Anzeige

Warum Geborgenheit so wichtig ist

Geborgenheit macht es erst möglich, dass Kinder Vertrauen ins Leben entwickeln – und damit in ihre Fähigkeiten und Stärken. Sie ist eine der wichtigsten Quellen für eine positive Lebenseinstellung. Nur wer sich geborgen fühlt, kann darauf vertrauen, dass sich Probleme lösen lassen.

Bereits in den ersten Jahren eines Kindes wird der Grundstein für eine starke Persönlichkeit gelegt. Doch wie schafft ihr das als Eltern? Ein zentrales Merkmal von Geborgenheit ist Sicherheit und das man die Liebe zu den Kindern nicht an eine Erwartungshaltung knüpft. Denn allzu häufig projiziert man eigene Wünsche auf das Kind und erwarten, dass es nach dieser Wunschvorstellung funktioniert. Ihr solltet also lernen eure Kinder so zu lieben, wie sie sind. Wichtig ist nur, dass sich Kinder in Momenten, die ihnen besonderen Mut abverlangen, eines sicheren Hafens gewiss sein können. Und dieser sichere Hafen sollte nicht nur bei den Eltern sein, denn das kindliche Gehirn ist dafür empfänglich, auch andere Erwachsene als Schutz anzunehmen und sich auf diese Weise in der Welt zu orientieren.
 

Was macht Geborgenheit aus

Zu den drei wichtigesten Säulen der Geborgenheit zählen Sicherheit, Liebe und Körperwärme. Wenn euch diese Faktoren gelingen, könnt ihr sicher sein, dass eure Kinder zu selbstbewussten und starken Erwachsenen herranwachsen. Dabei ist aber auch wichtig auf eigene Bedürfnisse zu höhren, sich Auszeiten zu gönnen und die Gemeinschaft mit anderen Menschen zu suchen.

Die dritte Säule neben Schutz und authentischer Liebe ist Körperkontakt, sprachliche Zuwendung sowie Blickkontakt. Forscher von der Universität in Bogota in Kolumbien fanden herraus, dass Säuglinge die in den ersten Wochen viel Körperkontakt und Zuwendung bekommen, sich deutlich besser entwickeln. Doch für Geborgenheit ist es nie zu spät, denn Kinder die eine Zeit lang vernachlässigt wurden sind wiederstandsfähiger und haben zudem eine starke Persönlichkeit. 

Eins solltet ihr aber nicht vergessen: wenn ihr anderen Geborgenheit gebt, wächst sie auch in euch. Daher machen Kinder auch so glücklich - sie geben zurück, was man ihnen schenkt.

© AOK

« Zurück zur Übersicht