Jetzt den Newsletter für die ganze Familie abonnieren!

Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein, exklusive Informationen vorab erhalten und an den neuesten Gewinnspielen teilnehmen?
Kein Problem!

Anmeldung »
Anzeige

Für ein gesundes Kinderlächeln und zahngesunde Ernährung!

Dafür haben wir für Sie ein paar wichtige Tipps zusammengestellt.

Neben der richtigen Zahnpflege spielt vor allem auch die Ernährung eine große Rolle für die Zahngesundheit. Wird über die Nahrung oder Getränke zu viel Zucker aufgenommen, kann dies schädlich für die Zähne sein. Bakterien, die der Zahnoberfläche anhaften, können aus zucker- und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln Säuren bilden, welche den Zahnschmelz angreifen und somit Karies verursachen. Auch in der Nahrung enthaltene Säuren können aus dem Zahnschmelz Mineralien herauslösen und diesen somit schädigen.

Ihr Kind sollte schon zeitig das Trinken aus Becher oder Tasse lernen. Bei der nuckelnden Aufnahme von Getränken sind die Milchfrontzähne ständig umspült, was zu einer schnellen Zerstörung der Milchzähne, der sogenannten Nuckelflaschenkaries, führen kann. Wir empfehlen, dass sich Ihr Kind gar nicht daran gewöhnt, ständig eine Nuckelflasche griffbereit zu haben. Verwenden Sie diese nur zu den Mahlzeiten und nicht zur ständigen Selbstbedienung. Spätestens ab dem zweiten Geburtstag sollte ganz auf das Trinken aus Nuckelflaschen verzichtet werden. Gewöhnen Sie Ihr Kind gleich zu Anfang an ungesüßte Getränke. Säure- und zuckerhaltige Getränke wie Säfte, Milch oder Limonade können zu den Hauptmahlzeiten getrunken werden. Für zwischendurch eignen sich Wasser ohne Geschmack oder Kräutertee, keine Früchtetees oder „Krümeltee“. Sowohl Wasser mit Geschmack als auch verdünnte Saftschorlen enthalten Zucker und Säuren die den Zahnschmelz angreifen können und sind als Durstlöscher zwischendurch nicht geeignet.

Zuckerhaltiges Gebäck und Süßigkeiten sollten eher selten und nur in geringen Mengen zu sich genommen werden. Dennoch braucht man nicht gänzlich auf Süßes zu verzichten. Zu den Hauptmahlzeiten kann dies gegessen werden. Nicht nur die aufgenommene Menge an Zucker und Säuren spielt eine Rolle, wichtig ist ein ausreichender Zeitabstand dazwischen. Vermeiden sie zu häufige Zwischenmahlzeiten. Als zahnfreundliche Zwischenmahlzeiten empfehlen wir zum Beispiel Produkte mit dem Zahnmännchen. Bieten Sie Ihrem Kind Lebensmittel an, die es gut Kauen muss. Kauen erhöht den Speichelfluss im Mund. Speichel erfüllt eine wichtige Schutzfunktion. Dieser spült Lebensmittelreste und schädliche Säuren weg. Zusätzlich bilden die im  Speichel enthaltenen Mineralien wieder einen Schutzfilm auf der Zahnoberfläche aus. Nach dem Genuss von Säurehaltigen Lebensmitteln, wie Fruchtsäfte, sollten Sie die Zähne nicht sofort putzen. Die Säuren lösen die oberste Schicht des Zahnschmelzes an. Warten Sie deshalb eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen. Ist es nach einer Mahlzeit einmal nicht möglich zu putzen, raten wir Ihnen, den Mund gut mit Wasser auszuspülen oder einen zuckerfreien Kaugummi zu kauen.

Bei dem ersten Besuch bei uns in der Praxis erhalten Sie eine umfangreiche Beratung rund um zahngesunde Ernährung. Gerne können Sie uns bei Fragen kontaktieren oder Sie machen einen Termin in unserer Praxis aus.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Zahnarztteam: Zahnärztin Bettina Dölle, Zahnarzt Jakob Osada

Zahnarztpraxis Jakob Osada
Kinder- und Erwachsenensprechstunde
Willy-Brandt-Straße 3, 06110 Halle Saale
Tel.: 03451317350

www.kinderzaehne-halle.de

© Dr. Osada

« Zurück zur Übersicht