Anzeige

Campingurlaub

Kinder lieben es, draußen zu spielen. Deshalb ist ein Campingurlaub die ideale Möglichkeit, ein paar Tage in der Natur zu verbringen. Egal, ob im Zelt oder im Wohnwagen, im Mobilheim oder im Maxicaravan: es gibt eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten im Freien, die genügend Platz für die ganze Familie bieten. Wichtig ist nur, dass der Campingplatz selbst auch kinderfreundlich ausgestattet ist.

Campingurlaub mit Kindern

Wer sich für einen ADAC Campingurlaub entscheidet, kann die Reise bequem und einfach im Internet buchen. Bevor man sich jedoch für einen Aufenthaltsort entschieden hat, sollte man die Umgebung genauer in Augenschein nehmen. Besonders hilfreich sein können Bilder des Campingplatzes, die Aufschluss darüber geben, wie es vor Ort aussieht. Um herauszufinden, ob man dort einen familiengerechten Urlaub verbringen kann, sollten Sie auf folgende Kriterien achten:

  • Gibt es genügend Spielmöglichkeiten?

  • Wird eine Kinderanimation angeboten?

  • Sind Bademöglichkeiten für Familien mit kleinen Kindern gegeben?

  • Gibt es familienfreundliche Restaurants in der Nähe?

  • Sind ausreichend Einkaufmöglichkeiten vorhanden?

  • Gibt es einen kindgerechten Badestrand?

Sicherheit auf dem Campingplatz

Damit die Kleinen im Freien sorglos spielen können, muss der Campingplatz gewisse Sicherheitsstandards erfüllen. Nur so müssen Eltern nicht ständig darauf achten, wo sich ihre Kinder gerade befinden. Das ist für beide Seiten angenehmer – und sorgt für mehr Spaß und Erholung. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass…

  • …der gesamte Campingplatz umzäunt ist

  • …vor dem Zeltplatz keine stark befahrene Straße entlang läuft

  • …sich ein Spielplatz in der Nähe befindet, der vom Zeltplatz aus gut einsehbar ist

  • …es eine ärztliche Versorgungsmöglichkeit auf dem Gelände gibt

  • …der Campingplatz gut ausgeleuchtet wird, vor allem nachts

  • …es keine Gefahrenbereiche (u.a. Baustelle) auf dem Gelände gibt.

Badespaß für die ganze Familie

Viele Campingplätze beherbergen ein eigenes Schwimmbad, befinden sich aber auch in Strandnähe. Allerdings ist das noch keine Garantie dafür, dass der Strand ebenfalls familiengerecht ist. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Badestelle einen flachen Einstieg für Kinder bietet. Und auch wenn es am Pool oder Meer einen Bademeister gibt, sollten Sie Ihren Nachwuchs niemals aus den Augen lassen. Vor allem dann nicht, wenn Ihre Kinder noch nicht gut oder gar nicht schwimmen können.

Bild: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock