Kartoffel-Experiment

Pflanzen, die um die Ecke wachsen
Kartoffel-Experiment

Für das Kartoffel-Experiment brauchst Du:

Einen kleinen mit Erde gefüllten Blumentopf, eine keimende Kartoffel, einen höheren Karton mit Deckel, Pappe, Kleber, Schere und Lineal.

Das Experiment

Ritze zunächst in den Deckel des Kartons mittig ein Loch. Pflanze die keimende Kartoffel in die Erde des Blumentopfs ein und setze den Topf an einen Kartonrand Deiner Wahl. Schneide jetzt zwei Pappen zurecht, die in etwa der Größe des Kastenbodens entsprechen sollten. Nimm Dir eine davon und knicke sie am Rand um. Bestreiche den schmalen Streifen mit Kleber und befestige die Pappe anschließend über dem Blumentopf an die Wand. Danach machst Du das gleiche mit der anderen Pappe, nur dass Du diese an der gegenüberliegenden Wand etwas höher als die andere Pappe befestigst. Jetzt musst Du lediglich noch den Deckel darauf stülpen und den Pflanzkarton dorthin stellen, wo viel Licht hinkommt und abwarten. Du wirst staunen, was passiert, denn nach wenigen Tagen werden sich grüne Sprieße an der Kartonöffnung zeigen…

Wie funktioniert das Kartoffel-Experiment?

Würdest Du den Karton seitlich aufschneiden, könntest Du feststellen, dass die frischen grünen Triebe der keimenden Kartoffel zwei Mal um die Ecke gewachsen sind, bevor sie durch das Loch in dem Kartondeckel an die belichtete Oberfläche gelangt sind. Aber wie kommt das? Pflanzen benötigen für ihr Wachstum Sauerstoff und Glucose, so nennt man den Fruchtzucker. Diese beiden Zutaten bereiten sie sich selbst zu, indem sie mithilfe des Lichts beziehungsweise der Sonnenenergie das in der Luft befindliche Wasser und auch das Kohlendioxid herausfiltern und in Nahrung umwandeln. Diesen Wandlungsvorgang nennt man Photosynthese. Diese kann nur tagsüber ausgelöst werden, also nur unter Lichteinfluss. Und da sich Pflanzentriebe immer an der größten zur Verfügung stehenden Lichtquelle orientieren, wachsen sie, wie in unserem Kartonbeispiel auch um die Ecke, da der direkte Weg zum Sonnenlicht ja zunächst verhindert ist durch die Pappen. Würde man den Blumentopf ins direkte Licht stellen, würde die Pflanze geradlinig nach oben treiben und wachsen – zumindest, wenn man den Topf hin und wieder dreht.

Bilder: © Fotolia