Anzeige

Kinderzimmer aufräumen

Alle Eltern kennen das leidige Thema: Das Aufräumen des Kinderzimmers. Erwachsene und Kinder sehen das Chaos aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Kleinen stören sich in seltensten Fällen an herumliegendem Spielzeug. Dennoch sind Strukturen hilfreich für das Leben. Wer bereits als Kind lernt, Dinge zu ordnen, wird auch im Erwachsenenalter Hürden leichter in Angriff nehmen.

Jetzt wird Ordnung im Kinderzimmer geschafft!

Nutzen Sie die folgenden Tipps, um Ihrem Kind das Aufräumen leichter zu machen.

1. Je kleiner die Kinder - umso größer die Boxen

Den Kleinsten fehlt noch die Fertigkeit, das Spielzeug zu sortieren. Hier sind große Boxen hilfreich, in die das Spielzeug einsortiert wird. Sie sollten sich nicht daran stören, dass Bausteine mit Autos in einer Spielkiste landen. Erst wenn die Kinder älter werden, macht es Sinn, das Spielzeug in kleinere Kisten zu verteilen.

2. Das Spielzeug gehört in Reichweite des Kindes

Was nützt es, wenn der Schrank oder die Regale zu hoch sind, damit Ihr Kind an die freien Ablageflächen herankommt. Abhilfe schaffen Sie auf ganz einfache Weise mit halbhohen Schränken und Regalen, die für das Kind leicht zu erreichen sind. Auf Regalraum.com gibt es eine große Angebotspalette mit flexiblen Regalsysteme und Aufbewahrungsboxen für das Kinderzimmer.

3. Die Freunde gehen und das Chaos ist groß? - Nein! Das muss nicht sein.

Der Nachmittag endet traurig, wenn die Freunde einfach aufstehen und nach Hause gehen. Ihr Kind bleibt zurück und findet sich im Chaos wieder. Planen Sie am Ende der Spielzeit etwa 15 Minuten ein, damit alle Kinder zusammen aufräumen.

4. Sortieren Sie regelmäßig aus!

Im Laufe der Zeit sammeln sich viele tausend kleine Dinge an. Es entsteht ein Sammelsurium, das kaum zu überblicken ist. Sortieren Sie gemeinsam mit Ihrem Kind das Spielzeug aus. Besonders in den Monaten vor Weihnachten ist es günstig, Platz für neues Spielzeug zu schaffen. Die aussortierten Dinge können an Hilfsorganisationen weitergegeben werden.

5. Feste Regeln durchsetzen

Damit erst gar kein großes Chaos im Kinderzimmer entsteht, können Sie als Elternteil Regeln aufstellen, die dem Kind helfen, Ordnung zu halten. Zum Beispiel:

  • Vor dem Abendessen wird das Zimmer aufgeräumt.

  • Jeden Samstag werden die Spieleboxen und Kisten sortiert.

  • Immer nur mit einem Spielzeug spielen und es gleich wegräumen.

6. Konsequenzen umsetzen

Kinder versuchen immer wieder, sich Regeln zu widersetzen. Zur Not müssen Sie Konsequenzen androhen. Wichtig ist, diese dem Alter entsprechend auch umzusetzen. Liegen also immer wieder die Bausteine auf dem Boden herum, werden sie für einige Zeit eingezogen oder die Lieblingsserie im Fernsehen darf für einige Tage nicht geschaut werden.