Anzeige

Online-Nachhilfe

Während früher noch die klassische Rollenverteilung innerhalb der Familie vorherrschte, die Frau zu Hause blieb und ihre volle Aufmerksamkeit der Erziehung der Kinder widmete, arbeitet sie heute nicht selten zumindest halbtags, um die meist knappe Familienkasse aufzubessern. Insgesamt führt dies natürlich dazu, dass die Zeit häufig eng bemessen ist und Fahrten zu Nachhilfestunden zusätzlichen Stress für Mutter und Kind bedeuten.

Online-Nachhilfe wird immer beliebter

Online-Nachhilfeunterricht ist da eine willkommene Alternative, bei der die Kinder bequem von daheim aus lernen und zeitaufwendige Fahrten zum Nachhilfeinstitut wegfallen. Vor einigen Jahren wäre wahrscheinlich die Methode der Online-Nachhilfe noch kläglich gescheitert. Im Zeitalter von Smartphones und Tablets sind die Kinder jedoch meist schon im jungen Alter geübt am Computer und können die Kommunikation über Skype oder sonstige Programme selbständig einrichten. Ein wesentlicher Vorteil ist auch die größere Flexibilität, die die Online-Nachhilfe mit sich bringt. Kind und Mutter können in Absprache mit dem Nachhilfelehrer oder der Nachhilfelehrerin die Termine genau nach ihren Bedürfnissen abstimmen. Selbst wenn man es als Mutter oder Vater völlig verschlafen hat und die Klassenarbeit des Kinds am nächsten Tag völlig vergessen hat, lässt sich mit etwas Glück noch ein Termin am Abend finden, an dem die wichtigsten Fragen zum Stoff mit dem Nachhilfelehrer durchgegangen werden können.

Gerade in ländlichen Gegenden kann es schwierig sein, kompetente Fachkräfte zu finden, die das Kind betreuen und den Stoff intensivieren. Findet sich dann tatsächlich ein Nachhilfelehrer, so kann dieser sich häufig vor Aufträgen kaum retten. Aufgrund der hohen Nachfrage bietet der Nachhilfelehrer nur Sammeltermine an, da diese für ihn finanziell lukrativer sind. Dass darunter die Betreuungsqualität leidet, dürfte klar sein. Der Nachhilfelehrer kann schließlich seine gesamte Aufmerksamkeit nur einem Schüler widmen und individuell auf ihn eingehen. Bereits bei zwei Schülern muss er gewisse Abstriche machen, weshalb der Anspruch für zumindest einen Nachhilfeschüler zu hoch oder zu niedrig ist.

Viele Schüler sind am Anfang eher etwas schüchtern und haben Berührungsängste, wenn sie mit fremden Menschen in Kontakt treten. Die Kommunikation über den PC schafft eine Barriere, die eine langsame Gewöhnung des Kinds an den Nachhilfelehrer ermöglicht. Die Arbeit im Rahmen der Online-Nachhilfe am Rechner der Eltern motiviert manche Schüler unter Umständen sogar, da sie den PC sonst nie benutzen dürfen. Schüler, die im Umgang mit dem PC geübt sind, können in der Online-Nachhilfe ihre Probleme dem Nachhilfelehrer auf seinem Rechner visualisieren. Dafür eignet sich die Funktion "geteilter Bildschirm". Der Nachhilfelehrer kann diese Funktion natürlich ebenfalls nutzen und seinem Schüler die Lösung oder den ersten Schritt der Lösung auf dem Bildschirm des Schülers präsentieren. Diese Funktion ist besonders für Mathe empfehlenswert, da dort oftmals bestimmte Funktionsgraphen oder Diagramme skizziert werden müssen. An einem Rechner sind die Möglichkeiten der Gestaltung einer Nachhilfestunde bedeutend vielfältiger. Die Lerneinheiten können immer wieder durch kleine Grafiken, animierte Tafeln oder Lernfilme angereichert werden, die die Lernmotivation und das Interesse des Nachhilfeschülers hoch hält. So haben die Kinder nicht nur eine erhöhte Aufmerksamkeit beim Lernen, sondern auch einen großen Spaß dabei. Es dürfte auf der Hand liegen, dass auf diese Weise letztendlich ein größerer Lernerfolg erzielt werden kann.

Ein wesentliches Argument ist natürlich auch der Preis. Während bei einer Nachhilfe vor Ort meist mehrere Stunden oder ein Abonnement gebucht werden muss, ist die Online-Nachhilfe in der Regel günstiger und kann nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit auch schnell wieder gekündigt werden.

Nachteile von Online-Nachhilfe

Selbstverständlich hat Online-Nachhilfe auch gewisse Nachteile, die vor allen Dingen durch die fehlende Nähe und den nicht vorhandenen persönlichen Kontakt zwischen Eltern, Schüler und Nachhilfelehrer gefunden werden können. Eltern lernen Nachhilfelehrer gerne vor der ersten Nachhilfestunde kennen, um eine persönliche Beziehung zu ihnen aufzubauen und den Lernerfolg der kommenden Wochen einschätzen zu können. Diese Möglichkeiten sind bei der Online-Nachhilfe natürlich nur beschränkt gegeben. Sie können aber teilweise überwunden werden, wenn ein Elternteil ein Vorabgespräch mit dem Nachhilfelehrer durchführt oder bei der ersten Nachhilfestunde anwesend ist.

Online-Nachhilfe wird immer beliebter. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Online-Nachhilfeinstitute aufgrund der großen Konkurrenz eine sehr hohe Qualität bieten müssen, um sich am Markt zu halten. Davon profitieren im Endeffekt in erster Linie die Schüler, da die Lehrkräfte sehr gut geschult und motiviert sind.

 

© Bild/Text: lernwerk.de