Schluckauf

Schluckauf ist lästig und unangenehm - alle paar Sekunden zuckt man auf und muss hicksen. Meist verschwindet der Schluckauf genauso schnell wie er gekommen ist, jedoch ist dieses Phänomen nervig und kommt uns jedes Mal ewig vor. Doch wie entsteht Schluckauf eigentlich und was hilft wirklich dagegen? Wir haben uns das Thema genauer angeschaut und alles Wichtige rund um Schluckauf zusammengetragen.
Schluckauf beim Baby

Wie entsteht Schluckauf?

„Hicks...Hicks...Hicks...“ - wer kennt es nicht? Auf einmal hat man Schluckbeschwerden und gibt komische Laute von sich. Das Phänomen Schluckauf ist lästig und kommt immer dann, wenn man es am wenigsten erwartet. Doch wie entsteht Schluckauf eigentlich? Prinzipiell kann man sagen, dass er in Folge einer Kettenreaktion im Körper entsteht. Das Zwerchfell zieht sich plötzlich krampfartig zusammen. Dadurch zieht sich die sogenannte Stimmritze, welche zwischen unseren Stimmbändern liegt, ebenfalls reflexartig zusammen. Deshalb kann die Luft, welche in unseren Lungen ist, nicht entweichen und die Luft, die wir neu einatmen, prallt gegen unsere Stimmbänder. Das Resultat: Schluckauf mit fiesen ,Hicks‘-Lauten. 

Was hilft gegen Schluckauf?

Wenn der Schluckauf erstmal da ist, versuchen wir alles, um ihn wieder loszuwerden. Man wird gefragt, was man zuletzt gegessen hat, oder versucht ein Glas Wasser verkehrt herum zu trinken. Doch was hilft wirklich gegen Schluckauf? Es gibt verschiedene Hausmittel gegen Schluckauf. Hier haben wir ein paar Tipps zusammengefasst:

  • Luft anhalten und in dem Moment schlucken, in dem man den Schluckauf spürt (mehrfach wiederholen)
  • Im Sitzen nach vorne beugen oder Knie anziehen (das übt Druck auf den Brustkorb aus)
  • In eine Papiertüte atmen
  • Zucker essen
  • Essig trinken 
  • Mit den Daumen die Ohren und mit dem kleinen Finger die Nase zuhalten, und dabei die Luft anhalten

Wenn gar nichts davon wirkt, hilft nur noch abwarten, bis der Schluckauf von alleine wieder verschwindet. 

Schluckauf beim Baby

Schluckauf bei Babys ist ein ganz normales Phänomen, welches keinen Grund zur Sorge veranlassen sollte. Schon im Mutterleib haben Säuglinge Schluckauf, da der kleine Embryo sogenannte ,Atemübungen‘ durchführt. Dass gerade Säuglinge häufiger Schluckauf haben, liegt daran, dass deren Zwerchfell sich noch in der Entwicklung befindet. Meistens bekommen sie ihn nach dem Stillen oder Füttern. Der Schluckauf an sich ist für Babys ein Schutzmechanismus vor dem Verschlucken und daher nicht Besorgnis erregend. 

Bilder: © Fotolia