Zahnarztpraxis Jakob Osada

Beitrag von Jakob Osada
Zahnunfälle treten sowohl im Milchgebiss als auch bei den bleibenden Zähnen auf. Ungefähr jedes dritte Kind hat bis zum 16. Lebensjahr einen Zahnunfall durch Sturz, Spiel- oder Sportunfälle erlitten. Am häufigsten sind die oberen Schneidezähne betroffen. Die Schäden fallen dabei sehr verschieden aus. Es können leichte Zahnlockerung oder Verlagerung, abgebrochene Zähne oder sogar komplett ausgeschlagene Zähne auftreten. Ein wichtiger Schutz für die Zähne bei Kontaktsportarten und auch vielen Ballsportarten ist ein individuell angefertigter Mundschutz.

Für ein gesundes Kinderlächeln ... auch nach einem Sturz auf die Zähne. Dafür haben wir für Sie ein paar wichtige Tipps zusammengestellt.

Bei einem eingetretenen Unfall bewahren Sie Ruhe und handeln Sie überlegt. Wenn Ihr Kind stark blutet, empfehlen wir, auf eine Kompresse oder ein sauberes Stofftaschentuch zu beißen und äußerlich zu kühlen. Bei gelockerten oder verschobenen Zähnen sollten Sie lieber alles so belassen. Lassen Sie Ihr Kind nur vorsichtig zusammenbeißen und nicht an den betroffenen Zähnen herumspielen. Bei einem abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zahn unbedingt das Zahnfragment bzw. den komplett ausgeschlagenen Zahn suchen. Der Zahn darf nicht austrocknen. Am besten legen Sie ihn so schnell wie möglich in eine Zahnrettungsbox.

Alternativen wie gekühlte fettarme H-Milch oder isotone Kochsalzlösung sind nur für eine sehr kurze Zeit verwendbar und führen zu schlechteren Heilungsergebnissen. Den Zahn dabei nur an der Krone anfassen, die Wurzeloberfläche sollten Sie möglichst nicht berühren. Das Zahnfragment oder den Zahn niemals reinigen oder desinfizieren, auch wenn er stark verschmutzt ist. Dabei können wichtige Zellen für die Wiedereinheilung geschädigt werden. Viele Sportvereine, Schulen oder Kindergärten verfügen über eine Zahnrettungsbox. Fragen Sie ruhig mal nach.

Unser Tipp: Zahnrettungsbox in der Apotheke selbst besorgen, dann ist man für alles gerüstet. Suchen Sie möglichst rasch Ihren Zahnarzt oder die Zahnklinik auf. Je schneller ein ausgeschlagener Zahn wieder eingesetzt wird, desto höher ist die Chance, dass dieser wieder anwächst. Abgebrochene Zahnfragmente können mit einem speziellen Klebesystem wiederbefestigt werden. Verschobene und gelockerte Zähne werden bei Bedarf gerichtet und geschient. Ausgeschlagene Milchzähne werden nicht zurück in das Zahnfach gesetzt, da die Gefahr zu groß ist, den darunter liegenden bleibenden Zahn zu schädigen. Auch wenn nichts zu sehen ist, suchen Sie dennoch Ihren Zahnarzt auf. Es kann auch eine nicht sichtbare Fraktur der Wurzel vorliegen. Diese wird durch ein Röntgenbild ausgeschlossen.

Melden Sie Zahnunfälle, die im Kindergarten oder der Schule erfolgt sind, unbedingt und gehen Sie zeitnah für eine Unfallaufnahme zum Zahnarzt. Nur dann werden die Kosten für Schäden und Folgeschäden von der Unfallkasse übernommen. Nach jedem Unfall empfehlen wir regelmäßige Kontrollen, da einige Spätfolgen auch erst nach Monaten oder Jahren auftreten können. Gerne können Sie uns bei Fragen kontaktieren oder Sie machen einen Termin in unserer Praxis aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Zahnarztteam: Zahnärztin Bettina Dölle, Zahnarzt Jakob Osada

ZAHNARZTPRAXIS JAKOB OSADA

Kinder- und Erwachsenensprechstunde
Willy-Brandt-Straße 3, 06110 Halle/Saale
Tel.: 03451317350
www.kinderzaehne-halle.de

Bilder: © Zahnarztpraxis Jakob Osada