Der Große Müggelsee in Berlin

Der Große Müggelsee in Berlin bietet euch eine menge Badespaß in der Natur. Wenn ihr gern im Freien seid und euch noch dazu eine Abkühlung gönnen wollt dann schaut gerne rein.

Im Südosten von Berlin breitet sich der größte der Berliner Seen, der Große Müggelsee, am Rande des Müggelspree-Löcknitzer Wald- und Seengebietes auf 36 Hektar aus. Am Südrand wird er von den bewaldeten, 115 Meter hohen Müggelbergen begrenzt. In Köpenick steht auf dem Kleinen Müggelberg der Müggelturm. Durch den Müggelsee fließt die Spree und versorgt ihn mit Frischwasser. Der Müggelsee hat als Freizeitzentrum für die östlichen Berliner Stadtteile hohe Bedeutung. Der See ist für die Berliner ein romantisches Fleckchen und wurde zu Anfang des 20. Jahrhunderts von Malern wie Ernst Ludwig Kirchner auf Bildern verewigt. Das Strandbad Müggelsee trägt zusätzlich den Namen Strandbad Rahnsdorf. Im Augenblick stehen die Gastronomiegebäude sowie Strandbadgebäude leer. Das Bad wird derzeit saniert und provisorisch betrieben. Geplant sind für die Zukunft Wellnesszonen, Saunagärten und eine Badelandschaft. Trotz der laufenden Sanierung steht das Strandbad für den Badebetrieb frei. Außerhalb des Strandbades sind rund um den See eine Reihe weiterer Badestellen wie am kleinen Müggelsee und bei der ASB-Station Teppich am Südufer der Müggelspree zu finden. Der See wird von der DLRG und dem ASB überwacht.


Schwimmen im Großen Müggelsee

Die mittlere Tiefe des Sees liegt bei 4,9 Metern, die maximale Tiefe wird mit 7,7 Metern erreicht. Die Gewässerqualität nach EU-Richtlinie wird seit Jahren als ausgezeichnet eingestuft. Am Nordufer des Sees in Köpenick lädt das unter Denkmalschutz stehende bezaubernde Strandbad Müggelsee aus den goldenen Zwanzigern zum Schwimmen an der "Riviera des Ostens". Das Bad besitzt einen 500 Meter langen Sandstrand und einen abgetrennten FKK-Bereich. Die Räume mit den Umkleiden und sanitären Anlagen sind über eine großzügige Freitreppe mit dem Strand verbunden. Direkt am Ufer gibt es einen 60 Meter tief in den See reichenden Flachwasserbereich. Die Wassertemperatur liegt im Sommer bei etwa 24 Grad. So ist das Strandbad auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet.


Freizeit und Sport

Motorboote dürfen nur die Fahrrinne in der Seemitte nutzen, für alle anderen Boote ist die gesamte Seefläche freigegeben. Beim Strandbad bereitet ein Beachvolleyballfeld sportliches Vergnügen. An der Südseite des Strandbades findet ihr eine Surf- und Segelschule und den Catamaran und Surfclub Müggelsee.


Entspannung und Erholung

Neben dem Sandstrand am Strandbad Müggelsee gibt es große Liegewiesen und einen Kiosk, der Snacks, Eis und Getränke verkauft.


Seebad Friedrichshagen

Etwa drei Kilometer westlich des Strandbades Müggelsee residiert das Seebad Friedrichshagen, das vom ASB überwacht wird. Hier gibt es einen Badestrand, einen Sprungturm, Liegewiesen und Sonnenschirme sowie Liegestühle zum Ausleihen. Ein gesonderten Nichtschwimmerbereich ist ausgewiesen, Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen sind vorhanden. Ein Imbiss reicht Getränke und Snacks für den kleinen Hunger. Für die Aktivitäten neben dem Baden werden Tischtennisplatten, Volleyball und Schleudersprünge in den See offeriert.


Informationen zum Müggelsee

Der Eintritt zum Strandbad Müggelsee am Fürstenwalder Damm 838 erfolgt kostenlos und ist jederzeit möglich. Die Straßenbahnlinie 61 hält direkt vor dem Strandbad Müggelsee und verbindet mit der S-Bahnstation Friedrichshagen. Am Fürstenwalder Damm gibt es für die Autofahrer ausreichende Parkflächen. Das Seebad Friedrichshagen hat täglich vom Mai bis August von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt hier kostet für Erwachsene 5,50 Euro, für Kinder, Schüler und Studenten 3 Euro. Familienkarten zu 14 Euro werden angeboten. Die Tram 60 verbindet das Seebad mit der S-Bahn in Friedrichshagen.

« Zurück zur Übersicht