Deutsche Post eröffnet Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort

Der Weihnachtsmann reist morgens auf einem E-Bike mit Anhänger zur Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post in Himmelpfort. Bis Heiligabend beantwortet der Weihnachtsmann von dort aus Briefe, die ihm Kinder aus aller Welt schreiben.

Die Wunschzettel sollten bis zum dritten Advent in der Weihnachtspostfiliale eingehen, damit die Antwort rechtzeitig vor Weihnachten eintrifft. Ganz wichtig ist, dass auf jedem Brief der Absender steht, damit der Weihnachtsmann antworten kann.

Seine Adresse lautet:
An den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort

  • Bis jetzt schon 14.708 Briefe eingetroffen
  • Weihnachtsmann prämiert die drei schönsten Wunschzettel

„Bisher sind bereits 14.708 Wunschzettel in der Weihnachtspostfiliale angekommen. Die Deutsche Post hat für die Beantwortung 20 Helferinnen engagiert. Unsere Mitarbeiter bringen die Briefe anschließend zu unserem Briefzentrum nach Hennigsdorf. Dort sortieren wir sie. Danach starten die Sendungen ihre Reise in alle Welt“, sagt Martina Lund, Leiterin der Niederlassung Brief der Deutschen Post in Hennigsdorf.

Von den eingetroffenen Briefen hat einer aus Japan den weitesten Weg zurückgelegt. Die jüngeren Kinder wünschen sich oft Knete, Bücher, Longboards und Bausteine, die etwas älteren Kinder vor allem Smartphones und Tablet-Computer. Nach der Anzahl der Briefe ist die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort die größte in Deutschland: Im vergangenen Jahr trafen bis Heiligabend 302.000 Wunschzettel ein. Die Absender der drei schönsten Einsendungen prämiert der Weihnachtsmann. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kinder und Erwachsene können den Weihnachtsmann und seine Helferinnen auch vor Ort besuchen, ihnen bei der Arbeit über die Schulter blicken und ihre Wunschzettel persönlich abgeben. Die Weihnachtspostfiliale ist von Montag bis Sonntag geöffnet. Der Weihnachtsmann und seine Helferinnen begrüßen ihre Gäste von Dienstag bis Sonntag.

Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Freitag:                            09:30 – 12:00 und 12.30 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag:                      11:00 – 16:00 Uhr
Heiligabend:                                       09:00 – 11:00 Uhr

Alle Jahre wieder gibt es auch den Weihnachtsmann-Sonderstempel. Vom 17. November bis 24. Dezember 2016 können ihn sich Interessierte in der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort auf ihre Sendungen drucken lassen. Umfangreiche Stempelaufträge und philatelistische Sonderwünsche erfüllt die Deutsche Post AG, Stempelstelle Berlin, Brief: 11508 Berlin, Fracht: Eresburgstr. 21, 12103 Berlin.

Neben dem direkten Kontakt zu den Kindern liegt dem Weihnachtsmann auch die Umwelt am Herzen. Deshalb antwortet er auf Recyclingpapier und verschickt seine Briefe mit dem Klimaschutzprogramm GOGREEN der Deutschen Post. Dieses ermittelt und kompensiert die CO2-Belastungen, die beim Transport der Sendungen entstehen.

 

Warum bezieht der Weihnachtsmann in der Vorweihnachtszeit seine Postfiliale in Himmelpfort?

Im Jahr 1984 – also vor 32 Jahren – schrieben zwei Kinder aus Sachsen und Berlin an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Die damalige Postmitarbeiterin konnte diese Briefe nicht in Himmelpfort zustellen, wollte sie aber auch nicht mit dem Vermerk “Empfänger unbekannt” zurückschicken. Deshalb antwortete sie den Kindern selbst. Das sprach sich offensichtlich herum. Denn bis 1989 beantwortete sie mit anderen Postmitarbeitern zusammen jährlich rund 75 Briefe in Himmelpfort.

Nach 1990 nahm die Anzahl der Wunschzettel erheblich zu: Bald gingen in der Vorweihnachtszeit täglich 1000 – manchmal bis zu 2000 – Briefe ein. Diese Mengen konnten die Postmitarbeiter vor Ort nicht mehr bewältigen. Deshalb engagierte die Deutsche Post 1995 erstmals zwei “Weihnachtsmannhelfer”. Inzwischen sind es 20 Helferinnen. Denn über die Jahre kamen stetig mehr Wunschzettel. Anhand der Anzahl der Briefe ist die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort die größte ihrer Art in Deutschland.

Den bisherigen Briefrekord stellten die schreibenden Kinder 2014 auf: In dem Jubiläumsjahr „30 Jahre Weihnachtspost Himmelpfort“ trafen 312.000 Briefe aus aller Welt ein. Im Jahr 2015 waren es 302.000 Wunschzettel, davon kamen rund 30.000 Wunschzettel aus dem Ausland. Kinder aus 71 Ländern schickten ihre Wünsche nach Himmelpfort. 24.000 Besucher überreichten ihren Brief persönlich in der Weihnachtspostfiliale.

© Bilder/Text Deutsche Post