Der Schnuller muss weg! - Wie lange bzw. sollte ein Kind überhaupt einen Schnuller haben?

Der Schnuller ein beliebte Beruhigungs- und Einschlafhilfe. Doch wie lange braucht ein Kind den Schnuller?

Kommt ein kleines Wunder auf die Welt, dann hat es einen angeborenen Saugreflex. Damit es bei der Mutter an der Brust saugen kann und somit mit wertvollen Nährstoffen versorgt wird. Schnuller dienen dazu die kleinen zu beruhigen und sie friedlich in den Schlaf zu bringen. Wann sollte ich meinem Kind den Schnuller abgewöhnen? Und braucht mein Kind überhaupt einen Schnuller?

Der Schnuller macht die Zähne schief. Oder ?!

Experten reden davon, dass das Kind spätestens ab dem dritten Lebensjahr keinen Schnuller mehr tragen sollte. Sonst hat das gesundheitliche Auswirkungen auf den Kiefer und die Zähne. Deshalb versuchen viele Eltern ihrem Kind langsam den Schnuller  abzugewöhnen. Dabei ist es wichtig, dass das Kind selber merkt, dass es den Schnuller zu den üblichen Ritualen wie Beruhigung oder Einschlafen nicht mehr benötigt. 

Wiederum raten ein Teil der Kinderärzte und Psychologen den Eltern ihrem Kind den Schnuller bis zum 4. Lebensjahr zu lassen,  damit die seelische Entwicklung der Kinder nicht beeinträchtigt wird. 

Der Schnuller wird nicht mehr gebraucht, wenn die kleinen feste Nahrung essen.  Oder? 

Andere Meinungen sind, wenn das Kind Zähne bekommt lässt der natürliche Saugreflex nach. Der Grund dafür ist,  dass das Baby langsam anfängt auf etwas festere Nahrung, als die Muttermilch, herumzukauen. Nachdem kann der Schnuller nach der Breiphase abgesetzt werden. 

Ein Kind braucht gar keinen Schnuller?! 

Wiederum eine andere Ansicht ist, dass die Kinder keinen Schnuller benötigen. Denn schon im Mutterleib lutschen sie am Daumen und das ist der natürliche Schnuller. Hierbei kann es möglicherweise zu einer schweren Abgewöhnungsphase kommen, da ein Daumen nicht einfach weggelegt werden kann. 

Hier noch ein paar Tipps und Tricks zur Abgewöhnung des Schnullers. 

Wenn ihr eurem Kind den Schnuller abgewöhnen wollt, dann gibt es ein paar Tricks die Sache angenehmer für Kind und Eltern zu gestalten.  

Zum einen gibt es die Schnullerfee. Diese kommt in der Nacht ganz leise angeschlichen und nimmt den Schnuller mit. Für die Abgabe des Schnullers bringt die Fee ein kleines Geschenk. Denn nur für die großen Kinder, die keinen Schnuller mehr benötigen gibt es ein Geschenk. So hat das Kind eine positive Erinnerung an die Schnullerabgabe und trauert dem Schnuller nicht so groß hinter her. 

In manchen Städten gibt es den Schnullerbaum. Dort wird gemeinsam mit dem Kind der Schnuller an den Baum gehängt. Es ist ein gemeinsames Ritual mit Eltern und Kind und zeigt dem Kind, dass es überhaupt nicht schlimm ist den Schnuller abzugeben. Denn viele andere Kinder haben das auch schon gemacht.  

Ihr findet bestimmt noch viel mehr kreative Ideen für eine schöne Abgewöhnung. 

Wie steht ihr zu diesem Thema und welche Fragen rund ums Muttersein oder Papasein interessieren euch noch? Schreibt uns einfach eine Nachricht an redaktion@kribbelbunt.de oder besucht uns auf Facebook und diskutiert mit. 

© Bild: fotolia