Spiele aus Großmutters Zeit

Welche Oma hat denn nicht schon einmal erzählt, dass die Kinder früher die schönsten Spiele gespielt haben? Damit diese tollen Spielideen nicht in Vergessenheit geraten, heißt es, sie wieder lebendig werden zu lassen!

Die Wortkette

Ein Spieler sucht sich ein Wort, das aus zwei zusammengesetzten Hauptwörtern beginnt. Der nächste Spieler muss dann mit dem letzten Wort ein neues Wort bilden. Mal sehen, wie lang so eine Wortkette werden kann ….
 
Beispiel: Straßenbahn, Bahnhof, Hoftier, Tiergarten, Gartenzwerg, Zwerghai, Haialarm …
 

Wie viele Schritte darf ich gehen?

Die Spieler stehen dem Spielleiter in einiger Entfernung gegenüber. Der erste Spieler fragt den Spielleiter: „Wie viele Schritte darf ich gehen?“ Der Spielleiter benennt daraufhin die Anzahl der Schritte, beispielsweise: 4 Mäuseschritte oder auch 2 Elefantenschritte. Nun muss Spieler 1 sich beim Spielleiter vergewissern: „Darf ich?“ Worauf dieser mit „Ja“ oder „Nein“ antwortet. Bei „Ja“ darf der Spieler die angegebenen Schritte gehen, bei „Nein“ muss es stehen bleiben. Dann ist der Nächste Spieler an der Reihe zu erfragen: „Wie viele Schritte darf ich gehen?“ …
 
Vergisst ein Spieler zu fragen „Darf ich?“, muss er zum Ausgangspunkt zurück. Wer am Ende den Spielleiter zuerst erreicht, wird zum Spielleiter und darf dann in der nächsten Spielrunde die Ansagen machen!
 

Bäumchen wechsle dich!

Jedes Kind, bis auf den Fänger, sucht sich einen Baum. Sind keine, oder nicht genügend Bäume vorhanden, können auch Kreise auf den Boden gezeichnet werden. Wenn der ausgewählte Fänger, der in der Mitte steht, ruft: „Bäumchen wechsle dich!“, dann müssen sich alle Kinder einen neuen Baum beziehungsweise Kreis suchen. Auch der Fänger in der Mitte läuft dann los und versucht selbst einen Baum zu ergattern. Der am Ende ohne Baum verbliebene Spieler ist als nächstes der Fänger …
 

Ein Hut, ein Stock, ein alter Mann

Hier führt der nachfolgende witzige Reim zu einem kleinen Spiel – und damit ganz sicher zu einem lustigen, abwechslungsreichen Spaziergang!

„Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben,
ein Hut, ein Stock, ein alter Mann:
Vor, zurück, zur Seite, ran!“

Alle mitmachfreudigen Spaziergänger gehen zunächst sieben Schritte und zählen dabei laut: „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben“ … Beim weiterführenden Vers: „Ein Hut, ein Stock, ein alter Mann“ gehen alle bei jeder Vers-Silbe je einen Schritt und setzen anschließend beim „Vor, zurück, zur Seite, ran!“, passend zum Vers, den rechten Fuß erst nach vorne, tippen diesen dann danach nach hinten, schließlich zur Seite und stellen ihn anschließend beim „Ran“ wieder neben den linken Fuß. … und schon geht der Spaß wieder von vorne los!
 

Frisbee

Zuvor farbenfroh bemalte Pappteller werden beim Spiel an der frischen Luft im Nu zur coolen Frisbeeschreibe. Und diese gilt es geschickt und aus einiger Distanz in einen mit Kreide aufgemalten Kreis segeln zu lassen. Na, wer erreicht das Ziel mit einem perfekten Segelflug und wird zum Frisbeemeister?

« Zurück zur Übersicht