Die Kunst zu Fliegen

Otto Lilienthal ist heute in der ganzen Welt bekannt, als der erste Mensch, der mit künstlichen Flügeln fliegen konnte. Das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam zeigt euch die Geschichte dahinter.

1848 wurde Lilienthal in Anklam geboren und hat den Storch seinen Lehrmeister genannt. Die Störche sind ausgezeichnete Flieger, und mit ihrer Hilfe ist Lilienthal dem Geheimnis des Fliegens auf die Spur gekommen.

Zusammen mit seinem Bruder hat er aber noch viele andere Dinge erfunden, die wir heute noch kennen. Zum Beispiel Baukästen, aus denen später LEGO- oder Stabilbaukästen geworden sind. Hauptsächlich geht es in Anklam aber natürlich um's Fliegen und die vielen Geschichten und Ideen die es gab, bevor Otto Lilienthal das Geheimnis gelüftet hat.

Die kleine Stadt Anklam ist sehr stolz auf ihren großen Sohn, an den Vieles in der Stadt erinnert. Selbst in Lilienthals Taufkirche am Marktplatz hängen heute Flugzeuge und auch einen Flugplatz gibt es.

Im Museum wird alles gesammelt, das an den berühmten Techniker erinnert. Dazu gehört auch die einzige erhaltene Dampfmaschine Lilienthals, die in Australien überlebt hat. Mit einem solchen "Kleinmotor“ wollte Lilienthal später auch Flugzeuge antreiben. Die Maschine  ist funktionstüchtig und wird bei Führungen in Bewegung gesetzt. An einfachen Knopfdruckexperimenten kann man aber auch selbst verstehen, warum es so schwierig war, das Fliegen zu erfinden.

1999 hat das Museum für seine Ausstellung als erstes in Ostdeutschland einen "European Museum of the Year Award" erhalten.

 

Öffnungszeiten: 

von Juni bis September: täglich: 10 - 17 Uhr

Mai und Oktober Di - Fr: 10 - 17; Sa, So 13 - 17 Uhr

von November bis April: Mi - Fr: 11 - 15.30 Uhr; So 13 - 15.30 Uhr

geschlossen: 24. und 31. 12.

 

Ellbogenstraße 1

D-17389 Anklam

Telefon: 03971-245500

Internetseite: www.lilienthal-museum.de

Bilder: © Lilienthal Museum