Anzeige

Das gehört in die Reiseapotheke

Bevor es in den Urlaub geht, sollte die Reiseapotheke noch einmal überprüft werden, um im Notfall gut vorbereitet zu sein. Die AOK Sachsen Anhalt hat dabei einige gute Tipps parat.

AOK gibt Tipps für den Urlaub

Krank im Urlaub? Besser nicht. Eine gut sortierte Reiseapotheke kann bei kleineren Gesundheitsbeschwerden schnelle Abhilfe leisten. Die AOK gibt Tipps, was auf keinen Fall fehlen sollte.

In die Reiseapotheke gehören alle Medikamente, die Urlauber regelmäßig einnehmen. Außerdem empfehlen sich je nach individuellem Bedarf, Länge der Reise oder dem Reiseziel folgende kleine Helfer:
 

  • Verbandsmaterial wie Schere, Pflaster, sterile Kompressen, Mullbinden oder Einmalhandschuhe.
  • Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Ibuprofen, ASS oder Paracetamol.
  • Durchfallmittel wie Elektrolyt-Pulver oder Medikamente mit dem Wirkstoff Loperamid.
  • Mittel gegen Reiseübelkeit mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat,
  • Insektenabweisende Mittel, sogenannte Repellentien.
  • Juckreizstillendes Gel gegen Insektenstiche.
  • Sonnenschutzmittel, entsprechend dem Hauttyp und dem Reiseziel.
  • Kühlende Salbe gegen Sonnenbrand.
  • Salbe gegen Entzündungen und Schürfwunden.
  • Mittel gegen Allergien (Antihistaminika).
  • In einigen Ländern Malariamittel und Moskitonetz.


Familien sollte dabei beachten, dass die Mittel für Kinder geeignet sind. Patienten mit chronischen Erkrankungen sollten vor Reiseantritt den Inhalt der Reiseapotheke genau mit dem behandelnden Arzt besprechen und ausreichend Medikamente mitnehmen. Tabletten gegen Reisekrankheit, Verhütungsmittel und regelmäßig einzunehmende Medikamente gehören übrigens immer ins Handgepäck – für den Fall, dass der Koffer später ankommt.

Mehr Informationen: www.aok.de/sachsen-anhalt
Facebook: www.facebook.com/AOK.SachsenAnhalt

© AOK Sachsen-Anhalt