Anzeige

Erste Hilfe kann Leben retten

Der Tag könnte für Marie und Martin nicht viel besser werden. Marie muss seit langem mal nicht am Wochenende arbeiten und so können sie den ganzen Tag mit ihrer kleinen Tochter Thea verbringen. Sie waren heute bereits mit ihr im Zoo und hatten danach sogar noch genug Zeit, mit ihr und dem Hund der Familie im Park spazieren zu gehen. Sogar Thea war die ganze Zeit mit vollem Eifer dabei.

Doch dann passierte es: Gerade als die Familie gemeinsam bei Abendessen sitzt und die Eltern kurz abgelenkt sind, hört Theas fröhliches Brabbeln plötzlich auf. Sie wird ganz still und beginnt zu husten. Marie weiß absolut nicht, was sie tun soll. Ihr panischer Blick zu Martin zeigt ihr aber auch, dass er genauso mit der Situation überfordert scheint. Und dann kommt ihr eine dunkle Ahnung. Die Möhren, welche Martin für sie beide als kleinen Snack aufgeschnitten hatte. Hatte Thea vielleicht...? Bestimmt hatte sie sich ein Stück gegriffen und musste sich daran verschluckt haben! Langsam wird das Husten von Thea weniger, sie läuft ganz blau an. Was können sie nur tun? 

Panisch klingelt Marie bei ihrem Nachbarn. Der, so erinnert sie sich, hat schon mal einen Erste-Hilfe-Kurs beim Deutschen Roten Kreuz besucht. Der Nachbar wählt sofort den Notruf, als er den Bericht von Marie hört. Dann eilt er zu ihrer Tochter. Die Situation ist kritisch, Thea bekommt immer noch keine Luft. Der Nachbar klopft dem kleinen Mädchen kräftig zwischen die Schulterblätter, damit sich das Möhrenstück lösen kann. Einmal, zweimal und noch einmal… Endlich nimmt Thea einen tiefen Atemzug! Der Nachbar schaut in Theas Mund nach, ob noch weitere Essensreste darin sind. Nicht, dass sie sich gleich noch einmal verschluckt! Und da ist er, der Übeltäter, das kleine Stückchen Möhre! Erleichtert drücken Martin und Marie ihre Tochter. Und die kuschelt sich ganz fest an ihre Eltern. Als Notarzt und Rettungsdienst eintreffen, geht es Thea schon wieder gut. Trotzdem untersucht der Notarzt das kleine Mädchen gründlich. 

Später, als Thea im Bett liegt und friedlich schläft, bedanken sich Marie und Martin bei ihrem Nachbarn für die beherzte Hilfe. Er erzählt, dass er genau diese Situation im Kurs „Erste Hilfe am (Klein-) Kind“ durchgespielt und geübt hat. Und er berichtet, dass in den DRK-Lehrgängen noch weitere Themen gelehrt werden, damit jungen Eltern bei Verletzungen und Unfällen ihrer Kinder schnell und adäquat reagieren können. Marie und Martin nehmen sich vor, gleich am Folgetag einen Kurs zu buchen, damit sie nie wieder so hilflos zusehen müssen, wenn ihrer Tochter etwas passiert ist. 

Das Ausbildungszentrum im DRK Kreisverband Leipzig-Stadt e.V. bietet Erste-Hilfe-Kurse zu unterschiedlichen Themen an, wie zum Beispiel: 

  • Erste Hilfe am (Klein-) Kind 
  • Erste Hilfe für Senioren 
  • Erste Hilfe Outdoor 
  • Erste-Hilfe-Lehrgang (für Führerschein und betriebliche Ersthelfer) 
  • Fit in Erster Hilfe (thematische Kurzmodule) Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Website: www.drk-leipzig.de

©DRK Kreisverband Leipzig-Stadt e.V.

« Zurück zur Übersicht