Zabivaka - Das WM Maskottchen 2018

Wie der russische Plüschwolf Zabivaka den Weg auf die WM Bühne schaffte, erfahrt ihr hier.

Zabivaka - Ein kleiner grauer WM-Wolf

Bereits Oktober 2016 wurde der graue Wolf Zabivaka als Maskottchen für die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 vorgestellt. Er ist das Ergebnis einer landesweiten Aktion, in welcher man zuerst russische Kinder nach Vorschlägen fragte und diese dann von Designstudenten aufgearbeitet wurden.

Von insgesamt 100 Entwürfen schafften es dann drei in die Endrunde. Alle Maskottchen trugen die russischen Farben unterschieden sich aber nicht nur in ihrer Tierart sondern wurden auch mit unterschiedlichen Charaktereigenschaften versehen. 

Im Finale waren ein orangefarbener Tiger im Kosmonauten Anzug, ein roter Kater, der als Torwart gekleidet ist und ein grauer Wolf mit sportlicher Sonnenbrille und der Rolle eines Stürmers. Das Voting lief über die FIFA einen Monat lang und gipfelte in einer großen Show im russischen Channel One.

Mit 52,8 Prozent gewann dann der kleine graue Wolf. Er bekam den Namen Zabivaka, was frei mit „kleiner Torschütze“ übersetzt wird. 

Sein  größter Traum ist es ein großer Fussballstar zu werden. 

Der kleine Wolf bekam sogar ein richtiges Profil dazu. Dort steht, er ist der Jüngste in seiner Fussball Mannschaft und bringt viel Humor mit ins Team. 
Er wird als fairer Spieler charakterisiert, der seine Teamkollegen wertschätzt und Gegenspieler respektiert. Auf dem Rasen ist er fintenreich und zielstrebig, weshalb Zabivaka die Sonnenbrille trägt.Der kleine Wolf glaubt damit seine Präzision zu verbessern. Natürlich posiert er damit auch liebend gern für Fotos. 

Bei der Enthüllung des Maskottchens war der internationale Fussballstar Ronaldo anwesend und schwelgte gleich in Erinnerung an ältere Maskottchen. Trotz rosiger Erinnerungen haben es Fussball-Maskottchen schwer.

Große Erwartungen an das Maskottchen

Die oft plüschigen Gestalten sollen sowohl die WM und den Gastgeber repräsentieren sowie die Fans und Zuschauer zum Mitmachen animieren. Im besten Fall sogar darüber hinaus das Land vertreten. 
Doch wer kann sich noch an die Maskottchen der vergangenen Weltmeisterschaften erinnern? 

Den Anfang machte der Löwe Willie, welcher 1966 die WM in England repräsentierte. Von da an nahmen die Designs unterschiedliche Formen an. So z.B eine Orange für die WM 1982 in Spanien oder eine Chili-Schote vier Jahre später für Mexiko. Doch in den 1990er Jahren kehrten die Designer zu Tierformen zurück.  

Die WM 2006 in Deutschland wurde wieder von einem Löwen begleitet (Goleo VI). 
Nun dürfen wir uns vom Torstürmer Zabivaka unterhalten lassen und wir werden sehen ob er einen besseren Erfolg hat als seine Vorgänger.

Bild: © FIFA.com