TimeRide VR in Dresden

Eine Reise durch das barocke Dresden dank Virtual Reality.

Eine Zeitreise in den Dresdner Barock

Im herrlichen Dresden, der liebevoll „Elbflorenz" genannten Stadt, ist König August der Starke aus der Barockzeit allgegenwärtig: Dieser regierte in ungeheurer Kunstleidenschaft und Prachtentfaltung und begründete Dresden als barocke Metropole. Bei seinen legendären Bällen entstand eine märchenhafte Festkultur mit nie wieder erreichtem Glanz. Eine spektakuläre Zeitreise in diese prächtige Epoche lässt TimeRide VR Dresden seine Besucher erleben. Die Zeitreise ist für die ganze Familie geeignet.

Die Zeitreise im Taschenbergpalais

Im Zentrum der herrlichen Dresdner Altstadt, gegenüber dem Residenzschloss, erhebt sich das stolze Taschenbergpalais. August der Starke hat den prächtigen Palast für seine Geliebte errichten lassen. Heute residiert darin ein luxuriöses Hotel. 

Im Erdgeschoss direkt neben dem Sophienkeller lädt die TimeRide VR Dresden zu der Zeitreise ein. Die Besucher erhalten auf Teilstationen VR-Brillen, mit denen sie sich scheinbar in einem weit entrückten dreidimensionalen Raum bewegen. Der Zauber der sächsischen Vergangenheit und modernste Technologien bilden so eine einmalige Melange: Es entsteht die Illusion, selbst die alten Zeiten zu erleben. Damit knüpft TimeRide ganz authentisch, aber mit neuen technischen Mitteln an die damalige Tradition an, Bilder der Feierlichkeiten anzufertigen und mit nach Hause zu nehmen. 

Erste Station im Spiegelkabinett ist eine prächtige Hochzeit, auf der der sächsische Kronprinz Friedrich August II., Sohn Augusts des Starken, im Jahre 1719 seine Braut, Maria Josepha von Österreich, aus dem Hause Habsburg heiratet. Dort werdet ihr selbst zu einer Person aus dem Hofe des Barocks. 

Die zweite Station, der Lichtspielhof, führt direkt in Alltagsszenen jener Zeit von der Tanzstunde bis zur Küchenarbeit. Dort werdet ihr rauschende Feste im Dresdner Zwinger feiern, den ihr vielleicht zuvor schon besucht habt. 

Mit der dritten Station, der Kutschraum, fahrt ihr mit einer goldenen Kutsche in perfekter Illusion virtuell durch das barocke Dresden und erlebt spektakuläre wie alltägliche Szenerien.

Die faszinierende Welt von TimeRide

Mit neuesten technischen Mitteln wird damit eine Zeitreise in die Dresdner Vergangenheit zur Wirklichkeit. TimeRide unterhält ein eigenes Entwicklerteam, das die Barockzeit mit viel Sensibilität und hohem Können auf die Bühne der Virtual Reality bringt. Im Team sind vom Historiker über den Netzwerkspezialisten, vom Grafiker und Künstler bis zum Maschinenbauingenieur verschiedenste Talente zusammengekommen, um für euch diese nostalgisch anmutende virtuelle Welt mit viel Gefühl und Wissen zu komponieren. Es ist ein Wunder unserer Zeit, dass so ein Erlebnis in Dresden möglich wird. Der Umgang mit der Technik ist für die Besucher spielerisch, auch Senioren haben keine Probleme und Kinder sind begeistert.

Informationen zur Zeitreise im Taschenbergpalais

Die Zeitreise im Taschenbergpalais am Taschenberg 3 dauert etwa 45 Minuten und erfüllt den Besucher mit mannigfaltigen Eindrücken. Man parkt am besten im Parkhaus am Zwinger, im Q-Park Frauenkirche oder in der Tiefgarage der Altmarkt-Galerie. Mit der Straßenbahn fährt man mit der Linie 48 bis zum Postplatz. Von dort sind es nur fünf Minuten zum Taschenbergpalais zu laufen. 
Das Ticket für die Zeitreise gibt es im Onlineshop (timeride.de/dresden/tickets) für 12,80 Euro und ermäßigt für Kinder ab fünf Jahren, Jugendliche, Azubis und Studenten für 10,50 Euro. Das Familienticket für bis zu drei Personen kostet 33,00 Euro, jedes weitere Familienmitglied zahlt 7,50 Euro. Die Tickets werden online für einen auszuwählenden Zeitslot gebucht, sind also nur zu dieser Zeit gültig. Das Spektakel hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. 

Weitere Informationen gibt es unter: timeride.de/dresden 
 

« Zurück zur Übersicht