Bauspielplatz Mümmelmannsberg

Wenn Kinder beim Spielen etwas fürs Leben lernen. Egal ob Schrauben, Bauen, Basteln oder Sägen – der Bauspielplatz ermöglicht Kindern einzigartige Erfahrungen im Bereich Selbermachen und fördert deren Selbstständigkeit.

Hüttenbau

Dieser Spielplatz ist nicht wie jeder andere. Der Bauspielplatz in Hamburg im Stadtteil Mümmelmannsberg bietet den Kindern Erfahrungen, die sie im Normalfall in einer großen Stadt eigentlich nicht machen könnten. Dazu zählt z.B. der Bau einer eigenen Hütte auf dem Gelände.
Es findet sich eine Gruppe von Kindern und ein Konzept zum Hüttenbau wird aufgestellt. Wenn festgelegt ist, wie sie aussehen soll, kann auch schon losgelegt werden. Und wenig später steht dann tatsächlich eine fertige Holzhütte an dieser Stelle und die Kinder können begeistert betrachten, was sie mit ihren eigenen Händen geschaffen haben; und zwar von Anfang bis Ende eigenständig. Gibt es eine bessere Erfolgserfahrung in für Kinder?
Zusätzlich wird die Teamarbeit der Gruppe gefördert, da sie sich beim Bau verständigen und zusammen arbeiten müssen. Mindestens einmal im Jahr übernachteten die Kinder dann gemeinsam im selbst erbauten Heim.

Schrauben

Neben dem Hüttenbau steht vor allem die Fahrradwerkstatt im Vordergrund. Hier können sich die Kinder unter fachgerechter Aufsicht dem Reparieren oder Aufbereiten ihres Fahrrads widmen. Dafür können sie alte Fahrradteile auf eine Art Konto „einzahlen“ und wenn sie Teile benötigen „abheben“ um damit zu arbeiten. Grundsätzlich geht es in der Werkstatt um Fahrräder, aber in Sommerprojekten entstehen auch gerne Spaß-Fahrzeuge aus den übrigen Teilen. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt – außer vielleicht physikalische Grenzen.
Im Nachhinein wird alles durch einen Polizeiverkehrslehrer geprüft, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewehrleisten.

Sägen und Hämmern

In der Holz- und Metallwerkstatt vor Ort können sich die Kinder zusätzlich austoben. Egal ob es nun ein Häuschen für das Meerschweinchen sein soll oder ein CD-Turm für Papi. Unter kompetenter Anleitung können sie sich austoben. Dafür werden Werkzeuge und Material gestellt. Hier ist das Ziel den Kindern zu zeigen, wie man mit einem konkreten Plan an sein Ziel kommen kann. Aber auch der Weg dorthin spielt eine wichtige Rolle, denn wenn es einmal nicht so einfach ist, sollte man doch dran bleiben. So werden wichtige Lektionen für das Leben quasi nebenbei vermittelt und gelernt.

Natur und Pflanzen

Der Bauspielplatz hat auf seinem Gelände unter Anderem einen Garten, den die Kinder ab März/April aktiv mitgestalten können. Es wird das Prinzip von Anbauen, Pflegen und Ernten vermittelt, aber auch allgemeine Gartenpflege ist ein wichtiger Teil. Die Kinder können erfahren, was alles dazu gehört um Gemüse im eigenen Garten anzubauen. Natürlich darf das Angebaute dann auch verkostet werden und da werden die Kinder feststellen, dass es nochmal anders schmeckt, als das Gekaufte.

Kochen, Spielen, Lagerfeuer

In dieser Umgebung wird bei verschiedenen Aktivitäten stark der Gemeinschaftssinn der Kinder geprägt. Beim wöchentlichen gemeinsamen Kochen für alle Platzbesucher lernen die Kinder miteinander zu arbeiten und aufeinander einzugehen. Und natürlich bilden sich viele neue Freundschaften. Gelegentliche Lagerfeuer bringen alle Kinder in gemütlicher Runde bei leckerem Stockbrot zusammen.
Im Gemeinschaftsraum ist Platz zum Basteln bei schlechtem Wetter, zum Spielen oder zum Schulaufgaben lösen. Bei allem helfen die Pädagogen vor Ort gerne und gehen sofern möglich auf jedes Kind ein.

Eine angenehmere und lehrreichere Umgebung für Kinder ist wohl kaum zu finden. Deshalb schaut doch mal vorbei – es wird euren Kindern gefallen!


Foto: ©Fotolia