Bommel und die Valentinsüberraschung

Beitrag von Bommel Bär
Geschichte hier downloaden

Es ist Valentinstag im Kuscheltierland, als es plötzlich an der Tür von Bommelinchen klopft. „Nanu, wer kann das denn sein?“, fragt sich Bommelinchen. Als sie die Tür öffnet, steht Nele davor – in den Händen einen riesigen Blumenstrauß und eine herzförmige Pralinenschachtel.

„Hallo Bommelinchen, das soll ich für dich abgeben.“ „Für mich?“, fragt Bommelinchen verwundert. „Von wem ist das denn?“ „Das darf ich nicht verraten, das ist ein Valentinstaggeschenk“, antwortet Nele und grinst dabei vielwissend. „Aber vielleicht gibt die kleine Karte dort einen Hinweis auf den Versender?“ „Oh, wie aufregend!“, platzt es aus Bommelinchen freudig heraus. „Da muss ich gleich mal nachschauen, wer so lieb ist, am Valentinstag an mich zu denken.“

Nele verabschiedet sich und Bommelinchen trägt die Blumen und Pralinen behutsam ins Innere ihres kleinen Häuschens. Sie betrachtet die beigelegte Karte, um herauszufinden wer denn der Absender der Valentinsüberraschung sein könnte. Die Karte ist in schlichtem Weiß gehalten, aber mit einem großen roten Herz verziert. Im Inneren der Karte steht nur ein Satz: „Liebe Grüße zum Valentinstag von jemandem, der dich gerne hat!“ Anstelle eines Namens findet sich als Unterschrift nur ein Pfotenabdruck.

„Hmmm, wer könnte das nur geschrieben haben?“, fragt sich Bommelinchen. Als sie die Karte genauer untersucht, merkt sie, dass die Karte ganz leicht nach Honig duftet. Auf dem Pfotenabdruck kann sie sogar einen kleinen Klecks Honig entdecken. „Ich kenne nur einen, der so ein Leckermaul ist“, sagt Bommelinchen zu sich selbst. „Dieser Schlawiner! Dem werde ich auch eine Überraschung bereiten.“ Bommelinchen steht auf und stellt die Blumen ins Wasser, zieht ihre Jacke an und macht sich auf den Weg.

Nach einem kurzen Fußmarsch hat Bommelinchen ihr Ziel erreicht und steht vor einer blauen Haustür. Sie klingelt und Bommel öffnet die Tür. „Hallo Bommelinchen, was machst du denn hier? Ich hab heute gar nicht mit dir gerechnet.“ „Hallo Bommel, schön dich zu sehen. Ich hab mich auch ganz spontan entschlossen, herzukommen. Du glaubst gar nicht, was mir heute passiert ist.“ „Was denn?“, fragt Bommel neugierig und fügt hinzu: „Möchtest du vielleicht reinkommen und es mir erzählen?“ „Nein, nein“, lehnt Bommelinchen ab. „Du weißt genau, wovon ich rede. Zieh dich an! Ich habe eine Überraschung für dich.“ Bommel schaut sie verdutzt an, holt ohne Wiederworte seine Jacke und folgt Bommelinchen in Richtung Stadtzentrum.

Bommelinchen hat in der Stadt einen Tisch reserviert. „So, wir sind da“, ruft Bommelinchen als die zwei Teddys vor der Tür eines Restaurants ankommen. Sie gehen hinein und nehmen an einen schönen Tisch am Fenster Platz. „Was wolltest du mir vorhin eigentlich sagen?“, fängt Bommel das Gespräch an. „Das ist eine komische Geschichte“, antwortet Bommelinchen. „Ich war gerade bei mir Zuhause, als es klingelte und Nele vor meiner Haustür stand. Sie hatte einen Blumenstrauß dabei und meine Lieblingsschokolade.“ „Wow“, sprach Bommel ganz erstaunt. „Wer könnte dir denn sowas schenken?“ „Tja, das habe ich mich auch gefragt. Es war auch eine ganz süße Karte dabei, aber sie war nicht mit einem Namen, sondern nur einem Pfotenabdruck unterzeichnet. Allerdings war Honig auf dem Abdruck, und ich kenne nur ein Schleckermaul, das auch beim Karten schreiben Honig nascht. Du hast mir diese tolle Überraschung gemacht, Bommel! Ich wollte mich mit diesem Essen bei dir bedanken und dir zeigen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.“ Bommel wird ganz rot und sagt: „Ja, du hast recht, ich bin’s gewesen. Ich dachte nicht, dass du es so schnell herausfindest. Heute ist doch Valentinstags, und da zeigt man seinen Liebsten, dass man an sie denkt. Und da du meine beste Freundin bist und ich dich gern habe, dachte ich, du freust dich über eine kleine Überraschung.“ „Oh ja, das tue ich – sehr sogar. Und weil ich dir auch zeigen möchte, wie gern ich dich habe, lade ich dich heute zum Essen ein. Such dir aus was du möchtest, ich übernehme die Rechnung. Und vergiss den Honig nicht!“, sagt Bommelinchen und grinst Bommel an. „Ich danke dir,“ antwortet Bommel. „Dann lass uns doch gleich auf die gelungenen Überraschungen anstoßen und den restlichen Tag zusammen verbringen.“ Und so stoßen unsere beiden Teddys mit einem großen Glas Limonade an und feiern gemeinsam einen wundervollen Valentinstag.

Bilder: © www.steiner-plueschshop.de