Sprache, Schrift und Stempelkunst

Frühlingszeit ist Ausflugszeit: Am 5. März von 10 bis 18 Uhr können Familien im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden ein besonderes Programm rund um Sprache und Schrift erleben.

Deutsches Hygiene-Museum lädt zum Familiensonntag ein

Verschiedene Workshops und Aktionen laden im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden zum Mitmachen ein. Besucher können an einer Stempelstation ihren eigenen Namen mithilfe des Fingeralphabets, in Arabisch, Russisch und in Blindenschrift schreiben. Bei STREETART TO GO kann jeder selbst zum Künstler werden und eigene kleine Werke erschaffen. Inspiration bieten die Arbeiten großer Künstler der Streetart-Szene. „Schönschreiben mal anders“ heißt das Motto im Kalligrafie-Workshop. Hier steht die kunstvolle Gestaltung von lateinischen und arabischen Buchstaben im Mittelpunkt. Wer die Kunst der Sprache lieber als Zuschauer genießen möchte, ist u. a. zur russischen Theateraufführung der „Eiskönigin“ oder zum English Debating eingeladen.

Passend zum Reformationsjubiläum öffnet das Deutsche Hygiene-Museum zudem eine spannende Ausstellung des Leipziger Fotografen Jörg Gläscher. Vom 11. März bis zum 5. Juni zeigt „Lutherland. Fotografien aus der Welt des Glaubens“ Momentaufnahmen aus der religiösen Praxis.

Und wie geht’s zum Hygiene-Museum? Am günstigsten mit dem Saxonia-Express (RE 50). Er fährt in nur 90 Minuten stündlich von Leipzig nach Dresden. Am Hauptbahnhof angekommen, geht‘s mit der Straßenbahnlinie 10 weiter bis zur Haltestelle „Georg-Arnhold-Bad“. Von dort sind es noch 5 Gehminuten bis zum Museum.

Ticket-Tipp: Mit dem Sachsen-Ticket fahren Sie ab 9 Uhr für nur 24 Euro in allen Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn sowie in allen Verkehrsmitteln des MDV und VVO. Bis zu vier weitere Mitreisende zahlen jeweils nur 6 Euro. Das Ticket gilt für Reisen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Weitere Informationen unter bahn.de/saxonia und dhmd.de

Bild: © Deutsches Hygiene-Museum, Fotos: David Brandt