Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »

Winterurlaub mit der Familie – Was ist zu beachten?

Winterurlaube können großen Spaß bereiten. Das gilt auch für einen Trip mit der ganzen Familie. Verschiedenste Regionen bieten hierzu umfangreiche Möglichkeiten. Wir geben einen Überblick, welche Vorteile in Winterurlaub hat und was bei der Vorbereitung sowie vor Ort beachtet werden sollte.

Vorteile eines Winterurlaubes

Ein Winterurlaub kann sowohl für die Eltern als auch für die Kinder eine ganze Reihe von Vorteilen haben. Dazu gehören neben weiteren

  • eine zusätzliche Auszeit mit Abstand vom heimischen Alltag,
  • das Kennenlernen neuer Regionen,
  • besondere Wintererlebnisse für die Kinder sowie
  • Feiern winterlicher Feste außerhalb der eigenen vier Wände.

 

Zusätzliche Auszeit

Der Alltag als Familie im Eigenheim bietet oftmals schöne Erlebnisse, kann jedoch in einigen Momenten durchaus anstrengend sein. Dies gilt vor allem dann, wenn äußere Faktoren wie eine umfangreiche Arbeitsbelastung hinzukommen.

Ab einem gewissen Punkt besteht in solchen Situationen die Gefahr, dass das den Familienmitgliedern die sprichwörtliche Decke auf den Kopf fällt. Zusätzlich zum Sommerurlaub kann eine zweite Auszeit mit Abstand zum häuslichen Umfeld dann eine große Hilfe sein.

Kennenlernen neuer Regionen und Kulturen

Darüber hinaus besteht im Rahmen eines Winterurlaubs die Möglichkeit, neue Regionen und Kulturen kennenzulernen. Dies gilt vor allem dann, wenn der Sommerurlaub der Familie immer in Ländern stattfindet, die für ein besonders warmes Klima bekannt sind.

In diesem Fall würden Eltern und Kinder bei einem Urlaubsverzicht im Winter wohl nicht dazu kommen, andere Länder kennenzulernen, in denen im Sommer ein mit Deutschland vergleichbares Klima herrscht, im Winter jedoch das ideale Wetter für einen entsprechenden Urlaub.

Der Winterurlaub kann schließlich neben den typischen Aktivitäten wie Ski- und Schlittenfahren oder Wandern in der winterlichen Natur gleichzeitig den Vorteil bieten, mit einem Besuch von Museen oder Städten in der Gegend den kulturellen Horizont zu erweitern.

Wintererlebnisse der Kinder und besondere Feste

Gerade im Kindesalter ist es sicherlich besonders spannend, einen Winter mit viel Schnee zu erleben, eine Schneeballschlacht zu machen und Schlitten zu fahren. Vor allem, wenn der Nachwuchs diese Aktivitäten zum ersten Mal entdeckt, werden daraus tolle Erinnerungen.

Je nach Jahr und Wohnort einer Familie kann die Wetterlage dies unmöglich machen: In einem milden Winter gibt es dann statt Schnee nur Regen und unangenehmes Wetter. Ein Winterurlaub in einer entsprechenden Region ermöglicht es den Kids in solchen Situationen, doch noch eine Schneeballschlacht zu unternehmen, Schlitten zu fahren oder sogar Skifahren zu lernen.

Zudem kann das Weihnachtsfest in Kombination mit einer solchen winterlichen Atmosphäre für die Kinder und die ganze Familie zu einer besonderen Erinnerung werden. Der Winterurlaub bietet hierbei eine Abwechslung zum alljährlichen Feiern in den eigenen vier Wänden.

Auswahl des Reiseziels

In einem ersten Schritt sollte ein passendes Reiseziel ausgewählt werden. Für einen Winterurlaub bestehen entsprechende Möglichkeiten, die nicht allzu weit entfernt oder je nach Wohnort der Familie womöglich sogar ganz in der Nähe sind. Dazu gehören unter anderem Ziele in

  • Süddeutschland,
  • Österreich,
  • der Schweiz und
  • Skandinavien.

Winterurlaub in Süddeutschland

Im süddeutschen Raum bieten gleich mehrere bayerische Regionen eine perfekte Atmosphäre für einen Winterurlaub. Dazu zählt etwa der durchaus bekannte Ort Garmisch-Partenkirchen. Dort leben 27.000 Einwohner.

An diesem Urlaubsort gibt es gleich mehrere Skiregionen. Eines davon ist das Skigebiet Zugspitze, welche gleichzeitig Deutschlands höchster Berg ist. Neben dem Skifahren gibt es Möglichkeiten für erlebnisreiche Winterwanderungen in der Region. Im Garmisch-Partenkirchen steht zudem die Olympiaschanze, auf der das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee stattfindet. Für sportbegeisterte Familien kann es sich also durchaus lohnen, den Winterurlaub bis in den Januar zu buchen.

Eine ähnliche Idylle verspricht die Region Berchtesgaden. Dort gibt es ebenfalls mehrere Skigebiete, die Erfahrenen und Anfängern eine ideale Basis bieten – ideal also für Familien mit Kindern ab einem bestimmten Alter. Zudem können Wanderungen im Nationalpark Berchtesgaden unternommen werden. Allerdings sind dabei bestimmte Betretungsverbote zu beachten, die seit einiger Zeit dort gelten.

Ziele in Österreich

Das benachbarte Österreich beheimatet ebenfalls tolle Regionen für einen Winterurlaub mit der ganzen Familie. Zum Beispiel ist das Bundesland Tirol ein beliebtes Ziel. Vor allem die dort gelegenen Berge erzeugen eine idyllische Atmosphäre, die sowohl Kinder als auch Eltern den Alltag zuhause vergessen lassen kann.

Mehrere Skigebiete in Tirol sind ideal für Wintersport geeignet. Dazu gehören etwa Kitzbühel und Ischgl-Samnaun. Beide sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Skischulen vor Ort ermöglichen dem Nachwuchs, den Umgang mit den Brettern zu erlernen.

Im Salzburger Land gibt es ebenfalls eine Reihe von Skiregionen und auch darüber hinaus einiges zu entdecken. Wenn eine Region im Norden des Bundeslandes gewählt wird, kann zudem ein Trip in die Stadt Salzburg für etwas Abwechslung sorgen. Dort gibt es verschiedene Museen und Sehenswürdigkeiten, unter anderem das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, die es sich zu besuchen lohnt.

Winterurlaub in der Schweiz

In der Schweiz gibt es ebenfalls einige Regionen, die dafür bekannt sind, eine tolle Kulisse und ideale Bedingungen für einen gelungenen Winterurlaub zu bieten. Dazu gehört der Kanton Wallis.

Dort liegen mit den Walliser Alpen die höchsten Berge des Landes. Unter anderem das bekannte Matterhorn ist hier zu finden. Für Fans des Wintersports hält die Region eine ganze Reihe von Skigebieten bereit.

Die schneebedeckte Winterlandschaft wirkt idyllisch und lädt zu Wanderungen ein. Darüber hinaus gibt es einige Thermalbäder, die ebenfalls einen Besuch wert sind und zur Entspannung der ganzen Familie beitragen können.

Eine Alternative zu Wallis ist die Region Graubünden, welche für ihre guten Bedingungen für ausgiebigen Wintersport gekannt ist. In diesem Kanton gibt es etwas weniger als 50 Skigebiete, eine große Auswahl also.

Zudem findet sich dort der weit über die Schweizer Landesgrenzen hinaus bekannte Ort St. Moritz. Neben seiner Berühmtheit als Austragungsstätte von Wintersportveranstaltungen dient er als Kurort, bietet also sicherlich eine entspannte Atmosphäre.

Winterurlaub in Skandinavien

Neben den südlicheren Regionen gibt es in Nordeuropa beziehungsweise Skandinavien mehrere Länder, die ideal für einen Winterurlaub geeignet sind. Dazu gehören unter anderem

  • Norwegen, 
  • Finnland und
  • Schweden.

In Norwegen gibt es für Winterurlauber insgesamt mehr als 170 Skiregionen, die nicht weniger idyllisch anmuten als die entsprechenden Orte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Viele dieser Regionen sind von Bergen und Bergseen umgeben. Die eher flache Charakteristik der Skigebiete hat zur Folge, dass sie sich gut für Einsteiger eignen und daher eine ideale Basis für einen Skiurlaub mit der Familie bieten.

Zudem können Familien in Norwegen verschiedene Fjorde besuchen und somit Wunder der Natur bestaunen, die es bei Weitem nicht in jeder Winterurlaubsregion gibt. Einige dieser Fjorde sind so beeindruckend, dass sie seit über einem Jahrzehnt Teil des UNESCO-Weltnaturerbes sind.

In Finnland gibt es ebenfalls eine Reihe von spannenden Regionen für einen Winterurlaub. Das Besondere dabei ist, dass die Schneesaison in Nordfinnland von Dezember bis Mai geht. Dies ermöglicht Familien eine gewisse Flexibilität bei der Planung. So könnte auch der Osterurlaub als Winterurlaub in dem skandinavischen Land verbracht werden.

Im Süden des Landes ist der Phyä-Luosto-Nationalpark ein idealer Anlaufpunkt, um auf Wanderungen die winterliche Natur zu entdecken. Zudem finden sich in seiner Nähe Skipisten. Im Norden des Landes wiederum liegt die bekannte Skiregion Saariselkä.

Verschiedene Teile Schwedens sind ebenfalls ideal für eine winterliche Reise. In dem skandinavischen Land gibt es ungefähr 200 Skigebiete. Manche Pisten sind sogar mit Flutlicht beleuchtet, sodass sie selbst zu einer etwas fortgeschrittenen Tageszeit noch genutzt werden können. Zudem kann sich eine Schlittentour oder Wanderung lohnen.
 

Vorbereitung des Winterurlaubs

Bevor die Reise losgeht, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden. Dabei ist es von großer Bedeutung, rechtzeitig zu planen, um bei eventuellen Problemen ein wenig Zeitpuffer zu haben.

Packen für den Alltag im Winterurlaub

Beim Packen muss zunächst an alles für den Alltag Nötige gedacht werden. Um dabei effizient vorzugehen und nichts zu übersehen, ist es sinnvoll, sich vorher eine Reihe von Empfehlungen zum richtigen Packen eines Koffers sowie zur notwendigen Grundausstattung jeder Reise anzuschauen.

Dazu gehört unter anderem, dass der genutzte Koffer nicht zu groß sein sollte, um Platz zu sparen und nicht an die Grenzen des Möglichen zu kommen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, schwere Gegenstände im Koffer unten zu platzieren, um eine gewisse Stabilität herzustellen.

Andererseits sollten wichtige Dinge wie Pässe, Kreditkarten oder Krankenversicherungskarten, die in jedem Urlaub dabei sein müssen, niemals im Koffer, sondern immer im Handgepäck untergebracht werden.

Für einen Winterurlaub ist es natürlich wichtig, ausreichend warme Kleidung mitzunehmen. Der Grund hierfür ist, dass sicherlich ein großer Teil der gemeinsamen Zeit an der frischen Luft verbracht werden soll – Kälte ist hierbei äußerst unangenehm und kann den Spaß um einiges bremsen.

Gleichzeitig sollten die Outfits wetter- und wasserfest sein, um zum Beispiel bei starkem Schneefall, beim Schlittenfahren oder bei einer Schnellballschlacht nass zu werden, was ebenfalls wenig angenehm wäre.  

Falls solche Outfits im aktuellen Kleiderschrank fehlen, sollte vor dem Urlaub mit der ganzen Familie eine kleine Shoppingtour unternommen werden. Für den Wintersport wie das Skifahren kann zudem spezielle Kleidung notwendig sein.

Des Weiteren sollten wichtige Spielzeuge und Kuscheltiere der Kinder nicht fehlen, gerade wenn diese noch in einem jüngeren Alter sind. Allerdings ist es für Eltern gleichzeitig wichtig, hierbei Grenzen zu setzen, um beim Packen nicht ans Limit des Möglichen zu kommen.

Sport- und Freizeitgeräte für den Urlaub

Falls geplant ist, im Urlaub Wintersport oder ähnliche Aktivitäten zu unternehmen, kann es notwendig sein, die hierfür benötigten Geräte mitzunehmen. Dazu gehören unter anderem Skier, Snowboards und Schlitten.

Bezüglich der Skier ist es sinnvoll, sich von einem Experten beraten zu lassen – dies gilt in besonderem Maße für die Modelle für Kinder. Die Sportgeräte können vor dem Urlaub gekauft oder extra hierfür ausgeliehen werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, entsprechende Sportgeräte am Zielort zu leihen. Einsteiger, die eine Skischule besuchen wollen, können sich informieren, ob diese Skier bereithält.

So lässt sich beim Packen Platz und Aufwand sparen. Vor allem, wenn eine Familie mit mehreren Kindern reist und somit die Zahl der Sportgeräte hoch ist, kann das Leihen vor Ort je nach Beförderungsmittel sinnvoll sein oder sogar die einzige realisierbare Option darstellen.

Allerdings ist es dann wichtig, rechtzeitig Informationen einzuholen, wo und zu welchen Konditionen dies in der Urlaubsregion möglich ist. Falls Ski- oder Snowboardfahren geplant ist, gilt gleiches für die Schutzausrüstung wie Helme und Protektoren.

Versicherungen

Versicherungen können ebenfalls eine Rolle spielen. Zunächst kann eine Reiserücktrittsversicherung unter gewissen Umständen davor bewahren, auf den Kosten sitzen zu bleiben, falls der Urlaub aus einem bestimmten Grund nicht angetreten werden kann.

Dies gilt natürlich nur dann, wenn dieser Umstand von der individuellen Versicherung abgedeckt ist. Daher ist hier ein genaues Hinschauen erforderlich, um im Fall der Fälle keine böse Überraschung zu erleben.

Darüber hinaus sollte sicherheitshalber noch einmal überprüft werden, für welche Schäden die Haftpflichtversicherung im Ausland aufkommt. Hier kann es je nach Versicherungsanbieter und Zielland Unterschiede geben. In einigen Fällen ist womöglich der Abschluss einer Auslandshaftpflichtversicherung sinnvoll. Gleiches gilt für die Krankenversicherung.

Diesbezüglich sollte überprüft werden, ob diese für mögliche gesundheitliche Probleme im Rahmen eines Urlaubs im angedachten Zielland aufkommt und dann, falls nötig, entsprechend gehandelt werden.

Transport beziehungsweise Beförderung

Der Transport beziehungsweise die Beförderung sollte ebenfalls so genau wie möglich geplant und vorbereitet werden. Reist die Familie mit der Bahn, dem Bus oder dem Flugzeug an, müssen Abfahrts- beziehungsweise Abflugzeiten berücksichtigt werden.

Dabei ist es gerade für Familien sinnvoll, für die Anreise zum Bahnhof oder dem Flughafen einen ausreichenden Zeitpuffer einzuplanen, um Stress zu vermeiden. Für mögliche Verspätungen zum Beispiel bei Bahnfahrten ist es zudem empfehlenswert, bereits eine Alternative zu kennen.

Im Winter können solche Situationen je nach Strecke unter anderem wetterbedingt auftreten. Bei einer Anreise mit dem Auto ist das Navigationsgerät in der heutigen Zeit eine große Hilfe. Dennoch kann es sinnvoll sein, bereits im Vorhinein die benötigten Fahrtzeiten herauszusuchen und dementsprechend großzügig zu kalkulieren. Auch hier empfiehlt sich ein Blick auf die Wetterlage am Anreisetag.

Beschäftigungen für die ganze Familie

Bei der Erläuterung der möglichen Reiseziele ist bereits angeklungen, welche Optionen es für gemeinsame Beschäftigungen der Familie in einem Winterurlaub gibt. Diesbezüglich können ebenfalls eine konkrete Planung sowie das umfassende Einholen von Informationen vor der Abreise sinnvoll sein. Möglich sind in vielen Winterurlaubsgebieten unter anderem

  • eine Wanderung,
  • gemeinsamer Wintersport sowie
  • das Entdecken der Kultur der Region.

Tageswanderung

Eine Tageswanderung ermöglicht das Entdecken der Natur sowie ein umfangreiches Abschalten für Eltern und Kinder. Inwiefern und wie umfangreich dies mit der Familie gerade in unwegsamerem Gelände möglich und attraktiv ist, hängt unter anderem vom Alter der Kinder ab.

Bereits vor der Abreise können Informationen über schöne Wanderrouten am Urlaubsort eingeholt werden. Zudem gibt es womöglich in der Unterkunft einige Geheimtipps, die vor allem den Bewohnern vor Ort bekannt sind.

Wichtig ist außerdem, die gemeinsame Wanderung ausreichend vorzubereiten. Dazu gehört neben der passenden Kleidung nahrhafter Proviant. So lässt sich vermeiden, dass bei Groß und Klein durch Hunger auf dem Weg schlechte Laune entsteht.

Des Weiteren sollten Eltern die Wanderung für die Kinder möglichst attraktiv gestalten. Dabei kann es eine Hilfe sein, von Beginn an zu erklären, dass eine solche Tour durchaus zu einem kleinen Abenteuer-Trip werden kann.

Wintersport und Freizeit im Schnee

Zu einem gelungenen Winterurlaub gehört für viele Familien natürlich auch der Wintersport. Hier bieten sich je nach individuellen Wünschen Ski- oder Snowboardfahren an. Dafür ist es gerade für Einsteiger sinnvoll und notwendig, rechtzeitig eine passende und kompetente Ski-Schule in der Urlaubsregion zu suchen.

Diese bietet dann der ganzen Familie oder, sofern die Eltern bereits erfahren sind, den Kindern die Möglichkeit, mit viel Spaß das Skifahren zu lernen. Womöglich wird dabei gleichzeitig eine neue Lieblingssportart entdeckt.

Schlittenfahrten und Schneeballschlachten können dagegen sehr spontan und ohne viel Planung angegangen werden. Wichtig ist hierfür nur die passende Kleidung.

Kultur und Region

Neben der Natur kann die Kultur und Region mit der ganzen Familie entdeckt werden. Möglich sind zum Beispiel der Besuch eines Museums oder bestimmter Sehenswürdigkeiten. Dabei sollte neben der Berücksichtigung der eigenen Interessen darauf geachtet werden, dass diese Unternehmung für den Nachwuchs ebenfalls spannend ist und nicht langweilig wird.

Darüber hinaus kann die Kulinarik entdeckt werden. Mit Sicherheit gibt es in der Urlaubsregion einige Spezialitäten, für die ausschließlich oder vor allem dieser Ort bekannt ist. Dabei spielen neben den lokalen Faktoren auch saisonale Aspekte eine Rolle.

Im Winter ergeben sich beim Entdecken der regionalen Kultur womöglich darüber hinaus besonders spannende Erlebnisse, da die Weihnachtszeit je nach Land und Ort auf eine individuelle Weise verbracht wird. Vielleicht gibt es einen Weihnachtsmarkt oder ein anderes Event, auf dem die Eltern die Atmosphäre genießen, regionale Besonderheiten entdecken und die Kinder womöglich das ein oder andere Fahrgeschäft nutzen können.
 

Fazit

Ein Winterurlaub mit der Familie hat viele Vorteile. Dazu gehören eine zusätzliche Auszeit vom heimischen Trubel sowie die Möglichkeiten zum Treiben von Wintersport. In Europa gibt es eine ganze Reihe von Regionen, die auf ihre ganz individuelle Weise attraktiv für eine solche Reise sind. Bei den Vorbereitungen sollte unter anderem an die passende Kleidung sowie einen sinnvollen Plan zur Beförderung gedacht werden. Schlussendlich können vor Ort überraschende Besonderheiten der Region entdeckt werden, die den Winterurlaub einmal mehr zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

« Zurück zur Übersicht