Anzeige

Laufen in der Gruppe macht mehr Spass

Der innere Schweinehund lässt sich gemeinsam besser besiegen

Jogging-Saison ist wieder gestartet!

Pünktlich zu Beginn der Jogging-Saison startet im April wieder die Laufschule der AOK. Das kostenlose Programm der Krankenkasse ist eine echte Erfolgsgeschichte: Seit seinem Auftakt vor vier Jahren hat es mehr als 1000 Sportler hervorgebracht. Die meisten drehen bis heute ihre Runden im Park, manche sind sogar begeisterte Marathonläufer geworden.
Rainer Zörner koordiniert die Laufschulen der AOK Sachsen-Anhalt. Das Programm gehört zu den erfolgreichsten seiner Kasse, sagt er. „Wir haben nur gute Erfahrungen gesammelt. Jedes Jahr entstehen neue Laufschulen. Sie verwandeln die Teilnehmer in aktive, glückliche und gesunde Menschen.“ 

Natürlich kann jeder Laufanfänger allein mit dem Training beginnen. Denn viel mehr als vernünftige Schuhe braucht es für die Joggingrunde nicht. In der Laufschule ist es aber viel einfacher, und vor allem gibt es einen Laufprofi, der als Trainer die richtigen Übungen auswählt. Das Prinzip der AOK-Laufschulen ist denkbar einfach: Die Teilnehmer treffen sich zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort und beginnen das gemeinsame Training. Anmelden muss sich vorher niemand. In elf Städten in Sachsen-Anhalt ist das seit April wieder möglich.  

Mit Intervalltraining zum Lauferfolg


Die AOK-Trainer setzen auf das klassische Intervalltraining: Die Laufschüler joggen und gehen im Wechsel, zum Beispiel jeweils drei Minuten über einen Zeitraum von 30 Minuten. Mit jeder Laufschuleinheit wird die Laufzeit verlängert und die Gehzeit verkürzt. Das kann man alles auch ohne Laufschule, allerdings achtet der AOK-Trainer darauf, dass sich niemand überanstrengt oder seine Gesundheit gefährdet. Denn „viel hilft viel“ gilt beim Joggen nicht. Ein wenig Biologie: Wer seinen Körper überfordert und zum Beispiel stark aus der Puste kommt, steuert mitten in den anaeroben Bereich. Dem Stoffwechsel fehlt dabei der Sauerstoff. Der ist allerdings für die Fettverbrennung unverzichtbar. Um trotzdem Energie zu gewinnen, verbrennt der Körper per Milchsäuregärung Kohlenhydrate. Wer also an der Grenzen seiner Leistungsfähigkeit durch den Park hetzt, um besonders schnell einen Abnehmeffekt zu erzielen, erreicht am Ende das Gegenteil. 


Von drei Minuten bis Marathon


Das Ziel der AOK-Laufschule ist daher bedächtig gewählt. Fünf Kilometer sollen die Jogger ohne Unterbrechung und Überanstrengung durchlaufen können. Danach kann es individuell weitergehen. Die vielen Marathonläufer, die ihre ersten drei Minuten mit Hilfe der AOK gelaufen sind, beweisen den Erfolg des Konzepts. 
Der erste Treff der Laufschule in Halle war am Donnerstag, 05. April 2018, vor der AOK, Robert-Franz-Ring 14-16 in Halle, um 18 Uhr. Die Folgetreffen sind immer wöchentlich zur selben Zeit am selben Ort, z.B. 03.05., 10.05., 17.05.. Der Lauftrainer ist Frank Majewski.

Informationen und weitere Termine der Laufschule gibt es unter www.aok.de/wirlaufen

Die Laufschule steht übrigens nicht nur Versicherten der AOK offen. Jeder kann kostenlos mitmachen, AOK-Versicherte bekommen aber ein Lauftrikot geschenkt. 

©AOK