Stadtmuseum Weimar im Bertuchhaus

Das nach seinem Bauherren Friedrich Justin Bertuch (1747-1822) benannte ehemalige Wohn- und Geschäftshaus beherbergt seit 1954 das Weimarer Stadtmuseum.

Die umfangreiche Sammlung des Museums umfasst ca. 100.000 Exponate. Das prächtige klassizistische Stadtpalais des erfolgreichen Unternehmers der Goethezeit verfügt über eine Eingangshalle im dorischen Stil.

Die ständige Ausstellung „‘Poetische Weltprovinz‘ – Museale Bilder zur Geschichte Weimars“ dokumentiert ausgewählte Themen der janusköpfigen Stadtgeschichte. Einen Schwerpunkt bildet die eigene Hausgeschichte: „Bertuch, Froriep und das Landes-Industrie-Comptoir – Unternehmen im klassischen Weimar“. Der Hofphotograph Louis Held, ein Erfinder, Filmemacher und Bildreporter, wird ebenso thematisiert wie die Geburt der ersten deutschen Demokratie 1919 und die Weimarer Republik, Weimar in der NS-Zeit sowie die Wende 1989/90.

Das museumspädagogische Begleitprogramm umfasst zahlreiche Veranstaltungen für alle Altersgruppen. Insbesondere für Kinder- und Jugendliche gibt es vielfältige Angebote zur Ergänzung des Unterrichts und für die Feriengestaltung; ebenso abwechslungsreiche Sonderveranstaltungen, beispielsweise in der Museumsnacht und zum „Advent im Museum“.

Regelmäßig werden im Bertuchhaus sowie in der Kunsthalle „Harry Graf Kessler“ Sonderausstellungen zur Kunst-, Kultur- und Stadtgeschichte gezeigt.

Aktuelle große Sonderausstellung: „Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919“

In Weimar wurde 1919 ein wichtiges Kapitel deutscher Demokratiegeschichte geschrieben: Im Deutschen Nationaltheater tagte vom 6. Februar bis zum 21. August die verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung. Am 31. Juli 1919 wurde mit der „demokratischsten Verfassung der Welt“ das erste deutsche demokratische Grundgesetz verabschiedet. Am Theater wurde die schwarz-rot-goldene Flagge gehisst. Die Sonderausstellung thematisiert das gleichermaßen lokal wie überregional bedeutende Ereignis „Nationalversammlung 1919 in Weimar“ und damit den hoffnungsvollen Beginn der Weimarer Republik nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Zahlreiche zeitgeschichtliche Originalobjekte, Filme, Plakate, Modelle, Medaillen und Dokumente verdeutlichen anschaulich das damalige politische Ringen um die Zukunft Deutschlands.

Stadtmuseum Weimar im Bertuchhaus

Karl-Liebknecht-Straße 5-9
99423 Weimar

Geöffnet:
Di-So, 10-17 Uhr

Eintrittsentgelte (Auszug):
3,00 €, 1,50 € (ermäßigt)
Bei allen Eintrittskarten ist eine Kulturförderabgabe in Höhe von 0,50 € enthalten.
Übernachtungsgäste in Weimarer Hotels zahlen keinen Eintritt.

Freier Eintritt gilt auch für Kinder bis zum Schuleintritt und Schüler bis zum Ende ihrer Schulpflicht und deren pädagogische Begleitperson.

Führungen erfolgen auf Anfrage.

Das Erdgeschoß mit dem Sonderausstellungsbereich ist barrierefrei.

Kontakt:

Tel.: 03643/82600

Fax: 03643/826044

Webseite: stadtmuseum.weimar.de/

Bilder: © Stadtmuseum Weimar