Anzeige

Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Erfurt – ein Zuhause für sozial benachteiligte Kinder!

Sich geborgen fühlen, Menschen vertrauen können: Das ist die Basis auf der Kinder im Albert-Schweitzer-Kinderdorf aufwachsen.

In Geborgenheit aufwachsen

Der Albert-Schweitzer-Kinderdorf und Familienwerke Thüringen e.V. (www.kinderdorf-erfurt.de) wurde 1990 von Herrn Prof. Dr. Otmar Schütze (30.07.1935 - 16.03.2015) gegründet. Mit Unterstützung von Spenden und öffentlichen Mitteln wurden sechs Häuser am Stadtrand von Erfurt erbaut. Sie bieten Platz für bis zu 38 Kinder und die Möglichkeit, dass Paare mit den Kindern in den Häusern leben können, um den Heranwachsenden ein familiäres Setting zu bieten. Diese Geborgenheit und Verlässlichkeit lagen dem Gründer besonders am Herzen. Der Verein ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und hat sein Leistungsangebot in den vergangenen Jahren stetig erweitert.

Seinen Satzungszweck erfüllt der Verein mit Jugendhilfeangeboten des Kinderdorfes sowie der Tochtergesellschaft Sunshinehouse gGmbH (www.sunshinehouse-ggmbh.de).

Im Albert-Schweitzer-Kinderdorf und Familienwerke Thüringen e.V. leben vorwiegend Kinder und Jugendliche (0-18 Jahre), die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können, sei es die Überforderung eines alleinerziehenden Elternteils, Suchterkrankungen der Eltern, psychische Beeinträchtigungen oder Schulverweigerung der Kinder.

Die Kinder und Jugendlichen werden im Albert-Schweitzer-Kinderdorf in familienanalogen Systemen betreut. Bis zu sieben Kinderdorfkinder bilden mit den jeweiligen Kinderdorfeltern und gegebenenfalls deren eigenen Kindern eine Kinderdorffamilie. Darüber hinaus können Kinder und Jugendliche auch in anderen Wohnformen eine soziale Elternschaft erleben. In familienanalogen Wohngruppen leben und arbeiten die Pädagogen im Schichtsystem mit den Kindern und Jugendlichen.

Die Kinder im Kinderdorf leben gemeinsam in einem von entweder einem Paar (Ehepaar oder Lebensgemeinschaft) oder einer innewohnenden Fachkraft eigenständig geführten Haus. Ein/ Eine Partner/-in verfügt über eine sozialpädagogische Qualifikation und ist fest angestellt, der/ die andere Partner/-in engagiert sich ehrenamtlich und geht außerhalb des Kinderdorfes seiner/ ihrer Arbeit nach. Zudem wird das Paar durch pädagogisches Fachpersonal (Erzieherinnen) unterstützt.

Überdies gibt es familienanaloge Wohngruppen im Kinderdorf, in denen die Heranwachsenden von Erzieherinnen im Wechsel betreut werden. Pädagogische und psychologische Fachkräfte sowie hauswirtschaftliches/ haustechnisches Personal unterstützen die Hausleiter.

Kinderdorffamilie - das bedeutet pulsierendes Leben und ein gelingendes Miteinander.
 

© Albert-Schweitzer-Kinderdorf

« Zurück zur Übersicht