Tino Sorge (MdB) besucht Schulgarten-Projekt der Grundschule „Am Westring“ in Magdeburg

Seit dem Frühjahr 2019 möchte die Grundschule Am Westring in Magdeburg ihren Schulgarten „wiederbeleben“. Unterstützt durch die AOK Sachsen-Anhalt und den Landfrauenverband Sachsen-Anhalt bauen die Schüler dort seitdem ihr eigenes Essen an und sollen so erleben, wo gesundes Essen herkommt. Im Rahmen eines Erntedankfestes am 19. September zeigen die Kinder, was sie gelernt haben. Auch Tino Sorge (MdB) ist vor Ort, um sich persönlich ein Bild zu machen.  

Doch wie wird daraus eine schmackhafte Mahlzeit? Im Rahmen eines Erntedankfestes können die Kinder jetzt das erlernte Wissen vertiefen und gemeinsam mit Eltern und Lehrern gesundes Essen aus dem Garten zubereiten. Professionell angeleitet werden sie dabei von einer Landfrau des Landfrauenverbandes. Auch Tino Sorge, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Magdeburg, macht sich persönlich vor Ort ein Bild von dem Projekt.

Termin:

Donnerstag, 19. September 2019, ab 11 Uhr 
In der Grundschule Am Westring in Magdeburg

Vor Ort habt ihr die Möglichkeit, mehr über das Programm zu erfahren und mit Kindern, Lehrern und der AOK ins Gespräch zu kommen. Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:
•    Tino Sorge, Mitglied des Bundestages
•    Wilma Struck, Landesrepräsentantin der AOK Sachsen-Anhalt
•    Dorothea Süß, Landfrau vom Landfrauenverband Sachsen-Anhalt

Hintergrund: 

Mit dem Projekt „Kleines Gemüse ganz groß“ unterstützen die AOK Sachsen-Anhalt und der Landfrauenverband Schulen dabei, Schulgärten zu gründen oder wiederaufleben zu lassen. Die AOK stellt dabei auch die Erstausstattung aus Gartenwerkzeugen, Samen und Pflanzen zur Verfügung. Zudem erhalten die Schulen im dreijährigen Projektzeitraum in jedem Gartenjahr 500 Euro für den weiteren Einkauf von Saatgut und Pflanzen. Darüber hinaus organisieren AOK und Schulen im ersten Projektjahr gemeinsam ein Frühlings- und ein Herbstfest.
Bislang werden acht Schulgärten in Sachsen-Anhalt unterstützt. Im nächsten Jahr sollen weitere vier Schulgärten hinzukommen. 

© AOK Sachsen-Anhalt

« Zurück zur Übersicht