Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder

Gerade im Hinblick auf die anstehende dunkle Jahreszeit ist es besonders wichtig, dass Kinder die Verkehrsregeln beherrschen. Da Kinder noch nicht in der Lage sind den Verkehr richtig einzuschätzen, ist es ganz besonders wichtig, dass Eltern ihren Sprösslingen das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen.

Gefahren im Straßenverkehr

Kinder sind insbesondere aufgrund ihrer geringen Körpergröße und ihrer fehlenden Erfahrung im Straßenverkehr gefährdet. Außerdem nehmen Kinder Entfernungen und Geschwindigkeiten anders wahr, ihr Richtungshören ist noch nicht ausgeprägt und das Sichtfeld ist eingeschränkt. Sie lassen sich schnell ablenken und handeln somit oft spontan. Aufgrund ihrer Körpergröße fehlt Kindern oftmals noch der Überblick und sie können leicht von Autofahrern übersehen werden.  Daher ist es besonders wichtig, seinen Sprössling entsprechend vorzubereiten.

Eltern als Vorbilder

Vor euren Kindern ist es besonders wichtig sich an Verkehrsregeln zu halten, da ihr eine Vorbildfunktion habt. Nutzt daher Fußgängerüberwege oder Zebrastreifen zum Überqueren der Straße. Dadurch nimmt euer Kind schon frühzeitig die Grundregeln des Straßenverkehrs wahr und verinnerlicht diese.

Allerdings solltet ihr euren Kleinen auch nicht direkt zu viel zumuten und sie überfordern, denn Kinder können nur die Informationen aufnehmen, die ihrem Entwicklungsstand entsprechen. Kinder unter zehn Jahren können Geschwindigkeiten und Entfernungen noch nicht sicher abschätzen.

Auch im Richtungshören, dem Wahrnehmen verschiedener Geräusche und der Rechts-/ Linkskoordination sind sie unsicher. Bei bedrohlich klingenden oder unbekannten Geräuschen neigen Kinder zu flüchtigen Reaktionen, weshalb sie insbesondere in diesen Momenten gefährlichen Situationen ausgesetzt sein können.

Verkehrsregeln richtig lernen

Verkehrsregeln können schon im Kindergartenalter spielerisch erlernt werden. Dabei ist es wichtig seinen Kindern beizubringen, dass bestimmte Verhaltensweisen Gefahren herbeiführen können. Das Erste was ihr euren Kindern lernen solltet, sind die Bedeutungen der Farben auf der Ampel sowie das Fernbleiben von der Bordsteinkante.

Um fluchtartige Reaktionen zu vermeiden, solltet ihr früh damit beginnen, das Verarbeiten von akustischen Eindrücken zu schulen, denn Geräusche spielen im Straßenverkehr eine wichtige Rolle.

Ebenso sollten Kinder schon frühzeitig etwas mit Formen und Farben anfangen können, denn auch diese tauchen in wichtigen Verkehrsschildern auf. Außerdem sollte in Übungen und Spielen die Fähigkeit vermittelt werden, sich in spontanen Situationen durch Mimik und Gestik zu verständigen.

Das sollten Kinder unbedingt wissen

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Kinder verinnerlichen, dass sie vor dem Überqueren der Straße mehrmals nach Links und Rechts schauen und sich versichern, dass die Straße überquert werden kann. Auch der Blickkontakt zum Autofahrer kann hilfreich sein, um Gefahrensituationen zu entgehen.

Ebenso bedeutend ist es, die Farbe Rot mit STOPP zu assoziieren. Kinder sollten sich immer ruhig auf Gehwegen verhalten und niemals zwischen parkenden Autos zu toben. Die Verkehrsschilder und -regeln solltet ihr in regelmäßigen Abständen mit euren Kindern wiederholen und festigen. Besonders hilfreich zum Merken sind Eselsbrücken. Also seid kreativ und überlegt euch zusammen mit eurem Kind kurze, einprägsame Merksätze!

« Zurück zur Übersicht