Anzeige

Reiterferien für Kinder

Es ist der Traum eines jeden Mädchens: Als fesche Reiterin mit dem besten Freund über Stock und Stein zu galoppieren. Aber auch für Bruder, Mama und Papa birgt ein Reiterurlaub viel Abenteuer, Abwechslung und die Chance, unvergessliche Erfahrungen zu sammeln.

Urlaub auf vier Beinen – Reiterferien für Groß und Klein

Hierzulande bieten viele Bauernhöfe Reiterferien an. Die kleinen Reiterinnen und Reiter müssen nicht geübt im Umgang mit dem Pferd sein. Die Hauptsache ist, sie bringen Interesse an Pferden mit und getrauen sich, aufzusitzen. Auf den Pferdehöfen können die Kleinen nicht nur erste Reiterfahrungen sammeln, sondern lernen auch einiges über Pferdepflege und Fütterung und dürfen auch selbst mit Hand anlegen und den Striegel schwingen. Besonders aufregend ist die Versorgung eines sogenannten Pflegeponys, das den Kindern für die Zeit des Urlaubs überlassen wird. Über Reiterhöfe für Familien in Deutschland informiert das Portal „Reiterferien für Kinder“.

Reiterreisen für Fortgeschrittene

Wer eine ausgedehnte Reiterreise unternehmen will, sollte sattelfest und routiniert im Umgang mit den Tieren sein. Einsteiger sollten vor einer längeren Reiterreise einen Reitkurs absolvieren. Auch empfiehlt es sich, sich über Reitzubehör zu informieren und die passenden Stiefel, Handschuhe, einen Helm und entsprechende Bekleidung vorab anzuschaffen. Am besten lassen sich Einsteiger in einem Fachgeschäft beraten, vor allem um Handschuh- und Helmgrößen zu bestimmen. Kundige können ihr Reitzubehör auch online bestellen. Passt alles, kann es losgehen. Möglich ist die Buchung einer Ferienwohnung in einem Reiterhof, der Tagesausflüge für kleine und große Reiter organisiert. Auch gibt es Reiterhöfe, in denen man das eigene Pferd unterbringen kann und Dressur- oder Springunterricht buchen oder Ausritte mit dem eigenen Tier am Strand unternehmen kann. Zahlreiche Möglichkeiten von Reiterferien für Einsteiger und Fortgeschrittene werden auf www.pferdreiter.de vorgestellt.

Im Sattel um die Welt

Es muss jedoch nicht der Schwarzwald oder die Ostsee sein. Wunderschöne Landschaften weltweit können hoch zu Ross erkundet werden. Weit weg von Menschenmassen und Industrie bietet die Wüste Gobi in der Mongolei Reitern zum Beispiel weite Steppen und Sanddünen, umrahmt von Felsen und malerischen Seen. Aber auch Island ist mit seinen Vulkanlandschaften, Lavaklüften, glitzernden Seen und riesigen Weiten an unberührter Natur die perfekte Kulisse für Reiterreisen.

Viele Reisebüros sind auf Reiterreisen rund um den Globus spezialisiert und organisieren Pferd, Betreuung und Unterbringungen für den tagelangen Trip. Hierbei sind die Gruppen nicht allzu groß und die Tagesritte nicht länger als 30 Kilometer.

Ausführlich informiert der Blog von Expedia zu unvergesslichen Reiterreisen in der Mongolei, Island sowie in den USA oder Costa Rica.