Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »
Anzeige

Erholsamer Schlaf? Tipps zum Matratzenkauf

Schlaf ist essenziell. Junge Eltern wissen das am besten. Wer nächtelang auf Abruf im Bett liegt, um da zu sein, falls das Baby Hunger hat, schätzt jede ruhige Minute.

Und auch später ist das Ausruhen für alle ein Must-have. Damit es mit dem Entspannen richtig klappt, wird eine passende Matratze gebraucht, wie man sie bei bett1.de findet. Doch was gehört alles dazu? Worauf musst Du beim Matratzenkauf achten?

Schlaf – wichtig für Gesundheit und Wachstum

Schlaf ist ein mindestens ebenso großes Thema wie Ernährung. Während sich hier bereits viele Menschen Gedanken machen und ihr Verhalten bewusst einstellen, kommt der Schlaf oft noch zu kurz. Dabei ist das Schlafen nachweislich für Konstitution, körperliche und geistige Entwicklung wichtig. Ums Einschlafen geht es bei den meisten Eltern kleiner Kinder. Da werden Rituale entwickelt, und manches ausprobiert, damit alle in der Nacht zur Ruhe kommen.
 

Klein und Groß – alle brauchen ihn und die passende Matratze

Mit Kuscheltier, Wiegenlied und Bio-Bettwäsche ist es meist nicht getan. Vor allem auf die Matratze kommt es an, wenn es mit dem Schlafen klappen soll. Das Angebot an Bettwaren und Matratzen ist groß. Vom Futon über Federkern- bis zur Kaltschaum- und Komfortschaummatratze reicht die Auswahl. Welche ist am geeignetsten? Wie findet man die passende Matratze für Kind und Eltern?
 

Liegezonen, Härtegrade und Elastizität – was ist wichtig in puncto Matratzen?

Vor dem Kauf einer Matratze sollte man sich umfassend informieren und auch die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse erfassen. Dazu gehört die Größe der Matratze. Wird sie für ein Doppelbett gebraucht oder für zwei Einzelbetten? Wie groß muss die Matratze fürs Kinderbett sein?
Dann geht es um den Härtegrad: Von H1 bis H4 reicht die Skala. Am weichsten ist H1. Meist werden die Härtegrade mit dem Gewicht verbunden. Bis 50 Kilogramm Körpergewicht wird H1 empfohlen, H4 ab 100 Kilogramm. In der Regel eignen sich H2 und H3 für Erwachsene.
In der Matratze enthaltene Liegezonen sorgen für eine optimal entspannende Lage im Schlaf. Mindestens drei Zonen sollte eine Matratze aufweisen. Die Elastizität der Matratze garantiert die ergonomische Anpassung beim Liegen.
 

Kriterien zum Kauf einer Matratze im Überblick

Vor dem Matratzenkauf empfiehlt sich das Aufstellen einer privaten Checkliste. Dazu gehören:

  • Elastizität – ergonomische Qualität
  • Liegezonen – mindestens 3 Körperzonenstützen
  • Härtegrad – nach Körpergewicht und Liegegefühl entscheiden
  • Maße – an Körper- und Bettmaßen orientieren
  • Raumgewicht – gibt Auskunft über Formstabilität und Haltbarkeit (RG 30 etwa 3 Jahre bis RG 60 etwa 10 Jahre)
     

Welchen Härtegrad der Matratze für Kinder?

Der Nachwuchs verbringt theoretisch viel Zeit im Bett. Da ist die Ausstattung wichtig! Babys sollten nicht in ihrer Babybettmatratze versinken. Kinder und Jugendliche möglichst hart und gerade liegen. Von zu weichen Exemplaren wird abgeraten. In die engere Auswahl kommen Härtegrad 2 und 3. Meist ist er bei Kinder- und Jugendmatratzen nicht angegeben. Insgesamt sind diese fester gebaut, damit eine optimale Liegesituation erreicht wird. Nicht vergessen werden sollten die Maße!
 

Richtig messen – perfekte Auflage

Wem ist es nicht schon passiert? Das falsche Ausmessen ist bei Matratzen eine kleine Katastrophe. Meist sind sie schwer und durch ihre Größe nicht leicht zu transportieren. Wenn sie nicht ins Bettgestell und auf den Lattenrost passen, wird es schwierig und man fängt wieder von vorne an.
Besonders beim Baby-, Kinder- und Jugendbett muss genau gemessen werden, damit keine Wellen oder Überhänge entstehen. Ausschlaggebend sind die Bettinnenmaße, in die die Matratze eingepasst wird. Gemessen werden: Länge, Breite und auch die Höhe!
 

Liegegefühl entscheidet

Bei Erwachsenen gibt definitiv das Liegegefühl den Ausschlag. Bei Babys sind die Eltern gefragt und bei Mini me in Absprache mit den Kleinen auch. Treten Herausforderungen beim Schlafen auf, sollte auch an die Matratze gedacht werden.
 

Wann sollte eine neue Matratze gekauft werden?

Eine Komfortschaummatratze als Allrounder ist eine gute, langlebige Wahl. Mit ihrem Aufbau in mehreren Zonen stützt sie den Körper und gibt ihm Halt. Doch generell gilt, dass Matratzen alle acht Jahre zu wechseln sind. Bei Heranwachsenden natürlich öfter, denn die Größe spielt ja auch eine Rolle!

« Zurück zur Übersicht