Anzeige

Ich packe meine Koffer und nehme mit …

Die Schwangerschaft neigt sich dem Ende zu. Die Klinik oder das Geburtshaus ist ausgewählt. Prima! Etwa ab der 36. Schwangerschaftswoche ist es sinnvoll, die Kliniktasche griffbereit zu haben - für den Fall, euer Baby hält sich nicht an den errechneten Geburtstermin und möchte früher zur Welt kommen.
Klinikum-Dresden

Mit Beginn der ersten Wehen ist zwar meist noch genügend Zeit, um in die Klinik zu fahren, jedoch werdet ihr vor Aufregung kaum Ruhe finden, das Wichtigste zusammenzusuchen. Die Tasche sollte aber sorgsam gepackt sein. Bei ambulanter Entbindung genügt es, für zwei Tage zu packen, bei einem stationären Klinikaufenthalt für vier bis fünf Tage. Ist ein Kaiserschnitt geplant, sollte Kleidung für vier bis sieben Tage in der Tasche Platz haben. Entscheidend ist, dass sie das Notwendigste für die Zeit während und kurz nach der Geburt enthält. Dazu gehören wichtige Papiere wie Mutterpass und Krankenversicherungskarte, Artikel des täglichen Hygienebedarfs wie Zahnbürste, Zahncreme, Lippenbalsam, Deo, Duschgel und Shampoo sowie Haarbürste und eventuell Haargummis. Körperpflegeprodukte sollten nicht zu stark duften. Nach der Geburt benötigen die Frauen Stilleinlagen und Binden. Beides gibt es bei Bedarf meist in der Klinik. Bei Kleidung und Schuhen gilt es praktisch zu denken: rutschfeste, offene Hausschuhe, in die man einfach hineinschlüpfen kann, Wohlfühlhosen, mehrere legere Nachthemden oder T-Shirts, die sich zum Stillen vorn öffnen lassen. Bequem sollten auch die Still-BHs sein. Kauft diese ruhig eine Nummer größer, die Brüste wachsen noch einmal, sobald die Milch einschießt. Tragt ihr für gewöhnlich Kontaktlinsen? Dann nehmt zur Entbindung eure Brille mit. Gerade wenn die Geburt lange dauert, können Kontaktlinsen unangenehm werden.  

Euer Neugeborenes ist während des Klinikaufenthalts mit allem bestens versorgt. Für den Weg nach Hause benötigt es eine Babyautoschale und passende Kleidung: Body, Strampler sowie ein Jäckchen in Größe 56 oder 62. Ein Mützchen, Söckchen, eine Babydecke oder ein gefütterter Fußsack im Winter halten das Baby warm.

Zwischen Klinikbetten, fahrbaren Babybettchen und Besucherstühlen ist der Platz in den Klinikzimmern häufig recht begrenzt. Daher eignen sich flexible Reisetaschen besser als sperrige Hartschalenkoffer. Sie finden nahezu überall Platz – sogar aufrecht im schmalen Kleiderschrank.

Hier findet ihr die Packliste im PDF-Format zum Ausdrucken.

STÄDTISCHES KLINIKUM DRESDEN

Kliniken für Gynäkologie und Geburtshilfe
Standort Friedrichstadt - Infoabend: jeden Montag (18 Uhr)
Telefon Kreißsaal 0351 480-1635
Standort Neustadt/Trachau -  Infoabende: jeden 1. Mittwoch (19 Uhr) sowie 3. Samstag (11 Uhr) im Monat
Telefon Kreißsaal 0351 856-2460 | Kinder-Notfallambulanz 0351 856-2580

www.klinikum-dresden.de

 

©Klinikum Dresden

« Zurück zur Übersicht