Anzeige

Apps für Kinder

Längst ist der Umgang mit den neuen, digitalen Medien in die Kinderzimmer der Republik eingezogen. Wo früher Beschäftigung und Spiel unserer Kleinsten durch Puppen, Autos und Bauklötze geprägt waren, sind heute Kind gerechte Apps zusätzliche Lern- und Spaßmöglichkeiten. Immer wieder wirft die Thematik Diskussionen auf, wann und in welchem Umfang Kinder mit der mobilen Technologie in Kontakt treten sollten.
Apps für Kinder

Kinderapps

Dazu gibt es zahlreiche Meinungen, die letztendlich einen gemeinsamen Nenner haben: weder der Verzicht, noch ein Übermaß an Konsum sind sinnvoll. Ein gesundes Mittelmaß muss gefunden werden. Die Kleinen sollen in erster Linie ihrer eigenen Kreativität, dem natürlichen Spieltrieb und ihrem Bewegungsdrang nachkommen. Apps auf Smartphones oder Tablets können eine tolle Ergänzung als Lernspiele oder Alternativen zu Büchern darstellen. Für Eltern ist es ratsam, ihren Kindern altersgerechte und an- gemessene Apps anzubieten. Welche qualitativen Apps den Kindern und der gesamten Familie nützen, wird ausführlich auf smartphoneberater.de/die-besten-apps-fuer-kinder behandelt.

Täglich drängen neue Apps für Kinder auf den Markt, deren Sinn und Zweck besonders bei den kostenfreien Varianten oftmals fragwürdig ist. Bunte, blinkende Werbebanner lenken die Kinder unnötig ab und die Verbraucherzentralen warnen vor damit verbundenen Abo-Fallen.

Spielerisches Lernen ab 3 Jahren

Wissenschaftler fanden heraus, dass der natürliche Umgang mit dem Touchscreen von Tablets oder Smartphones von Kindern in ihrer Intuition zu finden ist. Eltern wissen, wie Kinder ein Bilderbuch bestaunen und nach den dargestellten Figuren zu greifen versuchen, Glückslaute von sich geben und eine gewisse Erwartungshaltung an den Tag legen, dass ihnen ihr Gegenüber antwortet. Hierzu finden Sie zahlreiche Apps, die die Kleinen begeistern. Apps wie „Heyduda! Die Kuh macht Muh“ oder die „Muh-Box“ (beide kompatibel mit iOS) zeigen liebevoll gestaltete Tiere wie Hund, Katze oder Schwein, die bei der Berührung artenspezifische Laute von sich geben. Kinder ab 5 Jahren finden in „Grollys Tierwelten“ (kompatibel mit iOS und Adroid) Einblicke in die Fauna der verschiedenen Kontinente und erfahren mittels eines Lexi- kons viele interessante Details zu den einzelnen Tierarten und ihrem Lebensraum.

Gedächtnisfördernd sind viele klassische Spiele, die digital umgesetzt sind. Sie helfen dem Kind bei dem räumlichen Vorstellungsvermögen sowie der Merkfähigkeit. Dazu zählen beispielsweise Puzzles, bei denen per Fingerwisch das passende Puzzleteil gefunden werden muss. Die App „Shape Builder“ (kompatibel mit iOS) gibt zudem Laute zu den richtig zusammengestellten Bildern wie einem Feuerwehrauto. Spaß für die Groß und Klein garantiert ebenso das Memory-Spiel von Ravensburger „memory kids“ (kompatibel mit iOS). Kind gerechte Motive wie Obst, Teddys oder Pflanzen müssen hierbei in Paaren aufgedeckt werden.

Zahlen und Buchstaben zum Anfassen ab 4 Jahren

Im Kindergarten oder der Vorschule lernen die Kinder erste Zahlen und Buchstaben kennen und die Grundkenntnisse für die Schule werden geschaffen. Um sie auf verspielte Weise mit dem neuen Wissen vertraut zu machen und sie mit Spaß an die neue Materie heran zu führen, sind Apps wie „Zahlen lernen mit Foto Touch“ (kompatibel mit iOS) sehr empfehlenswert. In verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die individuell auf Ihr Kind eingestellt werden können, lernen die Kleinen die Zahlen 1 bis 20 anhand von Fingern oder Bildern. Mit dem Können ist der Grundstein für eine weitere, sehr praktische App gelegt: die „KinderUhr“ (kompatibel mit iOS). Verschiedene Ziffernblätter bringen Abwechslung und Freude beim Lernen. Auch das ABC wird liebevoll in der App „Conni Buchstaben“ (kompatibel mit iOS) gestaltet. Zu jedem Buchstaben werden Wörter gezeigt und so wird A wie Apfel schnell selbstverständlich für die Kinder.

Apps für Kinder - Zeitvertreib auf Reisen

Steht eine Reise mit der Familie an, werden Kinder schnell unruhig und fragen, wie lange die Fahrt denn noch dauert. Bisher war die Fantasie der Eltern gefragt, die geduldig versuchten die Kleinen zu beschäftigen. Für diverses Spielzeug ist selten Platz, aber ein Smartphone oder Tablet sind platzsparende Reisebegleiter und bieten abwechlungsreiche Unterhaltung. Ob im Auto, der Bahn oder im Flugzeug, klassische Brettspiele in Form einer App lassen keine Langeweile zu. „Brettspiele“ (kompatibel mit Android) bietet eine große Auswahl, die von Mensch ärgere dich nicht bis Back- gammon reicht. Eine tolle Alternative zu Malutensilien finden Sie in Apps wie „Kids Doodle“ (kompatibel mit Android).

Kinder Apps als Eltern- Helfer

Nicht nur den Kleinen, auch den Erwachsenen werden Apps zur Verfügung gestellt, die etwa den Kauf eines Babyphones ersetzen. „Baby Monitor Alarm“ (kompatibel mit iOS und Android) stellt bei steigendem Geräuschpegel am Kinderbett eine Konferenz zu den Eltern her, die egal wo sie sich befinden, Sprachkontakt mit dem Kind aufnehmen können. „Babyphone 3G“ (kompatibel mit iOS) erweitert diese Funktion sogar auf einen Bildkontakt via Kamera.