Anzeige

Stressfreie Urlaubsanreise

Die Deutschen verbringen ihren Urlaub am liebsten im eigenen Land. Warum auch in die Ferne schweifen, wenn das Schöne so nahe liegt? Die Küstenregionen rund um Nord- und Ostsee bieten im Sommer ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Badeurlaub mit der ganzen Familie. Und das Beste daran ist: Sie sind nur wenige Autostunden entfernt.

Lange Autofahrten mit kleinen Kindern meistern

Wenn eine Familie im Süden Deutschlands wohnt, braucht sie mit dem Auto mehrere Stunden, bis sie im Norden angekommen ist. Für Erwachsene ist die lange Anfahrt ein Kinderspiel, wenn sie sich mit dem Fahren abwechseln – für kleine Kinder hingegen ist die Reise eine regelrechte Geduldsprobe. Trotz der Vorfreude auf den Urlaub macht sich im Auto schnell Langeweile breit, die sie am liebsten lautstark kundtun – sehr zum Unmut der Eltern. Damit die Reise für alle Insassen so angenehm wie möglich wird, sollte man ein paar Vorkehrungen treffen.

Tipps für eine stressfreie Anreise

Wenn die Kinder noch nicht zur Schule gehen, sollten Eltern einen Reisezeitraum wählen, der nicht mit den Sommerferien kollidiert. Ansonsten dauert die Autofahrt vermutlich noch länger, weil Millionen Familien gleichzeitig in den Urlaub fahren wollen und die Autobahnen verstopfen. Auch sollte man es vermeiden, die Reise zur Hauptverkehrszeit anzutreten, zum Beispiel Samstagmorgen. Wer gerne nachts Auto fährt, schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Straßen sind leer und die Kinder schlafen. Wer sich dann auch noch die schnellste Route mithilfe eines Routenplaners aus dem Internet raussucht, erreicht sein Urlaubsdomizil in wenigen Stunden.

So hält man die Kinder bei Laune

Tagsüber gestaltet sich die lange Autofahrt hingegen schwieriger. Die Geduld von kleinen Kindern hängt an einem seidenen Faden, sodass die Stimmung im Auto jederzeit kippen kann. Damit man seinen Nachwuchs bei Laune hält, muss für Abwechslung während der Fahrt gesorgt werden: Spiele, Hörbücher und Musikkassetten helfen dabei, die Kinder zu beschäftigen. Mobile Spielkonsolen können sie sogar für mehrere Stunden „außer Gefecht“ setzen, sollten aber nur für kurze Zeit (max. 1 Stunde) erlaubt werden. Regelmäßige Pause, in denen sich die Kleinen die Beine vertreten können, und ausreichend Proviant helfen dabei, die Fahrt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Bild: © Noel Hendrickson/Photodisc/Thinkstock