Zoologischer Garten Berlin

Beitrag von Simon Eichinger
"Und was machen wir heute?" Diese Frage stellen sich Wochenende für Wochenende Millionen von Eltern. Ein Klassiker unter den Familienausflügen ist der Zoo-Besuch. Nicht nur den Kleinen, sondern auch den Großen macht es immer wieder Spaß die vielen Tierarten zu bestaunen.

Ein tierischer Wochenendausflug

Eine ganz besondere Adresse für Tierliebende ist der Zoologische Garten in Berlin. Einer der artenreichsten Zoos dieser Welt und 365 Tage im Jahr Anlaufpunkt für Hauptstädter und Berlin-Besucher.

Um jedes einzelne der insgesamt 17.000 Tiere im Berliner Zoo bestaunen zu können, sollten Familien eine Menge freie Zeit mitbringen. Denn um von A wie Alpaka bis Z wie Zebra zu gelangen, braucht es schon eine ganze Weile. Je nach aktueller Wetterlage kann locker ein ganzer Tag zwischen all den wilden und exotischen Tieren verbracht werden. Bei Sonnenschein tummeln sich viele Tiere in den Außengehegen und falls es regnen sollte, können Besucher diese dann von drinnen begutachten. Das anliegende Aquarium ist komplett überdacht und bereitet zu jeder Jahreszeit großen und kleinen Besuchern gleich viel Freude.

Mit ein bisschen Planung vorab können Highlights wie Tierfütterungen in den Besuch mit eingebaut werden. Jeden Tag um 11:00 Uhr werden die Seebären gefüttert und um 13:30 Uhr sind die verrückten Seehunde dran. Ab14:15 Uhr bekommen die dicken Flusspferde ihr Futter und um 15:14 Uhr dann auch die kalifornischen Seelöwen. Alle weiteren Termine bezüglich der anderen unkommentierten Fütterungen gibt es hier zum Nachlesen.

Der wunderbar angelegte Streichelzoo ist vor allem für die ganz Kleinen ein riesiger Spaß. Hier können sie ihre Lieblingstiere hautnah erleben und auch mit einigen Streicheleinheiten verwöhnen. Durch die anliegenden Futterautomaten dürfen die Tiere zudem von den Kids selbst gefüttert werden. Definitiv ein weiterer Höhepunkt für alle kleinen Entdecker und Hobby-Zoologen.

Bei schönem Wetter können sich die Minis auf dem großen Abenteuerspielplatz austoben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Extra für wilde Seeräuber wurde der Spielplatz mit diversen Klettergelegenheiten, Rutschbahnen und einem Irrgarten ausgestattet. An Sitzmöglichkeiten für müde Eltern wurde zum Glück auch gedacht. Für eine kräftige Stärkung zwischendurch sorgen das Zoo-Restaurant mit Berliner Spezialitäten und die Waldschenke mit leckerer Hausmannskost Hier gibt es aber nicht nur Deftiges für Erwachsene und extra Kinderteller, sondern Brei und Obst für die kleinsten Besucher.

In den letzten Jahren hat sich so einiges im Berliner Zoo getan. Es wurden neue Gehege und Häuser für die Tiere errichtet und jede Menge renoviert. Viele neue Tierarten fanden über die Jahre hier ein neues Zuhause und eine Menge treuer Fans, ohne die, dieser Ort nicht der wäre, der er heute ist. Eine spannende Begegnungsstätte, die definitiv jeden kleinen und auch großen Erdenbürger zum Staunen bringt.

Wer sich nur ungern in lange Warteschlangen einreiht, der kann ganz bequem online über den Web-Shop seine Eintrittskarten bestellen. 20 Euro kostet ein Kombiticket, das einem Erwachsenen den Eintritt in den Zoo und das daneben liegende Aquarium ermöglicht. Die kleinen Zoo-Besucher im Alter von 4 bis 15 Jahre zahlen 10 Euro für Zoo und Aquarium. Auf den ersten Blick scheinen die Preise recht hoch, aber wenn man bedenkt, welche Vielzahl an verschiedenen Tieren im Berliner Zoo und dem Aquarium untergebracht sind, erklärt sich der Preis von selbst.

Text: Simon Eichinger / www.ohwego.com
Foto: © Fotolia/katatonia