Unterwegs mit Kind und Kegel – Organisation ist alles!

Ein gemütlicher Ausflug zum nächsten Spielplatz, ein kleiner Stadtbummel auf der Jagd nach neuen Schnäppchen oder ein längst mal wieder fälliger Besuch im Lieblingsrestaurant – egal wohin man geht, mit einem Baby dabei wird der noch so kleinste Trip zu einer langen Reise!

Eine lange Reise, auf der man viel mitnehmen muss, damit sich der Schützling rundherum wohl fühlt und die Mama für alle Katastrophen gewappnet ist. Eine Wickeltasche ist da äußerst praktisch, denn sie bietet viel Stauraum und ist für Eltern, die mit ihrem Kleinkind unterwegs sind, fast unverzichtbar. Moderne Wickeltaschen ähneln in ihrem Design mittlerweile auch eher großen Handtaschen und sorgen dafür, dass du immer gut organisiert bist. Eine Wickeltasche ist wie eine Hermine-Tasche für Muggel: Sie enthält alles, was man zum Wickeln benötigt, aber oft sogar noch viel mehr: Spielzeug, Schnuller, Schuhe und Söckchen, Beißringe, Schnuffeltuch, Fläschchen uvm. Das Täschchen kann nach individuellen Anforderungen gepackt und zu einem echten Notfallkit-Lebensretter-Accessoire werden!
 

Was kommt alles in die Wickeltasche?

Zwar lässt sich eine Wickeltasche durch viele persönliche Gegenstände (auch für die Mama) erweitern, aber als Grundlage sollte sie diese Dinge enthalten:

  • drei bis fünf Windeln (auf längeren Ausflügen auch mehr!)
  • Creme mit Zink für den Popo und/oder Wundheilsalbe Bepanthen
  • Handdesinfektionsmittel klein
  • Kleine Müllbeutel für volle Windeln
  • Puder oder andere Wickelutensilien
  • Öl und Trockentücher
  • Mullwindel bzw. Mulltuch
  • Ein saugfähiges Tuch als Spucktuch
  • Wickelunterlage
     

Optionaler Inhalt:

  • Spielzeug oder Spieluhr zum Beschäftigen
  • Greif- und Beißring
  • Schnuller (in einer hygienischen Dose)
  • Sonnencreme
  • Kältecreme
  • Feuchte Waschlappen fürs Gesicht
  • Fieberthermometer
  • Paracetamol Zäpfchen 125 mg
  • Ggfs. Milchflasche
  • Milchpulver
  • Thermoskanne mit Wasser zum anrühren
  • Wechselkleidung, wie z. B. Söckchen, Schühchen, Strampler etc.
     

Wichtig beim Packen der Tasche ist die saubere Aufteilung: Die Wickelsachen sollten unbedingt aus hygienischen Gründen von den anderen Babysachen getrennt werden und nicht miteinander in Berührung kommen. Wichtig ist auch, dass sich beide Eltern gründlich die Hände waschen und desinfizieren, bevor sie sich ans Wickeln machen oder die Wickelutensilien anfassen. Einige Wickeltaschen verfügen deshalb über großräumige Außentaschen, worin sich Spielsachen, Schnuller und andere Babysachen gut verstauen lassen.  

Kleiner Tipp: Es ist immer sinnvoll, einige kleine Müllbeutel dabei zu haben, weil nicht jeder öffentliche Wickelraum gleich gut ausgerüstet ist. Ohne bereitgestellte Hygienebeutel werden benutzte Windeln schnell zu einem müffelnden Problem. Und bitte nicht einfach denken „nach mir die Sintflut“ und die Stinkbombe liegen lassen, damit sich die nächsten Eltern freuen. Achte auch darauf, dass die verschiedenen Utensilien in der Wickeltasche Platz haben, deshalb sollte die Tasche entsprechend geräumig sein.

Was unabhängig von den Wickelutensilien mitgenommen wird, hängt sehr von den individuellen Bedürfnissen ab, z. B. ob noch gestillt wird oder nicht. Auch davon, wohin die Reise geht (in ein anderes Land mit schlechteren Standards) oder wie lange man unterwegs ist. Ratsam ist es immer, eine Ersatz-Wickelunterlage zu haben, da nicht alle Wickeltische optimal ausgestattet sind. Hierfür eignen sich Einweg- oder kompakte To-Go-Unterlagen.
 

Das Design: Modisch – praktisch – gut

Eine Wickeltasche für unterwegs ist für alle Eltern unerlässlich, da sie so überaus praktisch ist. Mit Wickeltaschen hat man nicht nur immer alles dabei, sondern ist auch mit dem Baby on Board immer perfekt organisiert. Mittlerweile gibt es auch ein breites Spektrum an Ausführungen und Designs, die man ganz einfach online bestellen kann: Von verspielt mit niedlichen Tieren bedruckt bis unscheinbar und modern. Vielen modernen Wickeltaschen ist nämlich kaum noch anzusehen, dass es sich dabei um Baby-Wickeltaschen handelt. Sie tarnen sich und sehen eher aus wie große Handtaschen, die in der Öffentlichkeit wenig Aufmerksamkeit erregen. So erfüllen die Taschen zwei Funktionen gleichzeitig: Einerseits fungieren sie als Lebensretter bei Reisen mit dem Baby, andererseits können Mütter ihre eigenen Sachen zusätzlich darin verstauen und fallen bei Einkäufen, Restaurantbesuchen oder Bankterminen nicht direkt mit der Wickeltasche auf.

« Zurück zur Übersicht