Anzeige

Trends beim Kindersport

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und Eltern tun gut daran, diesen zu unterstützen.

Trends beim Kindersport

Viel Bewegung sorgt dafür, die Muskulatur aufzubauen und den Stoffwechsel anzuregen – für Kinder steht oft Spaß im Vordergrund. Dieser ist wichtig, denn wird Sport damit assoziiert, bleibt diese Einstellung oft ein Leben lang erhalten.

Inline-Skaten

Eine der beliebtesten Sportarten für Kinder ist das Inline-Skaten. Kinder ab etwa 4 Jahren können damit beginnen. Grenzen setzt die Größe der Skates. Grundsätzlich gilt es, die Kinder ohne Druck an den Sport heranzuführen. Durch die Bewegungen auf Rädern werden die Motorik und die Muskulatur der Beine besonders gefördert. Aber der Sport birgt auch Risiken, so sollten Kinder unbedingt Schützer für Knie, Ellenbogen und Handgelenke tragen, zusätzlich einen Helm. Der Online-Shop von Intersport hat Inline-Skates für Kinder schon ab Größe 25 sowie passende Schutzausrüstung im Angebot.

Snakeboards

Für Kinder, die eine wirkliche Herausforderung suchen, sind Snakeboards geeignet. Diese Weiterentwicklung eines Skateboards besteht aus zwei beweglichen Elementen. Um es in Fahrt zu bringen, genügen Körperbewegungen. Hier liegt genau die Schwierigkeit: Sie erfordern motorisches Geschick und zu diesen Bewegungen muss das Gleichgewicht gehalten werden. Kinder können hier profitieren, da ihre motorischen Fähigkeiten in besonderem Maße gefördert werden. Doch auch hier geht man mit entsprechender Schutzausrüstung auf Nummer sicher.

Klettern

Für diesen Sport müssen die Kinder mindestens 130 cm groß sein, damit die Schutzausrüstung gut sitzt. Klettern ist nicht nur eine körperliche Herausforderung, sondern erfordert auch strategische Überlegungen. Gleichgewicht, Kraft und Koordination werden hier gleichermaßen trainiert wie das Selbstvertrauen und die Konzentrationsfähigkeit.

Slacklining

Wenn es darum geht, den Gleichgewichtssinn zu trainieren, dann empfiehlt sich besonders dieser neue Trendsport, zu dem man gutes Wetter braucht. Das elastische Band wird in geringe Höhe zwischen zwei Bäume gespannt und los geht's – die besondere Schwierigkeit bei dieser dem Seiltanzen ähnlichen Aktivität liegt darin, dass die Leine nachgibt und man viel Übung im Balancieren braucht. Wenn Kinder aber raushaben, wie man das Gleichgewicht auf dem Seil hält, sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt.

Öfter mal etwas Neues auszuprobieren, kann auch für Kinder gut sein. Durch ihre natürliche Neugierde erlernen sie neue Sportarten schnell. Wichtig ist allerdings, dass Spaß im Mittelpunkt steht, denn darum geht es beim Sport.