Anzeige

Lizzy vom Eichistern

Beitrag von Fastbreak Entertainment GmbH
Vor knapp 20 Jahren flog Lizzy erstmals zu den Sternen. Lizzy, ein freundliches, fröhliches und neugieriges Eichhornmädchen, besucht, begleitet von ihrem väterlichen Freund, dem Mond, andere Planeten und ihre Bewohner. Sie reist ohne jeglichen technischen Firlefanz, lernt fremde Spezies kennen und schließt Freundschaften. Dabei vergisst sie nie, woher sie kommt und wer sie ist und lernt, sich fern der Heimat zu behaupten.

Acht Heile-Welt-Geschichten für eine gute Nacht

Jule Jensen, die Autorin dieser fantastischen Abenteuer, ersann die „Heile-Welt-Geschichten“ damals für ihren kleinen Sohn, der im Begriff war, das behütete Universum der Familie zu verlassen, um allein im Kindergarten mit Gleichaltrigen klar zu kommen. "Damals war die Welt vielleicht noch nicht bereit für die Lizzy-Abenteuer", erzählt Jule Jensen, "der Trend ging  selbst für die Jüngsten zu Action und Spannung, die durch Kriminalgeschichten transportiert wurden oder zu Wissensvermittlung im Edutainment. Wir fanden jedoch, dass wir erzählerisch behutsam mit diesen Kindern umgehen müssen, die aus ihrem geschützten Zuhause für vier Stunden in die wilde Welt des Kindergartens eintauchen. Das ist Abenteuer genug, sich dort zurecht zu finden und soziale Kompetenz zu erlernen."

Heute, wo sich immer mehr Kulturen mischen, scheint "Lizzy vom Eichistern" aktueller denn je.  "Lizzys Thema ist es, andere kennen -, schätzen - und akzeptieren zu lernen.  Sie versucht für andere Verständnis aufzubringen und Freundschaften zu schließen ", sagt Jule Jensen. "Soziale Kompetenz und die Fähigkeit, empathisch zu sein, sind in unserer heutigen Zeit die wesentlichen Faktoren für eine stabile und gesunde Gesellschaftsstruktur. Natürlich können wir auch schon Sechsjährige auf Ganovenjagd schicken, aber es erscheint mir sinnvoller, sie mit angstfreien Abenteuern anzuregen, über das Miteinander nachzudenken und zu erfahren, dass Unterschiedlichkeit nicht zwangsläufig zu Konflikten führen muss."

Lizzy ist ein Eichhörnchen zum Pferde stehlen. Kein Wunder, dass der Mond ausgerechnet sie ausgesucht hat, um mit ihr auf Sternenreise zu gehen. Oder ist man versehentlich doch nur in einen Traum geraten? Lizzys gute Laune ist allerdings ansteckend real und überträgt sich nicht nur auf all die fremden Bewohner ferner Galaxien, sie packt auch ihre Zuhörer und zieht sie mitten hinein in die vielen lustigen und unschuldigen Abenteuer, die besonders jüngeren Kindern ab 3 Jahren viel Freude bereiten. Die fantasievollen Geschichten nehmen liebevoll Rücksicht aufs zarte Gemüt der Kleinen. Sie eignen sich deshalb auch ganz hervorragend als Gute- Nacht-Geschichten. „Lizzy vom Eichistern“ -  eine Botschafterin in Sachen süße Träume.

Die Hörspiel-Serie ist in Download-Portalen wie amazon und itunes erhältlich. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

Folge 1: Lizzy vom Eichistern

Wer wird Sieger beim großen Nusssammelwettbewerb? Auf dem Eichistern sind schon alle sehr gespannt. Unser Eichimädchen Lizzy und ihr Freund Konrad haben Glück. Mit einem kleinen Trick könnten sie gegen den Vorjahressieger Balduin Baumhaus gewinnen. Aber noch mehr als den ersten Platz wünscht sich Lizzy, endlich zu den Sternen fliegen zu können. Vielleicht kann der Mond helfen. 

Folge 2: Lizzy fliegt zum Wüstenstern

Lizzys Traum geht in Erfüllung. Mit ihrem väterlichen Freund, dem Mond, fliegt Lizzy zum Wüstenstern. Auf den ersten Blick sieht der aus wie eine große, leere Sandkiste. Aber schon bald trifft Lizzy auf die Wüstenbewohner. Sie lernt den großen Mehmet Hatschipatsch kennen, einen Brauselieferanten. Später hilft sie Egidius, dem kleinen Wüstenfuchs, der sich verlaufen hat und zurück zu seiner Oase finden möchte. Schließlich lernt sie, was es mit der Kamelfußhöckersandschaufel auf sich hat.

Folge 3: Lizzy fliegt zum Kuhstern

Alwin, das Kälbchen vom Kuhstern, bringt Lizzy ganz schön auf Trab. Denn erstens wird nur gemacht, was Alwin will, und zweitens wann er will. Gutgelaunt macht die fröhliche Lizzy erst einmal alles mit. Doch dann kommt das Fest, auf dem die Kälbchen Flecken bekommen, und Alwin braucht dringend Lizzys Hilfe. Das verändert die Lage grundlegend zum Guten.

Folge 4: Lizzy fliegt zum Affenstern

Bananen sind keine Krummnüsse. Das bekommt Konrad, der beste Freund von Lizzy, schnell heraus. Dass aber dicke Affen schneller sein können als dünne, haben selbst Tam Tam und Lulu vom Affenstern nicht gewusst. Großes Bananenbrot-Ehrenwort.

Folge 5: Lizzy fliegt zum Pinguinstern

Eigentlich wollte Lizzy nur auf den Pinguinstern, um etwas Eis für Baldiuns Knöchel zu holen ... aber dann bleibt sie doch eine kleine kühle Weile, um Pinguin Oegmund und Walross Malin zu helfen. Schließlich geht es um einen ganzen Leck-Eisberg!

Folge 6: Lizzy fliegt zum Murmeltierstern

Haaaatschi! Vom Pinguinstern hat Lizzy eine Erkältung mitgebracht. Gesundheit ... wünscht der Mond und schickt sie gleich zur Kur: auf den Murmeltierstern. Denn bei Franz Murmel, einem Pfeifwettstreit und guter Bergluft wird jeder schnell gesund.

Folge 7: Lizzy auf dem Bärenstern

Womit kann Balduin Baumhaus seiner Frau Brunhilde eine Geburtstagsüberraschung machen? Da kommen Lizzy und Konrad ganz schön aus der Puste. Denn während Konrad dem armen Baldiun das Singen beibringt, fliegt Lizzy schnell zum Bärenstern ... Honigpralinen holen.

Folge 8: Ein Federstern zum Kuscheln

Kaum ist bei Balduin und Brunhilde alles in Erdnussbutter, da fangen Lizzy und Konrad an zu streiten. Das Ergebnis: Konrad schmollt, und Lizzy fliegt zum Federnstern baden. Doch da geht das Geschnatter erst richtig los - bei Kornelius Kuschel und dem gefiederten Tümpelrat.

Bilder: © Fastbreak Entertainment GmbH