Fieber bei Babys: Ab wann ein Baby Fieber hat

Sobald das Baby ein gerötetes, heißes Gesicht hat, während der Körper kühl ist, machen sich Eltern oft Sorgen. Im Folgenden informieren wir Sie darüber, ab wann ein Baby Fieber hat, was man dagegen tun kann und wann man einen Arzt aufsuchen sollte. Vorab aber: Fieber ist eine natürliche und sinnvolle Schutzreaktion des Körpers, um Infekte zu bekämpfen. Es ist ein Zeichen, dass das Immunsystem Ihres Babys aktiv ist und sollte nicht sofort bekämpft werden.

Fieber beim Baby

Fieber bei Babys: Was muss ich wissen, wenn ein Baby Fieber hat?

Fieber ist ein Abwehrmechanismus gegen bakterielle oder virale Infektionen. Hat ein Baby Fieber, so signalisiert dies, dass sich das Immunsystem mit einer Erkrankung auseinandersetzt. Die Erhöhung der Körpertemperatur eines Babys ist eine natürliche und sinnvolle Reaktion des Körpers, da Viren und Bakterien sich bei hohen Temperaturen nur schlecht vermehren und dann besser bekämpft werden können. Werden zu früh fiebersenkende Maßnahmen eingeleitet, kann das die Heilung des Babys verzögern. Säuglinge reagieren oft mit Fieber, da ihre Temperaturregelung noch nicht so ausgereift ist, wie bei einem Erwachsenen.

Fieber erkennen: Die Körperkerntemperatur richtig messen

Um Fieber richtig zu messen, muss die Körperkerntemperatur des Babys festgestellt werden. Bei Säuglingen ist es empfehlenswert die Körpertemperatur im Po (rektal) zu messen. Dazu können Sie die Spitze des Thermometers mit Vaseline oder Babycreme einreiben, Ihr Baby seitlich legen und mit angezogenen Beinen das Thermometer ca. 2 cm einführen. Es reicht nicht aus Fieber nur einmal zu messen. Die Temperatur von Babys sollte über den Tag verteilt mehrfach gemessen werden. Abends haben Babys eine höhere Körpertemperatur als morgens.

Körpertemperatur Baby: Ab wann hat ein Baby Fieber?

Die Körpertemperatur eines gesunden Babys liegt zwischen 36,5 bis 37,5°. Ab 37,6° liegt eine erhöhte Temperatur vor und erst ab 38,5° hat das Baby Fieber. Liegt die Körpertemperatur des Babys sogar über 39°, hat es hohes Fieber. Ab einer Körpertemperatur von 41° liegt eine Hyperthermie vor, die sehr gefährlich ist, da körpereigene Eiweiße zerstört werden. Hier sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Körpertemperatur beim Baby

  • 36,5° - 37,5°: Normale Temperatur
  • 37,6° - 38,5°: Erhöhte Temperatur
  • 38,6° - 38,9°: Fieber
  • Ab 39°: Hohes Fieber
  • Ab 41°: Hyperthermie

Mögliche Ursachen: Warum ein Baby Fieber hat

Die Ursache von Fieber kann nicht immer genau bestimmt werden. Die häufigsten Ursachen sind:

- Erkältung
- Grippe
- Magen-Darm-Infekte
- Halsentzündung
- Mittelohrentzündung
- Atemwegsinfekte (wie Lungenentzündung)
- Harnwegsinfekte

Des Weiteren kann Fieber als Reaktion auf eine Impfung entstehen. In diesem Fall sollte das Fieber nicht gesenkt werden, da sonst die Antikörperbildung gehemmt und damit die Wirkung der Impfung eingeschränkt wird.

Eine besondere Erscheinung ist das sogenannte Dreitagefieber. Vor allem Babys zwischen sechs und 24 Monaten sind vom Dreitagefieber betroffen. Hier liegt eine Viruserkrankung vor, die aber harmlos ist. Das Fieber steigt sehr plötzlich an und sinkt nach drei bis maximal vier Tagen wieder ab. Hat Ihr Baby einmal das Dreitagefieber durchgestanden, ist es ab jetzt immun gegen diese Krankheit.

Fieberkrampf

Infolge von plötzlich eintretendem hohem Fieber, kann Ihr Baby in einen Fieberkrampf verfallen. Dieser kann wenige Sekunden bis Minuten andauern. Eltern sollten in diesem Fall Ruhe bewahren und nicht versuchen das Baby zu halten. Aufgrund des schnellen Temperaturanstiegs verkrampft sich die Muskulatur, was zu Zuckungen bei Ihrem Baby führen kann. Außerdem kommt es auch vor, dass das Baby die Augen verdreht oder einen starren Blick hat, der Atem kurz aussetzt, die Lippen blau werden und es sogar kurz bewusstlos wird.

Es ist wichtig, dass Sie das Baby in diesem Zustand ins Bett legen und nicht festhalten. Optimal ist es das Baby in die stabile Seitenlage zu legen und nicht zu warm zuzudecken. Nach dem Krampf muss es viel Flüssigkeit aufnehmen und fiebersenkende Maßnahmen müssen eingeleitet werden.

Ist der Krampf vorbei oder dauert länger als vier Minuten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, der die Ursache des Krampfes feststellt. Babys tragen nur selten Schäden von solchen Fieberkrämpfen davon, auch wenn sie meist sehr gefährlich wirken.

Fieber senken: Was tun wenn ein Baby Fieber hat?

Hat Ihr Baby Fieber müssen Sie die Temperatur in regelmäßigen Abständen messen und notieren. Achten Sie darauf, dass das Baby genug Schlaf bekommt und ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Dies können beispielsweise ungesüßte Tees oder stilles zimmerwarmes Wasser sein. Stillbabys sollten öfter angelegt werden, da bei Fieber der Energiebedarf steigt.

Sie können zusätzlich einen feuchten, lauwarmen Waschlappen auf die Stirn legen oder das Baby baden. Dabei können Sie mit einem weichen Schwamm das Baby abreiben. Trocknen Sie das Baby nach dem Bad nicht ab, lassen Sie das Wasser verdunsten. Das soll für Abkühlung bei Ihrem Baby sorgen. Es ist hilfreich die Bettwäsche des Babys häufig zu wechseln.

Eine weitere Methode, um das Fieber Ihres Babys zu senken, sind Wadenwickel. Dazu nehmen Sie sich ein Baumwolltuch und halten es in lauwarmes Wasser (ca. 20°). Danach wringen Sie das Tuch leicht aus. Zuerst werden um die Waden des Babys trockene Tücher gewickelt, darauf kommen die feuchten Tücher und als Letztes werden Wolltücher darüber gewickelt. Dies soll für Abkühlung sorgen. Sobald die Wickel die Körpertemperatur angenommen haben, können Sie sie erneuern. Ärzte betrachten Wadenwickel heutzutage kritisch, da das Kühlen den Körper möglicherweise anregt weiter zu heizen.

Bei Fieber halten Sie den Säugling nicht zu warm, d.h. eher leichte Baumwollkleidung anziehen, den Raum auf Zimmertemperatur halten und es mit einer nicht zu warmen, dünnen Decke zudecken.

Fiebersenkende Mittel sollten erst ab 39° und auf Absprache eines Arztes verabreicht werden. Wichtig ist, dass diese Mittel nicht die Ursache des Fiebers angehen. Bitte beachten Sie, dass Babys auf keinen Fall Acetylsalicylsäure zu sich nehmen dürfen, das könnte lebensbedrohliche Konsequenzen haben.

Phasen Fieber

  • Fieberanstieg: Stirn und Kopf sind erhitzt, der Körper eher kühl, Baby warm halten
  • Fieberstau: Fieber Höhepunkt, Körper und Wangen sind heiß, Jetzt Fieber langsam senken
  • Fieberabfall: Jetzt schwitzt das Baby viel, Bettwäsche regelmäßig wechseln

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Fieber bei einem Baby ist für Eltern ein alarmierendes Signal, dass der Körper auf Krankheitserreger reagiert. Hierbei ist wichtig, ob Ihr Baby neben Fieber noch andere Symptome hat. Ab einer Temperatur von 38,5° sollten Eltern alarmiert sein. Ist Ihnen die Ursache des Fiebers bekannt, dies könnte beispielsweise eine Impfung oder eine Erkältung sein, brauchen Sie sich zunächst keine Sorgen zu machen und können das Fieber selbst behandeln. Fieber ist wichtig für das Immunsystem und sollte nur in Absprache des Arztes gesenkt werden.

Sie sollten sofort bei Fieber zum Arzt, wenn:

- das Baby jünger als 4 Monate ist
- ein Säugling schrill schreit
- das Baby das Trinken verweigert
- das Fieber immer weiter steigt oder nicht lange gesenkt bleibt
- das Fieber schon 24 Stunden anhält ohne Besserung
- Wadenwickel etc. keine Wirkung zeigen
- weitere Krankheitszeichen wie Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschläge oder Erbrechen dazukommen

Der Arzt wird mögliche Ursachen untersuchen und weitere Maßnahmen ergreifen wie z.B. fiebersenkende Medikamente. Bei Babys werden meist Ibuprofen oder Paracetamol in Form von Zäpfchen verschrieben, die Sie mit der Hand angewärmt und leicht angefeuchtet Ihrem Baby rektal einführen können. Bitte beachten Sie die richtige Dosierung je nach Körpergewicht.

Wir wünschen Ihrem Baby gute Besserung!

 

Bild: © Fotolia