Anzeige

Sicher unterwegs mit dem Kinderscooter

Bewegung ist für Kinder essentiell. In einer Gesellschaft, in der die Mehrheit der Menschen sitzende Berufe hat und daraus zahlreiche Fehlhaltungen und Erkrankungen entstehen, ist es wichtig, dass Kinder schon früh lernen, dass Bewegung zum Alltag gehört.

Damit die Kleinen auch motiviert sind, sich selbst zu bewegen, bedarf es oft einiger Hilfsmittel. Sich auf Rädern fortzubewegen ist für viele Kinder weit attraktiver als einfach zu laufen oder zu gehen. Mit Rollern und Laufrädern bieten sich auch für die Kleinsten bereits geeignete Fahrzeuge, um damit auf Feldwegen, am Weg zum Spielplatz oder mit den Eltern zur Schule unterwegs zu sein.

Spielerisch bewegen auf zwei Rädern

Mit Fahrzeugen, die einfach zu bedienen sind, lassen sich Kinder schnell dazu motivieren, sich zu bewegen. Zum Fahrradfahren reicht es selbstverständlich noch nicht immer. Denn dafür ist Gleichgewichtssinn notwendig und dieser muss erst erlernt werden. Das Gleichgewicht auf zwei Rädern zu halten und ein Gefühl für das Bewegen auf zwei Rädern zu entwickeln lässt sich am einfachsten mit Laufrädern oder Scootern. Hier besteht nur geringe Verletzungsgefahr, da die Kinder jederzeit absteigen können und auch nie zu schnell unterwegs sind. Ein breites Trittbrett bietet ausreichend Standfestigkeit, während der andere Fuß zum Anstoßen benutzt wird. Hochwertige Griffe am Lenker sorgen dafür, dass das Kind das Steuer immer fest in der Hand hat und den Roller gut steuern kann. Wichtig ist dabei, einen Roller mit einstellbarer Lenkstange zu wählen. So lässt sich die Höhe des Lenkers immer perfekt auf die tatsächliche Größe des Kindes anpassen. Selbst, wenn ein Scooter von mehreren Kindern abwechselnd benutzt wird, kann die Höhe des Lenkers stets adjustiert werden.

Die Vorbereitung aufs Fahrrad

Roller und Laufräder bieten eine hervorragende Vorbereitung für das Fahrradfahren. Die Scooter schulen den Gleichgewichtssinn und ermöglichen es den Kindern, ein Gefühl für die Geschwindigkeit zu bekommen, die zwar langsamer als beim Radfahren, aber doch höher als beim Gehen ist. Für die unterschiedlichen Altersgruppen stehen dabei auch unterschiedliche Rollermodelle zur Verfügung. Für sehr junge Kinder ab 2 Jahren eignen sich besonders micro Kinderscooter mit drei Rädern. Zwei Räder vorne und eines hinten schaffen mehr Stabilität und gestalten die ersten Meter damit einfacher. Ab 3 Jahren kann dann schön langsam auf einen Kinderroller mit zwei Rädern umgestiegen werden.

Sicherheit geht vor beim Roller - das sollte beachtet werden

Auch, wenn die Eltern in der Regel immer in der Nähe sind, wenn sich kleinere Kinder auf Zweirädern fortbewegen, ist es dennoch wichtig, auf die Sicherheit zu achten. Das ist natürlich insbesondere dann wesentlich, wenn es raus in den öffentlichen Verkehr geht. So sollte etwa auf einen Helm niemals verzichtet werden. Der Helm schützt die empfindlichste Stelle des Körpers, nämlich den Kopfbereich. Sollte es einmal zu einem Sturz kommen, ist der Kopf geschützt. Gleichzeitig gewöhnt sich das Kind damit auch daran, dass ein Helm bei der Fortbewegung stets wichtig ist. Der Helm sollte nicht zu dunkel sein, damit das Kind auch abends gut gesehen wird. Einige Modelle verfügen sogar über Reflektoren, die vorbeifahrende Autofahrer auf das Kind aufmerksam machen. Natürlich sollten Kinder nie auf der Straße fahren, sondern immer den Bürgersteig benutzen. Darüber hinaus sind die Kinder in der Regel ohnehin immer mit den Eltern unterwegs. Dabei ist es besonders praktisch, dass sich die Kinderroller zusammenklappen lassen. So können sie auch einfach im Auto mitgenommen werden, wenn es zu einem Ausflug geht, wo der Roller mit dabei sein soll oder wenn ein Teil der Strecke mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt wird.

Fazit

Mit Kinderrollern und Laufrädern lernen Kinder spielerisch leicht, sich zu bewegen. Dabei wird der Gleichgewichtssinn trainiert, was eine perfekte Vorbereitung auf das Radfahren ist. Ein Helm sollte immer dabei sein, damit die Sicherheit gewährleistet ist.

© micro Scooter

« Zurück zur Übersicht