Läuse erkennen, bekämpfen und vorbeugen

Läuse sind eine ziemlich unangenehme Sache, aber in der Regel gut zu bekämpfen. Wie man Kopfläuse erkennt, behandelt und neuen Läusen vorbeugt erfahrt ihr hier. Da schnelles Handeln zur Eindämmung der Vermehrung und Verbreitung der Läuse wichtig ist, solltet ihr genau auf die ersten Symptome von Kopfläusen achten.
Läuse Behandlung - Läuse richtig bekämpfen

Läuse – Wie erkennen und was dagegen tun?

Läuse erkennen

Besonders im Kindergarten, in der Kita oder in der Schule verbreiten sich Kopfläuse sehr schnell. Sobald also ein Lausbefall im Umfeld bekannt ist, sollten Eltern den Kopf ihrer Kinder nach Läusen absuchen, um frühzeitig Läuse erkennen zu können .

Kopfläuse erkennen - Erste Anzeichen bei Kopfläusen

Meistens erkennen Sie Kopfläuse durch den Juckreiz. Das liegt an der kleinen Menge Speichel, die die Laus beim Blutsaugen auf dem Kopf absondert. Neben dem Juckreiz ist demzufolge ein häufiges Kratzen am Kopf ein Anzeichen für Läuse. Da kleine Wunden am Kopf schnell zu Hautinfektionen führen können, wendet euch in solchen Fällen bitte direkt an euren Arzt.

Läuse finden

Liegen die ersten Warnzeichen vor solltet ihr prüfen, ob euer Kind Läuse hat. Dazu müssen die Haare und die Kopfhaut genau untersuchen. An Stellen wie hinter den Ohren, im Nacken und an den Schläfen solltet ihr besonders aufmerksam hinschauen. Dort finden die Kopfläuse nämlich eine optimale Temperatur, um eine geeignete Brutstätte einzurichten und Eier zu legen. Kopfläuse sind übrigens höchstens drei Millimeter groß und weisen eine graue Farbe auf. Sobald die Läuse Blut gesaugt haben, erhalten Sie eine rötliche Färbung und sind gut zu erkennen. Falls ihr Läuse findet, muss schnell gehandelt werden, da sich Kopfläuse täglich vermehren und auf andere übertragen werden können.

Kopfläuse richtig erkennen - Tipps und Tricks:

  • Macht die Haare eures Kindes leicht nass und gebt eine Haarspülung hinzu. So können die Kopfläuse nicht flüchten und ihr können die Haare ohne Ziepen Durchkämmen und genau nach Läusen schauen.
  • Kämmt die Haare eures Kindes mit einem sog. Läusekamm durch. Wichtig ist hierbei, dass ihr Strähne für Strähne auf Kopfläuse kontrolliert. Zieht dabei den Kamm immer von der Kopfhaut bis in die einzelnen Haarspitzen und prüft, ob sich dort Läuse, Larven oder Eier befinden.

Kleiner Tipp auf der Suche nach Kopfläusen: am besten ihr streift nach dem Kämmen der einzelnen Strähnen den Kamm in einem Küchenpapier aus. So seht ihr ganz genau was und wie viel ihr aus den Haaren eurer lieben Kleinen holt.

Kopfläuse bekämpfen

Konntet ihr Läuse auf dem Kopf eures Kindes entdecken, solltet ihr diese schnellstmöglich bekämpfen. Das tut ihr am besten auf zwei Wegen:

  • Als erstes solltet ihr euch ein geeignetes Mittel gegen Kopfläuse in der Apotheke kaufen und dies regelmäßig anwenden.
  • Außerdem solltet ihr auf das regelmäßige Kämmen mit dem Läusekamm nicht verzichten, denn nur so könnt ihr auch genau nachvollziehen, ob sich der Befall der Kopfläuse verringert.

Im Folgenden möchten wir euch noch einmal ganz detailliert erklären, wir ihr Läuse behandeln solltet.

Läuse-Behandlung: Kopfläuse behandeln mit Mittel aus der Apotheke

Wenn ihr Kopfläuse erfolgreich bekämpfen wollt, ist ein Mittel aus der Apotheke unumgänglich. Spart euch das Geld für das Medikament gegen Läuse und holt euch fix ein Rezept von dem Kinderarzt bzw. der Kinderärztin.
Auch wenn die die Behandlung gegen Kopfläuse durchaus etwas langwierig sein kann, ist es wichtig, dass ihr die Gebrauchsanweisung ganz genau einhaltet. Nach der ersten Behandlungen gegen die listigen kleinen Läuse muss die Bekämpfung mit dem Mittel aus der Apotheke auch am 8, 9 und 10 Tag vorgesetzt werden. Denn einige Larven überleben häufig die Erstbehandlung und müssen in nachfolgenden Sitzungen bekämpft werden.

Häufige Anwendungsfehler bei der Läuse-Behandlung

Folgende Anwendungsfehler sollten bei der ganzen Behandlung der Kopfläuse tunlichst vermieden werden:

  • Das Mittel nie früher rauswaschen.
  • Das Mittel immer ausreichend und gleichmäßig auftragen, sodass alle Haare zur effektiven Läusebekämpfung bedeckt sind.
  • Nie nach der dem Auftragen des Mittels ein Handtuch um den Kopf binden, da sonst das Mittel in das Handtuch zieht und nicht zur Kopfläuse-Bekämpfung in die Haare.
  • Das Haar sollte zwar feucht sein, aber nicht nass, ansonsten wird der Wirkstoff gegen die Kopfläuse zu stark verdünnt.

Läuse bekämpfen mit Läusekamm

Damit ihr euch ganz sicher seien könnt, dass ihr die lästigen Kopfläuse loswerdet, solltet ihr nicht nur die Haare kämmen, um die Läuse im ersten Schritt zu identifizieren, sondern auch um sie kleinen Tierchen aus den Haaren eurer Kinder rauszukämmen.
Dafür solltet ihr die Haare eures Kindes nach jeder aktiven Läuse-Bekämpfung mit dem Apothekenmittel kämmen und alle vier Tage und das Ganze zwei Wochen lang. Am besten ihr geht dabei so vor, wie es oben bereits beschrieben wurde. Spülung in die Haare, feuchtes Haar sorgfältig durchkämmen und den Läusekamm immer wieder auf Küchenpapier ausstreichen.

Tipp: Bis die Kopfläuse besiegt sind kann es also etwas dauern, das verlangt Eltern und Kindern jede Menge Geduld ab. Das ständige Kämmen zur Bekämpfung der Läuse ziept mitunter immer etwas an den Haaren. Um unnötigen Stress vorzubeugen solltet ihr euch als Eltern schon vorher überlegen, wie ihr die Prozedur zur Behandlung der Läuse für alle erleichtern könnt. Erzählt euren Kindern z.B. eine Geschichte oder stellt ein Hörspiel ein oder singt gemeinsam zur eurer Lieblingsmusik. So könnt ihr Läuse bekämpfen und dabei noch Spaß haben.

Kopfläuse – Wer sollte alles behandelt werden?

Kopfläuse verbreiten sich meist schneller als einem lieb ist. Daher ist es wichtig alle Kontaktpersonen des Betroffenen sorgfältig auf Läuse zu untersuchen. Da in den meisten Fällen Kinder von Kopfläusen betroffen sind, müssen auch die Eltern, Geschwister und Freunde geprüft werden. Seid ihr euch über einen möglichen Lausbefall in eurem Umfeld nicht sicher, kann eine Mitbehandlung der potenziellen Personen sinnvoll sein. Haustiere könnt ihr hierbei außer Acht lassen, weil sich Kopfläuse nur von Mensch zu Mensch übertragen.

Kopfläuse vorbeugen

Häufig treten Kopfläuse bei Kindern auf und daher vermehrt im Kindergarten, Kitas und Schulen. Diese Einrichtungen gelten oftmals als wahre Brutstätten für Läuse.

Wenn die Kopfläuse also auf dem Kopf besiegt sind sollte man einem erneuten Läusebefall trotzdem vorbeugen.

Daher geben wir euch folgende Tipps zum Vorbeugen von Läusen auf dem Weg:

  • Reinigung von allen Kämmen, Haarbürsten und der vorübergehende Verzicht von besonderem Haarschmuck, ansonsten sollte dieser auch von Kopfläusen gereinigt werden.
  • Alle Handtücher, Kleidungsstücke, Decken und Bettwäsche solltet ihr bei 60 °C waschen, oder zwei Tage lang in eine Kühltruhe stecken. Oder alles für 14 Tage in einer verschlossenen bzw. dichten Tüte aufbewahren, so ersticken auch noch die letzten Läuse.
  • Alle Polstermöbel und Teppiche sollten gründlich mit dem Staubsauger gereinigt werden.
  • Eine Grundreinigung der Wohnung bzw. der wichtigsten Gebrauchsgegenstände ist auch zu empfehlen.

 

Läuse - Fragen und Antworten

Zum allgemeinen Verständnis haben wir für euch nochmal die wichtigen Informationen über Kopfläuse zusammengetragen.

Wer kann Läuse bekommen?

Kopfläuse haben sich speziell auf den Menschen angepasst und finden auf unserem Kopf ihren natürlichen Lebensraum vor. Dabei haben die Läuse kein bestimmtes Beuteschema. Jeder Kopf kommt für sie infrage, solange dieser schön behaart ist. Ganz egal, ob lange oder kurze Haare, dunkel oder hell, Locken oder glattes Haar.

Warum bekommt man Läuse?

Kopfläuse kann wirklich jeder bekommen und zwar völlig unabhängig vom hygienischem Zustand des Haupthaares. Regelmäßiges Haarewaschen kann also auch nicht vor den Läusen schützen und daher gibt es auch keinen Grund sich für Kopfläuse zu schämen.

Warum treten Kopfläuse verstärkt in Kitas oder Schulen auf?

Läuse treten verstärkt dort auf, wo sich viele Menschen mit näherem Kontakt zueinander aufhalten. Da Kopfläuse nur direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden können, ist es ihnen ein Leichtes sich beim Spielen und Toben in Kitas, Kindergärten und Schulen zu vermehren. Kommt euer Kind also mit Kopfläusen nach Hause, ist es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht das einzige betroffene Kind mit Läusen.

Können Läuse springen?

Nein, Läuse können nicht springen. Es handelt sich schließlich nicht um Flöhe. Aus diesem Grund müssen zur Übertragung der Läuse die Köpfe der Kinder ziemlich dicht beieinander sein. Das ist z.B. bei Umarmungen möglich. Eher unwahrscheinlich, aber dennoch möglich ist die Ansteckung mit Kopfläusen durch die gemeinsame Nutzung von Bürsten, Kämmen, Bettwäsche, Mützen, Handtücher und Schals. Um jedoch alle möglichen Gefahrenquellen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Läusen auszuschließen, solltet ihr auch hier Vorsicht walten lassen.

Wann darf euer Kind wieder in den Kindergarten oder in die Schule?

Sobald ihr als Eltern eine entsprechende Behandlung durchgeführt habt, darf euer Kind nach dem Kopflausbefall wieder in den Kindergarten oder in die Schule gehen. Eine längere Auszeit ist nach dem Lausbefall also nicht unbedingt nötig. Oftmals muss eine Behandlung mit dem entsprechenden Präparat schriftlich nachgewiesen bzw. mitgeteilt werden, ein Attest ist aber meist nicht notwendig. Treten die Kopfläuse innerhalb von vier Wochen erneut auf, müsst ihr spätestens euren Hausarzt konsultieren. Dieser muss im nächsten Schritt dann die erfolgreiche Bekämpfung der Kopfläuse bescheinigen. Die zuständigen Behörden können von dieser Regelung jedoch abweichen. So kann es sein, dass auch schon bei dem ersten Lausbefall ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss.

 

Bild: © Fotolia