Anzeige

Tristan und Isolde – Kinderoper zum Mitmachen

Kinderoper Tristan und Isolde auf dem Jagdschloss nahe Dresden.

Opernbesuche sind nur etwas für Erwachsene? Nicht in den Richard-Wagner-Stätten Graupa. In dem idyllisch gelegenen Jagdschloss nahe Dresden stehen regelmäßig spezielle Kinderopern auf dem Programm. Am Sonntag, den 30. September wird beispielsweise „Tristan und Isolde“ aufgeführt, ein Stück, bei dem Könige, Ritter und Knappen die Bühne bevölkern und ein irrtümlicher Zaubertrank die beiden Titelfiguren zum berühmtesten Liebespaar der Operngeschichte macht.

Selbstverständlich sind auch alle Kinder im Publikum eingeladen, mitzumachen und ein Teil der Handlung zu werden. Begleitet von der Pianistin Irina Roden präsentieren Sänger aus dem Chor der Semperoper und von der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden die schönsten Passagen aus Tristan und Isolde. Die Aufführungen sind für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Was passiert im Stück?

Erster Aufzug

An Bord eines Schiffes auf der Fahrt nach England befindet sich Isolde, die junge Tochter des Königs von Irland. Ihr Vater hat sie dem alten König Marke von Cornwall als Braut versprochen, damit die beiden Länder endlich Frieden schließen können. Mit an Bord des Schiffes ist auch der Neffe von König Marke. Er soll die junge Braut sicher nach Cornwall geleiten. Isolde kennt den Mann, der sich Tristan nennt. Im Krieg zwischen Cornwall und Irland, hatte er ihren Verlobten im Kampf besiegt. Isolde musste sich um den schwer verwundeten Tristan kümmern und ihn gesund pflegen. Vor kurzem kehrte er zu ihr zurück und bat um ihre Hand – für seinen Onkel, den alten König Marke. Isolde ist alles andere als glücklich über die geplante Hochzeit und will den Tod ihres Verlobten rächen. Noch vor Ankunft des Schiffes in England bittet sie Tristan zu sich, um gemeinsam mit ihm durch einen Todestrank zu sterben (Kennst Du der Mutter Künste nicht?). Doch ihre Dienerin Brangäne hat sich vertan und den Todes- mit dem Liebestrank verwechselt. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Zweiter Aufzug

Tristan und Isolde müssen ihre Liebe geheim halten. Während Isoldes eigentlicher Bräutigam, König Marke, mit seinem Gefolge zur Jagd aufbricht, wartet Isolde auf Tristan im Schlosspark. Als sie die Fackel löscht, tritt er hervor, und die beiden verbringen ein paar glückliche Stunden allein (O sink hernieder, Nacht der Liebe). Brangäne, die treue Dienerin Isoldes, steht auf den Zinnen der Burg und wacht über das Geschehen im Park (Habet acht!). Mit einem Schrei kündigt sie die Rückkehr der Jagdgesellschaft an. Das Liebespaar wird entdeckt. Der König ist tief getroffen von der Untreue seines Neffen Tristan, den er wie einen Sohn liebt (Tatest Du’s wirklich?). Als Tristan mit Isolde fortgehen will, zieht sein Rivale, Ritter Melot, das Schwert gegen ihn. Tristan sinkt schwer verwundet in die Arme seines Dieners Kurwenal.

Dritter Aufzug

Kurwenal hat den verwundeten Tristan mit einem kleinen Boot in seine frühere Heimat gebracht. Auf Burg Kareol in der Bretagne ist der Geflüchtete erst einmal in Sicherheit. Ein Hirte hält Ausschau nach den Verfolgern (Kurwenal, wacht er noch nicht?). Als Tristan erwacht, berichtet ihm Kurwenal, dass auch Isolde auf dem Weg hierher sei, um ihn wie damals gesund zu pflegen. Beide warten ungeduldig auf ihr Kommen. Als das Schiff in Sicht ist, sammelt Tristan seine letzten Kräfte, um Isolde entgegen zu gehen (O diese Sonne!). Er sinkt in Isoldes Arme und stirbt. Bald darauf erreichen auch König Marke, Melot und Brangäne die Küste. Kurwenal ersticht Melot und wird vom König geschlagen. Marke ist tief erschüttert angesichts der vielen Opfer (O Trug und Wahn!). Isolde singt ihrem Tristan ein letztes Lied (Mild und leise, fromme Weise).

Tickets

14,00 €, Kinder 5,00 €, Tageskasse zzgl. 2,00 € in den Richard-Wagner-Stätten Graupa, im TouristService Pirna, Am Markt 7 und online unter www.ticket.pirna.de.

Die Ausstellung im Jagdschloss Graupa

Das Jagdschloss beherbergt darüber hinaus auch eine für Kinder aufbereitete Ausstellung über die Opernwelt von Richard Wagner. Hobbymusiker, Filmegucker und Nachwuchskünstler kommen ebenso auf ihre Kosten wie eingefleischte Wagnerfans. Für Familien mit Kindern sind die Richard-Wagner-Stätten Graupa nicht nur dank der Ausstellungsebene auf Kinderhöhe und das Angebot eines Kinderquiz‘ besonders geeignet. Alle Sinne werden hier angesprochen, jeder Raum hat eine ganz spezifische Gestaltung, jedes Thema eine eigene kleine Erlebniswelt. Einmal selbst Dirigent sein oder hinter die Bühne schauen, um zu sehen wie Meeresrauschen erzeugt wird – das sind nur ein paar der spannenden Dinge, die es hier zu entdecken gilt.

Mehr Informationen unter www.wagnerstaetten.de

© Kultur- & Tourismusgesellschaft Pirna

Hilf uns und verbreite das Gewinnspiel:
« Zurück zur Übersicht