Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Richtig ausmisten: Aufräumen für die ganze Familie

Die meisten von uns kennen das: Bücher, Kleidung und andere Gegenstände stapeln sich in jeder Ecke der Wohnung oder fristen ein tristes Dasein in Schränken und Schubladen. Dabei sind alte Sachen, die wir nicht mehr benötigen, eine nicht zu unterschätzende Geldquelle.

Gerade gut erhaltene Bücher und Kleidungsstücke lassen sich in der Regel problemlos gebraucht verkaufen. Wer sich dazu durchgerungen hat, die eigene Wohnung aufzuräumen, sollte ein paar wichtige Punkte beachten. So wird das Ausmisten zum Kinderspiel und zum Spaß für die ganze Familie.

Motivation: Aller Anfang ist schwer

Wenn man damit beginnt, Schränke und Kästen von alten Gegenständen zu befreien, ist man schnell überfordert. Was, wenn man das alte Kinderbuch selbst noch einmal lesen möchte? Von bestimmten Gegenständen, an denen Erinnerungen hängen, kann man sich nicht so einfach lossagen. Deshalb empfehlen Aufräumexperten, logisch vorzugehen und nicht sofort alles wegzuwerfen. Es lohnt sich, sämtliche Gegenstände in drei Kategorien aufzuteilen: behalten, wegwerfen, verschenken respektive verkaufen.

Bei aller Nostalgie sollte man nicht vergessen, dass es beim Ausmisten darum geht, die Wohnung von unnötigem Ballast zu befreien — die Anzahl der Gegenstände, die man behalten möchte, sollte demnach möglichst klein sein. Als Faustregel wird oft die "Einjahresfrist" genannt: Hat man ein Kleidungsstück ein Jahr lang nicht getragen, kann man es ruhig verschenken oder verkaufen. Allerdings sollte man auch hier vorsichtig vorgehen und nichts überstürzen. Wer seine Wohnung aufräumen möchte, sollte sich genügend Zeit nehmen und dies gründlich tun.
 

Aufräumen mit Kindern: Was die Kleinen beim Ausmisten lernen können

Ausmisten macht Spaß und bietet zudem eine tolle Möglichkeit, Kindern das Konzept der Nachhaltigkeit näherzubringen. Die Kleinen erfahren, wie man pfleglich mit Gegenständen umgeht und wie man richtig aufräumt. Man kann kleinere Aufgaben wie das Aussortieren bestimmter Sachen dem Nachwuchs überlassen. Kinder lernen am Beispiel der Eltern, wie man die Wohnung in Ordnung hält und nachhaltig lebt. Durch das gute Beispiel erfahren die Kids schon in jungen Jahren, was es bedeutet, in Einklang mit der Umwelt zu leben und diese zu schonen.

Beim Ausmisten mit Kindern sollte man mit kleinen Schritten beginnen, damit sich der Nachwuchs allmählich daran gewöhnt. Oftmals fällt es Kindern schwer, sich von einem bestimmten Gegenstand wie einem einst heißgeliebten Kuscheltier oder Vorlesebuch zu trennen, obwohl diese im Alltag ein Schattendasein in der Krempelkiste fristen. Hier ist Einfühlungsvermögen gefragt: Nur so bringt man den Kleinen bei, dass es gut und nützlich ist, sich hin und wieder von etwas loszusagen.
 

Die Wohnung in der Vorweihnachtszeit aufräumen

Bei den Schotten gilt es als Tradition, vor Silvester die Wohnung aufzuräumen. Schließlich möchte man das neue Jahr nicht in ein chaotisches Zuhause einziehen lassen. Dieser Brauch nennt sich Hogmanay und kann — leicht abgewandelt — auch in der Vorweihnachtszeit Wunder wirken. Kurz vor Weihnachten besinnen sich viele Menschen auf das bevorstehende Fest und diejenigen, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Es werden Geschenke für Familie und Freunde gekauft, und viele Menschen spenden darüber hinaus an gemeinnützige Organisationen. Das muss nicht immer nur Geld sein. Beim Ausmisten kann man entscheiden, was man spenden möchte und was sich noch weiterverkaufen lässt. Den Erlös kann man in neue Geschenke einfließen lassen oder ebenfalls spenden. Weihnachten ist eine wunderbare Zeit, um anderen etwas Gutes zu tun, sich auf das Wesentliche zu besinnen und einen nachhaltigeren Weg einzuschlagen.
 

Wohnung erfolgreich ausgemistet: Wohin mit den Sachen?

Endlich ist die Wohnung aufgeräumt, und sämtliche alten Gegenstände sind fein säuberlich auf drei Kisten verteilt. Die Kiste mit den Sachen, die verkauft werden sollen, ist rappelvoll. So weit, so gut — doch wo kann man alte Bücher, Kleidungsstücke und Accessoires auf die Schnelle loswerden? Viele Menschen schlagen immer noch den Weg auf den Flohmarkt ein, obwohl es mittlerweile praktischere und nutzerfreundlichere Varianten gibt. Man kann seine ungewollten Gegenstände ganz einfach online loswerden. Verkaufsplattformen wie Ebay sind besonders beliebt, doch auch mit anderen Plattformen wie etwa momox, kann man schnell und einfach alte Bücher oder Kleidung gegen Bezahlung online verkaufen. Denn warum nicht gut erhaltenen Dingen einen neuen Lebenszyklus schenken und so zugleich anderen eine Freude machen und die Ressourcen unseres Planeten schonen? Ausmisten bedeutet nicht nur, Ordnung und mehr Raum zu schaffen, sondern ist auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Kinder zum Teilen und zu einem nachhaltigen Lebensstil zu erziehen.

© momox

« Zurück zur Übersicht