Anzeige

Kindersurfen

Vor allem sportlich aktive Eltern können es nicht erwarten, dass ihre Kinder mit ihnen das liebste Hobby ausführen können. Besonders eine Trendsportart scheint dabei auch bei den Kleinen sehr gut anzukommen: das Kitesurfen.

Kitesurfen mit den Kids

 

Unterschiede bei den Kiteschulen

Kitesurfen ist ein junger Trendsport, der nicht nur vielen Erwachsenen, sondern auch vielen Kindern Spaß macht. Aber ab wann dürfen Eltern ihren Nachwuchs mit zum Kitesurfen nehmen? Ab welchem Alter sind Kinder in der Lage, den Wassersport gefahrlos und ohne Frustration zu erlernen? Durch die Entwicklung der Kite-Ausrüstungen in den letzten Jahren ist es sportlichen Kindern und Jugendlichen möglich, problemlos an Kitesurf-Kursen teilzunehmen. So gibt es inzwischen auch unter http://www.otto.de/ die entsprechende Bekleidung für den Wassersport. Allerdings sind Experten sich nicht einig, was das ideale Einstiegsalter für das Kitesurfen ist. Manche Kiteschulen nehmen Kinder ab einem Alter von 8 Jahren an. Sie vertreten die Ansicht, dass Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren aufgrund der motorischen Fähigkeiten und der Beweglichkeit die besten Voraussetzungen haben, um mit dem Kitesurfen anzufangen. Bei anderen Anbietern beträgt das Mindestalter für die Teilnahme hingegen 10 bis 14 Jahre. Einige Kiteschulen sehen das Mindestgewicht und die Mindestgröße und nicht das Alter als Voraussetzung für die Teilnahme an Kinder-Kitekursen an.

Voraussetzungen an Kind und Eltern

Es kommt aber nicht nur auf das richtige Alter an. Viel wichtiger ist es, ob das Kind Gefahren und Abstände richtig einschätzen kann. Außerdem sind Geschicklichkeit, Koordination und Ausdauer notwendig, um den Sport auszuführen. Hinzukommt, dass das Kind den theoretischen Inhalt verstehen muss. Diese theoretischen Grundlagen werden aber auch meist in kindgerechter und kurzer Form vermittelt. Das Kind muss zudem gesund und körperlich fit sein. Es muss sehr gut schwimmen können und keine Angst davor haben, den Kopf unter Wasser zu halten. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, müssen die Eltern zur Sicherheit beitragen, indem sie ihrem Kind die richtige Kite-Ausrüstung besorgen. Vor allem müssen das Board und der Kite dem Entwicklungsstand des Kindes angepasst sein. Zu Beginn der Ausbildung sollten Kinder in Regionen mit konstanten Windverhältnissen kitesurfen. Vor dem Besuch einer Kiteschule sollte außerdem überprüft werden, ob diese von einem internationalen Schulfachverband anerkannt ist.

 

© David De Lossy/Photodisc/Thinkstock