern noch zu Tränen führen. Ein Kindergeburtstag soll Spaß machen. Die Kinder sollen lachen und fröhlich sein. Deshalb ist es oft besser, Wettbewerbsfaktoren auszuschließen. Auf der anderen Seite gibt es auch größere Kinder, die Wettbewerbe lieben. Nur Sie kennen die kleinen Gäste des Geburtstagskindes und müssen daher individuell entscheiden, welche Situation am besten passt.

 

22 lustige Kindergeburtstag-Spiele

Wo hat der Hund den Schwanz?

Bereiten Sie auf einem großen Stück Pappe die Zeichnung von einem Tier vor. Das kann ein Hund, ein Pferd oder ein Schwein sein. Dann bekommt jedes Kind einen Buntstift in einer bestimmten Farbe. Den Kindern werden nacheinander die Augen verbunden. Dann müssen die Kinder „blind“ den Schwanz des Tieres auf die Pappe einzeichnen. Wer am nächsten kommt, hat gewonnen. Der Sieger ist an der Farbe des Buntstifts zu erkennen. Sie können mehrere Tiere vorbereiten und das Spiel so über einen längeren Zeitraum ausdehen oder dazwischen durch immer mal wieder ein Tier hervorzaubern, bei dem nun der Schwanz eingezeichnet werden muss.

Tipp: Dieses Spiel macht vor allem Kinder zwischen 3 und 5 Jahren großen Spaß.

Schatzsuche

Zeichnen Sie eine Schatzkarte von der Wohnung oder vom Garten und verstecken Sie an den geheimen Orten Hinweise oder kleine „Schätze“. Besonders lustig ist es, wenn Sie ein kleines Puzzle-Spiel aufteilen und die Teile an geheimen Orten verstecken. Wer das Puzzle als erstes fertig hat, hat gewonnen.

Tipp: Halten Sie die Schatzsuche so unkompliziert wie möglich, sonst verlieren die Kinder schnell das Interesse. Verstecken Sie bei den Schätzen auch kleine Dinge, die die Kinder behalten dürfen, und sorgen Sie dafür, dass jedes Kind einen Schatz findet.

Die Foto-Schatzsuche

Machen Sie Fotos von Gegenständen in Ihrer Wohnung und verteilen Sie die Fotos an die Kinder. Hinter jedem Gegenstand ist ein kleiner Schatz versteckt. Jedes Kind bekommt ein Foto und findet deshalb auch seinen Schatz.

Tipp: Das ist eine unterhaltsame Art, kleine Geschenke an die Kinder zu verteilen. Der Schwierigkeitsgrad der Suche kann dem Alter der Kinder angepasst werden.

Das Schattenspiel

Spannen Sie ein weißes Laken auf, das von hinten bestrahlt wird. Ein Kind muss mit den Fingern Figuren machen und die anderen müssen raten, was es ist.
Tipp: Dieses Spiel macht auch größeren Kindern Spaß! Informieren Sie sich vorher selbst und zeigen Sie den Kindern, was man mit den Fingern alles darstellen kann.

Das Pantomime-Spiel

Ein Kind spielt – ohne etwas zu sagen – etwas vor, und die anderen Kinder müssen raten, was es ist. Einigen sie sich vorher mit den Kindern auf einen Themenbereich. „Welches Tier bin ich?“ oder „Welchen Beruf habe ich“.

Tipp: Je nach Themenwahl ist das Spiel für Kinder von 6 bis 12 Jahren und noch älter geeignet. Es gibt auch Spielesammlungen, die auf dieser Idee aufbauen. Man zieht eine Karte und muss das vorspielen, was auf der Karte steht.

Wir basteln!

Basteln Sie gemeinsam mit den Kindern. Es gibt unzählige hübsche Bastelideen, die Sie jeweils dem Alter der Kinder anpassen können. Aus bemalten Papp-Tellern werden Gesichter, aus Perlen kleine Topfuntersetzer und Schmuckstücke.

Tipp: Basteln ist ein guter Tipp gegen Geschenkestress. Gemeinsam basteln macht Spaß und das Gebastelte darf am Ende dann auch mit nach Hause genommen werden und ersetzt das inzwischen fast überall üblich Gast-Geschenk.

Wir sind Detektive!

Legen Sie auf eine große Platte lauter kleine Gegenstände und lassen Sie die Kinder die Platte mit den Gegenständen anschauen. Dann müssen alle die Augen schließen. Sie entfernen einen Gegenstand und alle schauen wieder hin. Was fehlt jetzt? Das ist gar nicht so einfach und macht Spaß!

Tipp: Die Gegenstände können kleine Geschenke sein. Wer sagen kann, was von der Platte genommen wurde, darf das Geschenk behalten.

Wir sind alle Archäologen!

Vergraben Sie Spielzeug in einer Sandkiste und lassen Sie die Kinder danach buddeln. Für größere Kinder, die 8 Jahre oder älter sind, können Sie auch kleine Plastikgegenstände in ein flaches Backblech legen und das Backblech dann mit Gips volllaufen lassen. Die Platte mit dem getrockneten Gips wird den Kindern vorgesetzt. Sie bekommen kleine Meisel und Hammer und graben aus, genau wie Archäologen, die Dino-Knochen aus dem Stein schlagen!

Tipp: Wenn aus Gips ausgegraben wird, müssen die Kinder unbedingt Sicherheitsbrillen tragen.

Wir angeln unsere Geschenke!

Packen Sie kleine Gegenstände ein und binden Sie um jeden Gegenstand eine Schnur. Die Gegenstände kommen in eine große, flache Schachtel, die natürlich hübsch dekoriert sein kann. Jedes Kind bekommt eine Kinder-Angel und angelt sich ein Paket aus der Schachtel. Das kann über einen Haken an der Angel passieren. Sie können die Pakete auch mit Magneten versehen und für die Kinder Magneten-Angeln besorgen.

Tipp: Packen Sie nur sehr leichte Geschenke ein, sonst wird es zu schwierig.

Wir basteln uns eine Maske!

Besorgen Sie buntes und gemustertes Tonpapier. Halten Sie eine Schablone für ein Gesicht bereit. Jedes Kind wählt ein Tonpapier, zeichnet das Gesicht darauf und schneidet die Maske aus. Rechts und links kommen zwei Löcher in die Maske, durch die man eine Schnur ziehen kann. Die Maske kann dann über den Hinterkopf festgebunden werden. Die Masken können noch mit allerlei Glitzersteinchen und bunten Federn beklebt werden.

Tipp: Besorgen Sie sehr unterschiedliches Tonpapier mit sehr viel verschiedenen Mustern. Jedes Kind soll am Ende anders aussehen!

Wir malen ein Buch!

Sie wählen eine kurze Kindergeschichte und lesen die Geschichte vor. Dann malt jedes Kind eine Szene aus dieser Geschichte. Verteilen Sie vorher so diplomatisch wie möglich die Aufgaben. Bei kleinen Kindern muss die Geschichte ganz einfach sein. „Wir besuchen den Zoo und sehen Affen, Löwen, Elefanten“. Dann kann jedes der Kinder ein Tier malen. Bei größeren Kindern kann es natürlich komplizierter werden.

Tipp:
Falls Sie einen Allround-Drucker besitzen, der auch Fotokopien macht, dann stellen Sie wirklich ein Buch her. Kopieren Sie am Ende alle Zeichnungen und knipsen sie zusammen zu einem Buch. Dann kann jedes Kind ein Heft zur Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Wir sind alle Tiere!

Ein Kind sagt den Namen eines Tieres und alle müssen dann das Tier gemeinsam nachmachen. Das Zimmer ist dann plötzlich voller Kühe, Schafe, Hunde oder Löwen.
Tipp: Lassen Sie die „Tiere“ je nach Tierart durch die Wohnung hüpfen, watscheln, schreiten oder kriechen. Es ist ein lustiges Bewegungsspiel für Zwischendurch.

Wir machen lustige Tänze

Tanzen macht kleinen Kindern genauso viel Spaß, wie großen Kindern. Der einzige Unterschied liegt in der Musik. Es kann je nach Wetter drinnen oder draußen getanzt werden.

  • Möglichkeit 1: Die Kinder bekommen Luftballons an die Beine und müssen beim Tanzen die Ballons der anderen Kinder kaputt machen.
  • Möglichkeit 2: Die Kinder müssen auf einem Bein tanzen und dabei ein Kissen auf dem Kopf tragen. Wenn das Kissen herunterfällt, ist der Tanz beendet.
  • Möglichkeit 3: Die Kinder müssen einen Helium-Ballon beim Tanzen festhalten und aufpassen, dass er nicht davonfliegt.
  • Möglichkeit 4: Der Stopptanz. Alle Kinder tanzen, bis jemand laut Stopp ruft. Alle müssen dann in dieser Haltung stehen bleiben.

Tipp: Tanzen ist ein Powerspiel, das für zwischendurch sehr gut geeignet ist, wenn Sie das Gefühl haben, es könnte Langeweile aufkommen. Der Tanz sollte höchstens fünfzehn Minuten dauern.

Wer kennt die Musik?

Die Kinder bekommen kleine Rasseln und müssen den Rhythmus eines Musikstückes damit angeben. Die anderen Kinder müssen das Musikstück erraten. Es reicht, wenn die Kinder das Stück singen können, den Titel müssen sie nicht nennen.

Tipp: Dieses Spiel macht vor allem älteren Kindern Spaß. Einigen Sie sich vorher auf eine Musikrichtung. Sollen es Kinderlieder oder bekannte Pop-Songs sein? Das Ratespiel passt auch gut nach einem Tanzspiel, bei dem man zu verschiedenen Musik-Stücken getanzt hat. Anschließend können die Stücke mit dem Ratespiel noch einmal durchgegangen werden.

Wir schminken uns!

Kinderschminken gehört zu den Höhepunkten einer jeden Kinderparty. Besorgen Sie vorher genug Make-Up und Schminke und verwandeln Sie die Kinder in kleine Tiere. Vor allem Kinder, die kleiner als 6 Jahre sind, lieben dieses Spiel.

Tipp: Suchen Sie sich vorher schon Vorlagen im Internet, aus Zeitschriften oder Büchern und fragen Sie die Kinder, wer eine Katze, wer ein Hund und wer ein Löwe sein will! Dieses Spiel ist besonders dann toll, wenn ein zweiter Helfer im Haus ist, der sich mit den wartenden Kindern beschäftigt.

Wir machen alles anders!

Einer (ein Erwachsener?) macht etwas vor, die anderen müssen es nachmachen. Aber genau umgekehrt. Wenn der Vormacher einen Schritt nach vorne geht, müssen die anderen einen Schritt rückwärtsgehen. Wenn der Vormacher lacht, müssen die anderen weinen. Wenn Vormacher „Guten Tag“ sagt, müssen die anderen „Auf Wiedersehen“ sagen.

Tipp: Das Spiel ist nicht einfach und vor allem für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren geeignet.

Das Apfelbeißen

Ein berühmtes Spiel, das immer noch Spaß macht! Ein Apfel kommt in eine Glasschüssel voller Wasser. Die Kinder müssen den Apfel essen, ohne ihn berühren zu dürfen. Es treten immer zwei Kinder gegeneinander mit zwei Schüsseln an. Die anderen zählen bis zwanzig, dann ist das Spiel beendet. Wer am meisten gegessen hat, hat gewonnen.

Tipp: Das Spiel ist hauptsächlich für Kinder ab zehn Jahren geeignet. Da eine Schüssel auch einmal umkippen kann, ist es ein gutes Spiel für den Garten.

Ich packe einen Koffer

Auch dieses Spiel ist bekannt und bis heute eines der beliebtesten Kindespiele für alle Altersklassen. Selbst Erwachsene haben ihren Spaß daran. „Ich packe meinen Koffer, und der enthält Schuhe“. Der nächste führt den Satz fort mit: „Ich packe meinen Koffer, und der enthält Schuhe, ein Kleid, und …“ Das Spiel ist aus, wenn sich jemand nicht mehr an die Reihenfolge oder an alle genannten Gegenstände erinnern kann.

Tipp: Das Spiel ist besonders gut, wenn verschiedene Altersgruppen zusammen feiern. Kinder sind ab dem Alter von 5 Jahren meist begeistert dabei.

Geschenke verteilen

Auch das kann ein Spiel werden. Viele Eltern wollen, dass alle Gäste am Anfang ruhig begrüßt werden und nicht alles in einem hektischen Aufpacken von Geschenken endet. Dann sammelt man alle Geschenke auf einem Tisch. Während der Party setzen sich alle Kinder in einen Kreis, und das Geburtstagskind dreht an einer Flasche. Das Kind, auf das die Flasche zeigt, holt sein Geschenk und übereicht es.

Tipp: Machen Sie das nur, wenn Sie sicher sind, dass alle Geschenke ungefähr gleichwertig sind. Es kann sonst für die Kinder unangenehm werden, die „nur“ kleine Geschenke dabeihaben, während andere „große“ Geschenke überreichen. Wenn Sie einen Geschenkezirkel planen, sollten Sie das am besten den Eltern vorher mitteilen und eine Obergrenze festlegen, so dass kein Geschenk mehr als 5 oder zehn Euro kostet.

Balancieren

Kleben Sie mithilfe eines Klebestreifens einen langen roten Strich auf dem Boden und verteilen Sie kleine Säckchen mit Reis oder Bohnen an die Kinder. Die Kinder müssen mit dem Säckchen auf dem Kopf auf dem roten Strich balancieren und dürfen das Säckchen nicht fallen lassen.

Tipp: Dieses Kinderspiel ist ein gutes Spiel für dazwischen durch.

Wir basteln mit Luftballons

Bereiten Sie dafür schon im Vorfeld viele lange Luftballons vor, aus denen die Kinder dann Tiere und Gesichter formen können. Wenn Sie keine langen Bastel-Luftballons bekommen, können Sie auch normale Ballons verwenden und die Kinder die Ballons mit Filzstiften bemalen lassen.

Tipp: Ein Spiel mit Geschenkfaktor. Die Kinder dürfen den Ballon am Ende mit nach Hause nehmen. Ein Spiel für Kinder ab 3 Jahren.

Wer hilft Aschenputtel?

Aschenputtel bekam beim Sortieren der Linsen Hilfe von ihren Täubchen. Nun helfen die Geburtstagskinder! Verteilen Sie kleine Flaschen und stellen Sie eine große Schüssel bunter Linsen auf den Tisch. Es können auch bunte Schoko-Linsen sein. Jeder muss seine Flasche mit einer bestimmten Farbe füllen. Wer als erster fertig ist, hat gewonnen.

Tipp: Verschiedene Sahnesorten oder auch Salatdressing werden in kleinen Flaschen angeboten. Wenn Sie ein solches Spiel planen, dann sammeln Sie die kleinen Flaschen. Gut ausgespült sind sie die perfekten Utensilien. Wichtig ist, dass die Fläschchen einen schmalen Hals haben, damit die Kinder die Linsen auch wirklich einzeln einfüllen.

 

Weitere Kindergeburtstag-Ideen

Weitere Spielideen für den Kindergeburtstag finden Sie hier > KINDERGEBURTSTAG-IDEEN

 

Bilder: © Fotolia