Anzeige

Masern- und Windpockengefahr auch im WM-Fieber

Zur WM krank sein? Das kommt uns nicht in die Tüte. Impfungen verhindern Infektionskrankheiten und können auch nicht geimpfte Personen schützen. Gerade bei Kindern, sollte rechtzeitig eine Impfung erfolgen.

Impfung nicht vergessen

Wenn Mitte Juni die Fußball-WM losgeht, erreicht das Fußballfieber wieder Groß und Klein. Doch gerade beim Public Viewing  haben auch Viren ein leichtes Spiel und verbreiten sich schnell. So werden Windpocken beispielsweise beim Atmen, Sprechen und Jubeln übertragen. Fast alle ungeschützte Personen stecken sich bei Kontakt mit einem Windpocken-Erkrankten  an – auch wenn die Pusteln noch nicht zu sehen sind. Daher sollte rechtzeitig an die Schutzimpfung gedacht werden. Die STIKO empfiehlt die Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken für alle Kinder ab dem 11. Lebensmonat mit zwei Impfdosen. Fehlt die zweite Impfdosis oder die komplette Impfung sollte diese unbedingt nachgeholt werden – auch noch im Jugendalter.

© GSK